Ark - Survival Evolved: Das Dino-Überlebensspiel lässt länger auf sich warten

von Marco Schabel (26. April 2016)

Ark - Survival Evolved befindet sich seit fast einem Jahr in der "Early Access"-Phase für den PC, während es seit Dezember auch auf der Xbox One spielbar ist. Zwischenzeitlich wurde sogar die kostenfreie Standalone-Version Ark - Survival of the Fittest für den PC veröffentlicht. Dieser für sich stehende Part des Spiels wird im Juli auch auf die PlayStation 4 gelangen, das eigentliche Hauptspiel allerdings nicht. Wie Studio Wildcard bekannt gab, kann der angepeilte Veröffentlichungstermin für alle Plattformen nicht eingehalten werden. Dafür werden Mods jetzt ganz offiziell auf allen Plattformen unterstützt.

In der Liste der erfolgreichsten Überlebensspiele und der erfolgreichsten "Early Acces"-Spiele belegt Ark - Survival Evolved seit der Veröffentlichung der Alpha-Version im vergangenen Sommer einen Spitzenplatz. Mehr als 5 Millionen Spieler haben sich bereits auf die von Dinosauriern und Säugetieren bewohnte Insel begeben, Häuser gebaut und die Fauna gezähmt. Alleine vier Millionen davon auf dem PC, während der Rest auf die Xbox One-Version entfällt. Und obwohl der Titel und seit einigen Wochen auch eine für sich stehende Version der einstigen Mod Ark - Survival of the Fittest bereits gespielt werden können, gibt es nicht wenige unter euch, die der eigentlichen Veröffentlichung des fertigen Spiels entgegen sehnen. Die war ursprünglich für diesen Sommer geplant.

Nun gaben die Entwickler bei Studio Wildcard per Pressemeldung bekannt, dass Ark - Survival Evolved erst zum Weihnachtsgeschäft seinen Weg auf den PC, die Xbox One und dann endlich auch die PlayStation 4 finden wird. Einen genauen Grund nannten sie nicht. Ihr dürft aber davon ausgehen, dass die fortlaufende Entwicklung des Spiels, des Ablegers und zusätzlicher Inhalte schlicht mehr Zeit benötigen, als ursprünglich geplant. Wenn Ark - Survival Evolved dann allerdings erscheint, wird es deutlich größer sein, als es jetzt bereits ist.

Dies liegt nicht nur daran, dass die Entwickler selbst zusätzliche Inhalte bereitstellen, sondern vor allem an Modifikationen, die prinzipiell jeder von euch entwickeln darf. Jene Mods, die von Studio Wildcard grünes Licht erhalten, werden ab sofort dem Hauptspiel hinzugefügt (wobei viele davon auf dem PC bereits verfügbar sind). Den Anfang macht dabei eine extrem große und bereits geprüfte Mod, die laut den Entwicklern den Umfang des Spiels mit einem Schlag verdoppeln soll: The Center.

The Center ist eine neue Karte für das bislang nur auf die eine Inselgruppe limitierte Welt von Ark - Survival Evolved und in etwa ebenso groß. Bereits im Mai sollen PC- und Xbox One-Spieler in den Genuss dieser Mod gelangen, die ein offizieller Teil des Spiels wird. Eine weitere Mod, die im Sommer hinzugefügt wird, trägt den Namen Primitive Plus. Zu den Mods für Ark - Survival Evolved gehört auch eine Modifikation, die euch den Mond besiedeln lässt.

Tags: Beta   Mod   Multiplayer   Open World  

Kommentare anzeigen
Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Zu den heißesten Themen des vergangenen Jahres gehörte die Kontroverse um den Entwickler Hideo Kojima, den j (...) mehr

Weitere News