Microsoft zu PS4.5: "Sind nicht interessiert an einer Xbox 1.5"

von Micky Auer (04. April 2016)

Die Gerüchte rund um ein neues Modell der PlayStation 4 von Sony - bislang unter der Hand als PS4K oder PS4.5 genannt - verdichten sich langsam aber sicher zu einer wahren Aussage. Die aktuelle Version der PS4 ist Marktführer und hat die Xbox One weltweit deutlich abgehängt. Seitens Sony scheint ein verbessertes Modell mit stärkerer Rechenleistung in Planung zu sein. Dadurch erhofft sich der japanische Konzern einen noch deutlicheren Vorsprung vor der amerikanischen Konkurrenz von Microsoft zu sichern.

Microsoft hingegen hat nicht vor, die bestehende Hardware der Xbox One zu verändern. Zumindest nicht in der Form, wie es Sony mit seiner Konsole angeblich vorhat. Phil Spencer, Chef der Xbox-Sparte bei Microsoft, gibt gebenüber der englischsprachigen Seite Gamespot im Rahmen eines Pressegesprächs auf der Entwicklerkonferenz Build 2016 an: "Wenn wir den nächsten Schritt in dieser Richtung unternehmen, möchte ich mit großen Zahlen auftrumpfen können. Für uns schlägt sich die Xbox One durchaus gut auf dem Markt. Die Verkäufe sind gut, die Konsole arbeitet zuverlässig, die Server sind stabil. Wenn wir eine stärkere Hardware auf den Markt bringen, möchte ich, dass sich für den Kunden auf substanzieller Ebene etwas verbessert", erläutert Spencer, der eigenen Aussagen zufolge keinen Einblick in Sonys Pläne hat.

1 von 166

Xbox One - Diese Spiele von der Xbox 360 sind abwärtskompatibel

Allerdings sprach Spencer bereits vor den ersten Berichten über eine mögliche PS4K über Upgrades für die Xbox One. Auch äußerte er den Wunsch nach kürzeren Konsolenzyklen. Allerdings erwähnte auch nicht explizit, was eine solche Veränderung umfasst und wann sie stattfinden soll. Mittlerweile ruderte der Xbox-Chef dahingehend jedoch schon wieder zurück.

Gerade erst vor kurzem sickerten neue Informationen über die PS4K durch. Denen zufolge soll die Konsole die doppelte Grafikleistung einer normalen PS4 bieten. Spiele sollen jedoch weiterhin parallel für beide Plattformen erscheinen.

Seit der ersten Präsentation der PS4 hat Sony fast alles richtig gemacht und sich damit die Führungsposition auf dem Markt sichern können. Niemand weiß zu diesem Zeitpunkt, was ein mögliches Upgrade für die Besitzer einer Standard-PS4 bedeutet. Sony läuft auf jeden Fall große Gefahr, sich eine treue Konsumentenschicht zu vergraulen, sollte die sich durch die Veröffentlichung einer stärkeren Konsole benachteiligt fühlen.

Tags: Pressekonferenzen   Rumor   Hardware  

Kommentare anzeigen
Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Es war 2010 eine kleine Überraschung: Mit Halo Reach hat sich Bungie von seiner langjährigen Marke und somit (...) mehr

Weitere News