Das ging daneben: Troll auf Twitch verliert 50.000 Dollar

von Micky Auer (08. Juni 2016)

Es gibt Internet-Trolle, die agieren durchaus witzig und clever. Allerdings sind sie in der Unterzahl. Der Großteil dieser Spezies ist für alle Beteiligten einfach nur nervtötend, oft auch beleidigend, trägt zu nichts etwas bei und hält sich im allgemeinen für besonders clever.

So auch der Twitch-User iNexus_Ninja, der sich - vermutlich in seiner Vorstellung - einen ganz besonders schlauen Streich hat einfallen lassen. So trat er als großzügiger Spender auf und überließ mehreren Games-Streamern recht saftige Geldbeträge. Teilweise in der Höhe von bis zu 5.000 Dollar (über 4.400 Euro). Damit wollte er erreichen, dass die Streamer sich öffentlich über die hohen Geldsummen freuen und sich bedanken, nur, um sie ihnen danach wieder wegzunehmen und zuzusehen, wie enttäuscht sie reagieren. Der Einzige, den er mit der Aktion nun aber getrollt hat, ist er selbst.

Wie wollte der in Australien beheimatete Troll das anstellen? Sein Plan war es, die Spenden über den Bezahlservice Paypal in allerletzter Minute wieder zurückzuziehen. Er hat allerdings die Rechnung ohne Paypal gemacht, denn das Unternehmen hat die Refundierung schlicht und ergreifend verweigert, wie die englischsprachige Seite Gamerant berichtet. Einige seiner Spendenaktionen findet ihr im folgenden Video:

(Quelle: Youtube, LiveStreamFails)

Satte 50.000 Dollar (über 44.000 Euro) hat iNexus_Ninja auf diese Weise vertrollt. Wenn man den Angaben auf seinem Twitter-Account Glauben schenken darf, handelt es sich um einen 18 Jahre alten Australier namens Anthony Archer. Der scheint in finanzieller Hinsicht keine Sorgen zu haben. Zumindest entsteht der Eindruck dadurch, dass er auf Twitter gerne mal Bilder von vierstelligen Kreditkartenrechnungen postet. Ebenso schwadroniert er über angebliche Gewinne im Casino bis zu ausladenden Einkäufen auf Steam für seine Follower. Was davon stimmt, kann natürlich nicht verifiziert werden. Wenn es aber stimmt, hat es mit diesem Troll-Fehlschlag keinen Armen getroffen.

Die Betreiber von Twitch haben sich zu diesem Vorfall bislang noch nicht geäußert und werden es vermutlich auch nicht tun. Um zu verhindern, dass kontroverses Material auf der Plattform landet, verbietet Twitch das Streamen gewisser Spiele.

Andere wiederum, die das schnelle Geld wittern, möchten für alle hübsche junge Damen vor die Kamera setzen. Dazu gibt es auch entsprechend sexistische Stellenangebote.

Und vor laufender Kamera kann es natürlich immer wieder zu kleinen bis gänzlich peinlichen "Ausrutschern" kommen. So wie bei dieser Dame, deren Rock nach eigenen Aussagen ganz zufällig vor der Kamera hochgerutscht sein soll. Da kennt Twitch dann keine Gnade.

Tags: Twitch   Video   Fun  

Kommentare anzeigen
Star Wars Battlefront: So könnt ihr ab kommender Woche gratis spielen

Star Wars Battlefront: So könnt ihr ab kommender Woche gratis spielen

Mit den Diensten EA Access und Origin Access hat Spielhersteller Electronic Arts (EA) zwei Dienste geschaffen, die euch (...) mehr

Weitere News