Final Fantasy 15: Die Serie stand bereits vor dem Aus

von Marco Schabel (18. April 2016)

Wenn es um Rollenspiele geht, insbesondere jene aus Japan, dann führt für viele von euch kaum ein Weg an der von Square Enix herausgegebenen "Final Fantasy"-Serie vorbei. Seit Jahrzehnten existiert die Reihe, die seit den Teilen auf der original PlayStation vor allem mit grafisch beeindruckenden Rendersequenzen beeindrucken konnte. In diesem Jahr wird mit Final Fantasy 15 ein weiterer Teil einer Serie erscheinen, die trotz ihres großen Erfolges zwischenzeitlich vor dem Aus stand. Das zumindest gab der leitende Entwickler Hajime Tabata in einem aktuellen Interview zu verstehen.

Eine sterbende Marke. So bezeichnete der japanische Videospiel-Riese Square Enix die "Final Fantasy"-Serie noch vor wenigen Jahren. Nachdem bereits die finanziell nicht besonders ertragreichen Verfilmungen vor (Die Mächte in mir und Advent Children) für große Probleme sorgten, konnte sich die Serie offenbar nicht gänzlich rehabilitieren. 2012 wechselte Hajime Tabata zum „Final Fantasy 15“-Entwicklerteam und sah sich einer großen Aufgabe gegenüber. Wie er angibt, war Square Enix seinerzeit nicht besonders gut auf das bereits seit über sechs Jahren in Entwicklung befindliche Projekt und die gesamte Marke zu sprechen. Es konnte seit Jahren kein Zuwachs generiert werden, die Gesamtsituation war gelinde ausgedrückt bedrohlich.

„Als ich mit meiner Arbeit an Final Fantasy 15 begonnen habe, gab es keinen Zuwachs der Fans innerhalb der Serie. Das Image der Marke war nicht wirklich klar. Es war sogar noch ernster, als wir zu Beginn angenommen hatten“, so Tabata zu den englischsprachigen Kollegen von Game Informer. „Nach der Analyse haben wir Final Fantasy als eine sterbende Marke betrachtet, die ihren Zenit bereits überschritten hat.“ Auch die Enttäuschung bezüglich des aktuellen Status der Serie haben die Entwickler gespürt.

Trotz allem wurde aber grünes Licht für eine Weiterentwicklung des aufwendigen Mammutprojekts gegeben, welches bis heute insgesamt zehn Jahre Arbeit hinter sich hat. Auch wenn fraglich ist warum. Aber auch hier kennt Tabata eine Antwort: „Ich habe die Enttäuschung der Fans gespürt, aber auch die Hoffnung im Bezug darauf, wohin die Marke gehen kann,“ sagt dieser weiter. Der Wille, eine außergewöhnliche Spielerfahrung unter Anwendung der neuesten Technik zu erschaffen, war am Ende ausschlaggebend. Diese Faktoren sollen die Marke wieder beflügeln, was sicher auch die aggressive Werbekampagne erklärt, die für Final Fantasy 15 ins Rollen gebracht wurde.

1 von 60

Neue Eindrücke aus der Welt von Final Fantasy 15

Erscheinen wird Final Fantasy 15 voraussichtlich am 30. September vorerst nur für Xbox One und PlayStation 4, während eine PC-Fassung folgen könnte. Zur umfangreichen Werbekampagne für das Spiels gehören eine Anime-Serie, eine weitere Verfilmung, zwei Demo-Fassungen und natürlich auch eine Sammleredition. Wie viel letztlich vom Erfolg des kommenden Teils abhängt, ließ Tabata letztendlich aber offen.

Tags: Fantasy   Open World  

Kommentare anzeigen

Final Fantasy-Serie



Final Fantasy-Serie anzeigen

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Kurz vor dem anstehenden Fest der Liebe hat Entwickler Blizzard ein spezielles Weihnachts-Event für seinen Helden- (...) mehr

Weitere News