Mafia 3: Tonnenweise Details zur neuen Spielwelt und neuer Trailer

von Frank Bartsch (20. April 2016)

Nach eher kryptischem Bildmaterial zu Mafia 3 gibt es nun auch erste Eindrücke von der Geschichte und der Spielmechanik. Ein frischer Trailer stimmt euch außerdem auf den erzählerischen Inhalt des Spiels ein.

Bekannt ist, dass ihr ganz neue Charaktere durch das New Bordeaux des Jahres 1968 steuert. Dabei handelt es sich um die virtuelle Version der real existierenden Stadt New Orleans. Der Protagonist des Abenteuers ist Lincoln Clay. Allein schon die Auswahl der neuen Charaktere zeigt, dass es sich in Mafia 3 um keine Geschichte im Sinne der bisherigen Mafia-Spiele handelt. Dazu äußert sich nun Bill Harms gegenüber dem Magazin Gamespot, der den Plot im Spiel konzipiert hat:

"Als Autor wollte ich nicht wieder dieselbe 'Vom-Tellerwäscher-zum-Millionär-Story' erzählen, also über einen Kerl schreiben, der sich von ganz unten nach ganz oben arbeitet. Ich wollte einen anderen Ansatz schaffen und ich denke mit Lincoln haben wir den richtigen Hauptdarsteller dafür gefunden. Wichtig war jedoch, tief in die Materie und die damalige Zeit einzutauchen. Wir haben viel Recherche betrieben. Bevor auch nur ein Wort für die Geschichte niedergeschrieben wurde, flossen unzählige Stunden in die Vorbereitungen. Wir alle waren uns einig, die 60er Jahre darstellen zu wollen. Die Zeit, in der die italienische Mafia ihren Glanz verlor."

Ihr erkundet das Spielgeschehen in der offenen Welt verteilt auf neun Distrikte. Neben dem French Quarter, das im Mittelpunkt verschiedener Präsentationen auf der Gamescom 2015 stand, streift ihr noch durch Downtown, wo die unterschiedlichen sozialen Schichten aufeinanderprallen. Außerdem mit von der Partie: ein durch Industrie geprägtes Viertel, ein Vorstadtgebiet, ein Hafen, eine Schiffswerft und das Bayou, die krokodilverseuchten Sümpfe im Süden vor New Bordeaux, wo Verbrecher ihre größten Geheimnisse zu vertuschen versuchen.

Wie ihr die einzelnen Herausforderungen im Spiel meistert, ist vollkommen offen. Oft solltet ihr erst einmal austesten, wie ihr verschiedene Gegnertypen überhaupt angeht. Da gibt es unter anderem welche, die beim geringsten Anzeichen von Ärger nach Verstärkung rufen. Schaltet ihr diese menschlichen Alarmsirenen aus, lässt auch der Zustrom an Gegnern nach.

Es liegt an euch, frontal und offensiv anzugreifen, euch wie ein Meuchelmörder aus dem Hinterhalt anzuschleichen oder gar das Geschehen mit einem Präzisionsgewehr aus sicherer Entfernung zu kontrollieren.

Durch gewonnene Gefechte nimmt Lincoln immer weitere Stadtteile ein und kontrolliert dadurch auch den meist illegalen Geldfluss in den Gebieten. Ergo: Je mehr ihr erobert, umso schneller füllt sich eure virtuelle Geldbörse.

Und bei der Verwaltung der eroberten Stadtbezirke kommen die anderen Charaktere des Spiels zum Zug. Ihr könnt denen nämlich Verantwortung übertragen. Je nachdem, wer für euch agiert, so erhaltet ihr unterschiedliche Unterstützung:

  • Burke unterstützt euch direkt in Auseinandersetzungen. Er bringt ein paar seiner Leute mit, die Lincoln bei Kämpfen unterstützen.
  • Vito hilft mit brauchbaren Gegenständen, wie besseren Waffen, Schutzausrüstung oder schusssicheren Westen aus.
  • Cassandra bietet Vorteile passiver Natur. Einige ihrer Freunde sind hohe Tiere; beispielsweise bei der Telefongesellschaft. Ein Anruf genügt und die Leitung ist tot, sodass Feinde keine Verstärkung rufen können.

Zur Einstimmung auf die offene Spielwelt gibt es auch ein neues Video zum Spiel.

Mafia 3 erscheint voraussichtlich am 7. Oktober 2016 für PC, PS4 und Xbox One. Weitere Hintergründe zum Spiel erfahrt ihr aus der spieletipps-Vorschau "Mafia 3: Neuer Entwickler, neue Stadt, neue Spielfigur, alter Spielspaß?".

Tags: Singleplayer   Open World   Video  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Mafia 3
Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

So lange wartet ihr schon, endlich ist es soweit. In der kommenden Woche erscheint das seit vor vielen Jahren angek&uum (...) mehr

Weitere News