Ron Gilbert: Entwickler-Legende will Disney Maniac Mansion und Monkey Island abkaufen

von Marco Schabel (26. Mai 2016)

Entwickler-Legende Ron Gilbert hat offenbar vor, zwei seiner Schöpfungen vom "Walt Disney"-Konzern abzukaufen. The Secret of Monkey Island und Maniac Mansion würden derzeit ohnehin nicht genutzt werden.

In den vergangenen Jahren gab es zwei Käufe, die bei manchen Spielern für Angstschweiß sorgten. Zum einen hat sich Microsoft das Entwicklerstudio Mojang und gleich dazu Minecraft gekauft. Für die Spieler hat sich die anfängliche Sorge jedoch in Wohlgefallen aufgelöst, da es keine großen Änderungen gab und die Marke seitdem sogar vorangetrieben wurde. Heute ist Minecraft auch für die Wii U und im Rahmen der Minecraft Education Edition auch für Schulen erhältlich.

Auf einem ganz anderen Blatt steht zum anderen jedoch die Walt Disney Company, die George Lucas um einen großen Teil seines Imperiums erleichtert hat. Das hatte zur Folge, dass das legendäre Entwicklerstudio Lucasarts geschlossen wurde und heute nur noch als Lizenzgeber auftritt.

1 von 7

Monkey Island 2 Special Edition

Mit dem Kauf gingen aber nicht nur die Rechte an Star Wars und Indiana Jones an Disney über, sondern auch andere Marken, zum Beispiel die berühmten Pixelabenteuer der frühen Neunziger, allen voran Monkey Island und Maniac Mansion. Dort, wo sie jetzt sind, nämlich ungenutzt in der riesigen Markensammlung Disneys, will sie einer aber auf keinen Fall haben: Miterfinder Ron Gilbert. Wie der Entwickler via Twitter wissen ließ, hegt er die Absicht, Disney die Rechte an beiden Spielen abzukaufen.

"Lieber Disney(-Konzern), jetzt, da ihr keine Spiele mehr macht, verkauft mir bitte meine Marke Monkey Island und Mansion Mansion. Ich werde echtes, tatsächliches Geld dafür bezahlen", so Gilbert via Twitter.

Auf die Frage, warum sich Ron Gilbert nicht direkt an Disney wendet, gab dieser ebenfalls auf Twitter zu verstehen, dass er bereits in allen Disney-Filialen Hausverbot habe. In einem weiteren Tweet schreibt er, dass der Witz auf seine Kosten gehen würde, wenn sein Schreibfehler dazu führt, dass ihm tatsächlich "Mansion Mansion" anstelle von Maniac Mansion verkauft werden würde.

In einem abschließenden Tweet betont Gilbert, dass Geld auch für die Entwicklung neuer Ableger dieser Serien keine Rolle spielen würde und er zum Beispiel nicht wie sein Kollege Tim Schafer auf die Finanzierungsplattform Fig zurückgreifen müsste. Das alles lässt auf den ersten Blick zwar an der Ernsthaftigkeit des Vorhabens zweifeln, es ist jedoch nicht das erste Mal, dass sich Ron Gilbert zu seinen Babys äußert.

Bereits vor einigen Monaten wandte sich Ron Gilbert mit der Absicht ein weiteres Monkey Island zu entwickeln an Disney und bat die Firma, sich bei ihm zu melden, damit er die Rechte kaufen kann. Er würde sofort mit der Entwicklung beginnen, sobald er die Möglichkeit habe. Damals äußerte er bereits seine Zweifel daran, dass Disney auf diesen Vorschlag eingehen wird. Auch heute arbeitet Gilbert noch an sogenannten "Point and Click"-Abenteuern und hat mit Thimbleweed Park einen weiteren Vertreter des Genres bereits in Arbeit.

Tags: Indie   Retro  

Kommentare anzeigen

Monkey Island-Serie



Monkey Island-Serie anzeigen

Pokémon Go: Niantic bestätigt neue Pokémon für das Spiel

Pokémon Go: Niantic bestätigt neue Pokémon für das Spiel

Bereits vor einer Weile haben sogenannte Dataminer Hinweise darauf gefunden, dass im Quellcode von Pokémon Go kn (...) mehr

Weitere News