Battle.net absichtlich überlastet: Blizzard erneut Opfer einer DDoS-Attacke

von Frank Bartsch (14. April 2016)

Erneut haben gezielte Massenanfragen die Infrastruktur von Blizzards Battle.net überlastet. Solltet ihr in der vergangenen Nacht also Diablo 3, World of Warcraft und Co. versucht haben online zu spielen, dürftet ihr erfolglos gewesen sein.

Wie das englischsprachige Magazin PC Invasion berichtet, sind Server in den USA und Europa in der Nacht durch massenhafte Anfragen überlastet gewesen.

Solche absichtlich herbei geführten Überlastungen nennen sich "Distributed Denial of Service" (DDoS). Irgendwann gehen dabei die Server in die Knie und die Infrastruktur steht nicht mehr zur Verfügung.

Blizzard arbeitete hartnäckig daran das Problem zu lösen und die Plattformen wieder verfügbar zu machen. Das Unternehmen konnte die europäischen Server schnell wieder online bringen, während es für nordamerikanische Spieler länger dauerte, bis der Service wieder verfügbar war. Jetzt sollte der Spielbetrieb aber wieder störungsfrei laufen.

Das Battle.net ist schon öfter Opfer dieser DDoS-Attacken geworden. Aber auch andere Netzwerke, wie Xbox Live oder auch das PlayStation Network sind vor diesen Angriffen nicht gefeit.

1 von 60

Heroes of the Storm: Bilder zu Blizzards MOBA

Die Beweggründe der Angreifer sind unterschiedlicher Natur. Vielleicht ist der ein oder andere Spieler Opfer der groß angelegten Bannwellen von Blizzard geworden und versucht so seinen Frust zu kompensieren.

Dieses Video zu WoW schon gesehen?

Tags: Multiplayer   Online-Zwang   Hacks  

Kommentare anzeigen

World of Warcraft-Serie



World of Warcraft-Serie anzeigen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Link sollte mal eine Frau werden

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Link sollte mal eine Frau werden

Noch lange bevor The Legend of Zelda - Breath of the Wild vollständig angekündigt wurde, gab es zahlreiche Ge (...) mehr

Weitere News