PR und Prostitution? Ehemalige Nintendo Mitarbeiterin mit angeblicher Rotlicht-Vergangenheit

von Julian Städing (12. April 2016)

(Bildquelle: Humansarefree.com)

In den letzten Monaten sah sich Nintendos ehemalige Repräsentantin der "Treehouse-Abteilung" Alison Rapp derben Anschuldigungen gegenüber ihrer Person ausgesetzt. Im Zuge der Veröffentlichung zu Fire Emblem Fates wurde Rapp zur Zielscheibe von größtenteils unsachlicher Kritik und Beleidigungen. Da die US-Version des Spiels an zwei Stellen zensiert wurde, gingen die Anhänger auf die Barrikaden, machten Rapp für alles verantwortlich und malträtierten die Dame mit Vorwürfen, die von Sexismus bis hin zur Unterstützung von Pädophilie reichten. Immer wieder wurde die Entlassung von Alison Rapp gefordert.

Das Ganze gipfelte tatsächlich in der Kündigung der PR-Mitarbeiterin, welche laut Nintendo aber nichts mit den besagten Vorwürfen zu tun hatte, sondern mit einem unerlaubten Zweitjob. Mittlerweile häufen sich die Meinungen, dass dies nur ein Vorwand war, um sich ohne viel Aufsehen von der polarisierenden Angestellten zu trennen.

Der gesamte Fall stellt sich mittlerweile als hochgradig unübersichtlich dar – stetig brodeln neue Gerüchte hoch, die die Kontroverse zusätzlich befeuern: Laut eines Users des "Kiwi Farms"-Fourms soll Alison Rapp nun sogar eine Vergangenheit im Rotlichtmilieu aufweisen und als Prostituierte tätig gewesen sein.

Twitter-User "TheRalph" bringt eine mögliche Rotlicht-Vergangenheit von Rapp ins Spiel.Twitter-User "TheRalph" bringt eine mögliche Rotlicht-Vergangenheit von Rapp ins Spiel.

Die Online-Plattform "The Ralph Retort" hat bereits das angebliche Beweismaterial dazu aufbereitet und Fotos veröffentlicht, die eine Verbindung von Rapp zum ältesten Gewerbe der Welt nahelegen. Die Bilder zeigen Alison Rapp und angeblich die aus Seattle stammende Escort-Dame "Maria Mint". Anhand verschiedener, relativ schwammiger, optischer Übereinstimmungen, will die Quelle Rapp als ehemalige Prostituierte entlarvt haben – was davon zu halten ist, kann abschließend nicht geklärt werden, aber man sollte die gezeigten Bilder zumindest mit Vorsicht genießen.

Als weitere Indikatoren werden die nahe beieinander gelegenen Geburtstage der beiden Frauen herangezogen: "Maria Mint" feiert diesen am 30. März, Alison Rapp drei Tage vorher, am 27. März. Ob diese Spur aber zu einem kohärenten Ergebnis führt, bleibt anzuzweifeln. Auch existierte wohl ein Twitter-Profil der ominösen Prostituierten Maria Mint, das mittlerweile aber nicht mehr online zu finden ist.

Möchte hier jemand den Ruf der Frau in den Dreck ziehen oder zeigen die Bilder eine unbequeme Wahrheit auf?

Zumindest bleibt festzuhalten, dass das Ansehen von Alison Rap in der Öffentlichkeit bereits stark gelitten hat. Unabhängig davon, ob sie tatsächlich als Prostituierte arbeitete, können solche Anschuldigungen extrem rufschädigend sein. Darüber hinaus polarisierte Rapp bereits in der Vergangenheit und sorgte für kontroverse Diskussionen in der Gaming-Landschaft. Erst kürzlich tauchte eine ähnlich kontroverse Meldung auf: Ein sexistisches Job-Angebot, laut dem Frauen im Bikini streamen sollten.

Was haltet ihr von der ganzen Geschichte? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Dieses Video zu Fire Emblem Fates schon gesehen?

Tags: Rumor   Politik  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Fire Emblem Fates

Fire Emblem-Serie



Fire Emblem-Serie anzeigen

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Es war 2010 eine kleine Überraschung: Mit Halo Reach hat sich Bungie von seiner langjährigen Marke und somit (...) mehr

Weitere News