Destiny: Die nächste Erweiterung heißt wohl "Rise of Iron"

von Sören Wetterau (21. Mai 2016)

Nach Destiny - König der Besessenen folgt dieses Jahr noch kein Destiny 2, sondern eine neue Erweiterung.

Grundlage für das Gerücht ist ein Eintrag bei Reddit, in der ein Nutzer ein abfotografiertes Bild veröffentlichte. Darauf ist ein Poster mit dem Titel Destiny - Rise of Iron zu sehen. Das Foto zeigt außerdem einen Hüter mit einer Axt oder einen Hammer vor einer großen Mauer stehen und um ihn herum Wölfe. Ersten Deutungen zufolge könnte es sich bei den Hütern um Lord Saladin handeln, der im Spiel stellvertretend für das "Iron Banner" steht.

Destiny - Rise of Iron wird demnach die diesjährige große Erweiterung für Bungies Mehrspieler-Shooter. Inhaltlich soll Rise of Iron größer werden als die ersten zwei Erweiterung für Destiny zusammen und einen neuen Raid mit Gefallenen bieten. Die Instanz für hochstufige Helden basiert laut den Quellen auf einen Raid, den Bungie eigentlich für die Erweiterung "Haus der Wölfe" plante, aber diesen dann doch nicht veröffentlichte.

Außerdem soll die Entwicklung von Destiny 2 laufen. Luke Smith, der zuvor schon für die große Erweiterung Destiny - König der Besessenen verantwortlich war, soll das Ruder übernommen haben.

1 von 203

Destiny - das neue Bungie-Spiel im Überblick

Ob die Gerüchte rund um Destiny - Rise of Iron der Wahrheit entsprechen, erfahrt ihr voraussichtlich nächsten Monat. Vom 14. bis zum 16. Juni findet die Videospielmesse E3 in Los Angeles statt. Vergangenes Jahr kündigten Activision und Bungie im Rahmen der Sony-Pressekonferenz Destiny - König der Besessenen an. Möglicherweise verfolgen die Firmen dieses Jahr einen ähnlichen Plan.

Dieses Jahr findet die Sony-Pressekonferenz am Morgen des 14. Juni um 03:00 Uhr unserer Zeit statt.

Dieses Video zu Destiny schon gesehen?

Tags: Rumor   E3 2016  

Kommentare anzeigen
Konami stoppt Fan-Neuauflage von Castlevania

Konami stoppt Fan-Neuauflage von Castlevania

Das allererste Castlevania auf Basis der Unreal Engine 4 genießen: Das war der Traum von Entwickler Dejawolfs, do (...) mehr

Weitere News