AMD: Neue Grafikkarte "Radeon RX480" kann VR und ist super günstig

von Dennis ter Horst (01. Juni 2016)

Ihr wolltet eine VR-fähige Grafikkarte? AMD bietet euch mit der "Radeon RX480" ein starkes und vor allem kostengünstiges Bauteil. Die Karte soll nämlich umgerechnet nur etwa 180 Euro (200 Dollar) kosten.

Die RX480 basiert auf der Polaris-Architektur. Jene soll vor allem innerhalb von Notebooks zum Einsatz kommen. Einen Starttermin gibt es auch schon. So erscheint die Radeon RX480 voraussichtlich am 29. Juni, vorerst aber wohl nur in den USA.

Jene Grafikkarte kommt jedoch nur mit einem Speicher von vier Gigabyte. Dementsprechend ist es sehr gut möglich, dass künftig stärkere Versionen der RX480 auf den Markt kommen, die nicht nur mehr Speicher, sondern auch einen höheren Preis mit sich bringen. Allerdings ist es doch gerade des Preises wegen, wodurch viele Spieler zurzeit noch von einer VR-Brille absehen.

AMD möchte diese Lanze brechen und eine günstige Alternative schaffen, um mehr Konsumenten ansprechen zu können. Dementsprechend könnten auf diese Weise viele Neukunden gewonnen werden, die anschließend auch dazu bereit sind, teurere Produkte in ihren Einkaufswagen zu legen. Darüber hinaus erhofft sich AMD, dass mehrere VR-Brillen auf diese Weise zeitnaher etwas günstiger werden, sollten sich VR-fähige Rechner und Notebooks unter den Konsumenten verbreiten.

Innerhalb der nächsten zehn Jahre sollen nämlich mehr als 100 Millionen Nutzer solch eine Plattform besitzen. Dadurch könnten natürlich auch weitere Spielemacher ein höheres Interesse an der Entwicklung von VR-Spielen haben. Hersteller wie EA gehen auf diesen Markt bereits mit einem neuen Entwicklerstudio und entsprechenden Projekten ein.

Letztendlich dürfte dieser Schritt gerade euch Spielern zugute kommen. Die Radeon RX480 könnte der Einstieg für AMD in das VR-Geschäft sein, welches in nicht allzu ferner Zukunft von einem Großteil der Käufer in Anspruch genommen wird. Ganze Serien an Computern und Notebooks könnten solche VR-fähigen Grafikkarten als Standard verwenden, wodurch entsprechende Anwendungen ebenfalls zum Standard werden.

1 von 76

Virtual Reality - Sind Oculus Rift, HTC Vive und PlayStation VR die Zukunft des Spielens?

Das Jahr 2016 dürfte als Startschuss der VR-Brillen in Erinnerung bleiben. Schließlich sind HTC Vive und Oculus Rift bereits erhältlich, zum Jahresende gesellt sich noch PlayStation VR von Sony dazu. Jedoch könnte sich die PlayStation VR zu einer herben Enttäuschung entwickeln.

Doch natürlich sind auf dem Markt noch weitere Brillen wie die Sulon Q zu finden. Auf der Spielemesse E3 in Los Angeles diesen Monat dürfte es ebenfalls einige Neuigkeiten zu sehen und hören geben.

Tags: Hardware   Virtual Reality  

Kommentare anzeigen
The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

Im Rahmen der PlayStation Experience 2016 hat Sony soeben einen Nachfolger zu The Last of Us angekündigt. Das Spie (...) mehr

Weitere News