1666 - Amsterdam: Spielszenen des unveröffentlichten Ubisoft-Projekts

von Marco Schabel (02. Mai 2016)

Es ist erst ein paar Tage her, dass Hersteller Ubisoft die Rechte an 1666 - Amsterdam seinem Schöpfer Patrice Désilets zurückgab. Dies hat zur Folge, dass das noch nicht angekündigte Projekt erst einmal auf Eis liegt. Was ihr erwarten dürft, wenn doch noch etwas daraus wird, zeigt ein Video mit den ersten Spielszenen.

Vor einigen Jahren hieß die erfolgreichste neue Videospiel-Marke bei Ubisoft nicht The Division, sondern Assassin's Creed. Ein Abenteuerspiel in einer offenen Spielwelt rund um einen Meuchelmörder, der im mittelalterlichen Nahen Osten sein Unwesen treibt. Das Ganze wird umfasst von der Rahmenhandlung, in der ein junger Mann namens Desmond Miles von einer dubiosen Firma mit dem Namen Abstergo in ein Gerät gesteckt wird, welches als Animus bezeichnet wird. Dort erlebt er dann die Abenteuer seiner Vorfahren als genetische Erinnerung. Das kennt ihr sicher.

Seitdem hat die Serie zahlreiche Fortsetzungen und andere Ableger gesehen. Dass Assassin's Creed so erfolgreich sein konnte, ist vor allem dem Schöpfer der Serie zu verdanken: Patrice Désilets, der für Assassin's Creed 2 sogar von Hideo Kojima geadelt wurde. Seit 2010 ist er allerdings kein Ubisoft-Entwickler mehr und wechselte zu THQ Montreal, um dort das neue Spiel mit dem Arbeitstitel 1666 - Amsterdam zu entwickeln – bis THQ Insolvenz anmelden musste und die Rechte an dem Projekt ironischerweise an Ubisoft gingen, die sich mit Crytek und Sega um die Top-Marken rissen.

Patrice Désilets arbeitete also plötzlich wieder für den französisch-kanadischen Hersteller und musste sich erneut von seinem ehemaligen Arbeitgeber trennen, allerdings dieses Mal in einem Rosenkrieg, der letztlich von einem Richter entschieden wurde.

Ziel des Rechtsstreits war es, die Rechte am neuen historischen Spiel 1666 - Amsterdam zurück zu erhalten, was letztlich auch zu Beginn der vergangenen Woche gelang. Zwar ist die Zukunft des Projektes ohne Team und Hersteller noch ungewiss, in einem neuen Video dürft ihr aber zumindest einen Blick auf jenes Spiel, welches der "Assassin's Creed"-Vater entwickelte, um seinem eigenen Spross Konkurrenz zu machen.

Das Video stammt von Brandon Shefield, einem Entwickler, der an einer Präsentation zu 1666 - Amsterdam teilnahm, und zeigt jene Versionen, die einst für die Xbox 360 und PlayStation 3 entstehen sollten. Mit der Veröffentlichung der neuen Konsolen sollte das Spiel zwar auch auf die Xbox One und PlayStation 4 gelangen, aber dann ging THQ Pleite. Die somit ohnehin schon nicht gerade qualitativ hochwertige Aufnahme wird zudem durch den Umstand noch minderwertiger, dass es sich um abgefilmte Szenen zum Spiel handelt. Davon solltet ihr euch aber nicht abschrecken lassen, denn ihr könnt zumindest einen ungefähren Blick auf das erhaschen, was 1666 - Amsterdam noch einmal werden könnte.

1666 - Amsterdam soll euch die Möglichkeit geben, in die Rolle einer Figur zu schlüpfen, die mithilfe Schwarzer Magie die Kontrolle über verschiedene Tiere übernehmen und Attentate durchführen kann. Patrice Désilets wird vorerst wohl nicht weiter am Spiel arbeiten, da er derzeit für Panache Digital Games an Ancestors - The Humankind Odyssey arbeitet. Wie es nach dessen Vollendung weitergeht, wird die Zukunft zeigen.

Tags: Video   Rumor  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Assassin's Creed

Assassin's Creed-Serie



Assassin's Creed-Serie anzeigen

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Assassin's Creed

WDSNV
93

Alle Meinungen