Battlefield 1: Diese Details hat die Mehrspieler-Präsentation verraten

von Marco Schabel (13. Juni 2016)

Nachdem Hersteller Electronic Arts (EA) am Sonntagabend eine „EA Play“-Pressekonferenz zu den eigenen Spielen abgehalten hat, fand die erste Mehrspieler-Präsentation zum kommenden Weltkriegsshooter Battlefield 1 statt. In drei „64 Spieler“-Schlachten wurden dabei nicht nur zum ersten Mal Szenen aus dem tatsächlichen Spiel von Entwickler Dice gezeigt, sondern auch zahlreiche neue Details verraten. Dies geschah im Rahmen eines englischsprachigen Live-Streams auf Twitch. Weitere Einblicke verschafft ein kurzes YouTube-Video des Nutzers Jackfrags.

Das hat EA zu Battlefield 1 verraten:

  • Zeppeline, Schlachtschiffe und gepanzerte Züge werden als „Behemoth“-Einheiten bezeichnet und können (mit gewissen Einschränkungen für die Züge) von euch nach Belieben gesteuert werden. Wie das aussieht zeigt auch das Video von Jackfrags.
  • Behemoth-Einheiten stehen offenbar nur dem unterlegenen Team zur Verfügung, um möglicherweise noch für eine Wendung im Spiel zu sorgen.
  • Die neue Physik-Routiine in Battlefield 1 sorgt dafür, dass die Landschaft aktiv von euch verändert werden kann. Dies bezieht sich nicht nur auf zerstörte Gebäude, sondern auch Gräben oder Explosionskrater, die im Anschluss als Deckung genutzt werden können.
  • Diese verbesserte Physik wirkt sich auch auf die Fahrzeuge aus: Ihr könnt zum Beispiel gezielt einzelne Gondeln des Zeppelins oder nur die Ketten oder Kanonen eines Panzers zerstören. Dies wirkt sich auch zum Beispiel auf das Fahr- oder Flugverhalten der Fahrzeuge und Flugzeuge aus.
  • Zeppeline stürzen nicht an vorgegebenen Punkten und immer gleich ab. Zudem zerstören sie eventuell unter der Absturzstelle befindliche Gebäude, Mauern und Fahrzeuge. Sie bleiben zudem liegen und verändern so das Schlachtfeld.
  • Battlefield 1 bietet euch dynamisches Wetter. Es kann auch während einer mit klarem Himmel begonnenen Schlacht anfangen zu regnen, was sich auch auf die Sichtverhältnisse, die Geräuschkulisse und die Spielmechanik auswirkt. Weitere Witterungsverhältnisse sind zum Beispiel Stürme und Nebel.
  • Wie bereits bekannt war, bilden Piloten und Panzerfahrer eigene Klassen. Diese werden automatisch ausgewählt, wenn ihr in einem Fahrzeug das Spiel beginnt oder nach einem Tod dort wieder aufersteht, und sie verfügen über eigene Ausrüstung und Bewaffnung. Es ist aber weiterhin möglich, im Schlachtverlauf einen zurückgelassenen Panzer zu besteigen, ohne die neue Klasse anzunehmen.
  • Die Panzerklasse bietet unter anderem einen Reparatur-Hammer. Mit diesem ist es möglich, den Panzer sogar ohne ihn zu verlassen zu reparieren. Währenddessen könnt ihr allerdings nicht aussteigen.
  • Sind die Gebäude, Landschaften und Fahrzeuge zerstörbar, so sind es die Soldaten nicht. Entwickler Dice will Battlefield 1 ohne abgetrennte Körperteile oder extreme Todesschreie veröffentlichen. Dafür aber mit den bekannten Todesanimationen („Ragdoll“).
  • Zu den neuen Modi für Battlefield 1 gehört auch der Modus „Operation“. Dieser ermöglicht euch, anstelle von einzelnen, unabhängigen Schlachten, eine Schlachtenserie zu spielen. Die Startbedingungen auf nachfolgenden Karten, zum Beispiel die Rollen als Angreifer und Verteidiger, werden anhand des Ergebnisses der vorherigen Karte dynamisch konfiguriert.
  • Es wird euch möglich sein, euch an Kanten zum Beispiel von Gebäuden und Ruinen hochzuziehen. Dies ist eine von vielen neuen Bewegungsmechaniken in Battlefield 1.
  • Die Funktionsweise der Fallschirme bleibt unverändert, allerdings ist noch unklar, ob nur die Pilotenklasse überhaupt welche besitzt.
  • Die Übersichtskarte, zu der ihr gelangt, wenn ihr gestorben seid, um dort einen neuen Setzpunkt auszuwählen, besitzt nicht mehr die Starre 2D-Optik mit Symbolen. Stattdessen könnt ihr die tatsächliche 3D-Karte von oben sehen und in Echtzeit alle Bewegungen mitverfolgen. Habt ihr einen Setzpunkt gewählt, wird herangezoomt und ihr nehmt wieder am Spiel teil.
  • Fahrzeuge besitzen künftig tatsächliche Einstiegsanimationen.
  • Da Schusswaffen im Ersten Weltkrieg noch längst nicht so ausgereift waren, wie heute, besitzen diese einen zum Teil extremen Rückstoß, was insbesondere bei Handfeuerwaffen auffällt. Es ist jedoch unklar, ob sich der Rückstoß nur visuell, jedoch nicht physisch abspielt.
  • Habt ihr bereits viel Schaden genommen, wird euer Sichtfeld stark eingegrenzt und rot eingefärbt. Die Heilung erfolgt automatisch, allerdings offenbar etwas langsamer, als in vorherigen Spielen.
  • Ein sogenannter „Bajonett-Sprint“ bringt euch näher an den Gegner oder lässt euch diesen schnell ausschalten.
  • Waffen und Fahrzeuge sind spezifisch an die jeweiligen Fraktionen angepasst. Deutsche Gewehre und Panzer spielen sich zum Beispiel anders, als ihre britischen Pendants.
  • Scharfschützen verfügen über Anti-Panzer-Munition. Um diese zu nutzen müsst ihr jedoch eure eigentliche Munition opfern. Der Schaden an den Fahrzeugen ist zudem weniger groß als im Vergleich zu beispielsweise Explosivwaffen.
  • Türen können geschlossen werden, allerdings können eure Gegner (und auch ihr selbst) nahtlos durch die Tür stürmen, ohne vorher die Tür zu öffnen.
  • Es wird, wie das Video von Jackfrags zeigt, möglich sein, auf einem Zeppelin zu stehen und von dort aus zum Beispiel auf Flugzeuge zu schießen. * Battlefield 1 soll drei Panzer-Klassen besitzen: Die leichten Panzer können nur von einem Spieler gesteuert werden, mittlere Panzer haben drei Plätze zu vergeben und schwere Panzer fassen fünf Spieler.
  • Später im Sommer (vermutlich im August oder September, vielleicht nach der Gamescom) soll Battlefield 1 im Rahmen einer offenen Beta-Phase angespielt werden können. Auf der Internetseite des Spiels könnt ihr euch für einen Vorab-Zugang als „Battlefield Insider“ registrieren.
  • Offenbar werden „EA Access“-Mitglieder auf der Xbox One als erste Battlefield 1 spielen können, noch vor „Origin Access“-Abonnenten auf dem PC. Dies sagte zumindest Graeme Boyd, der sein Geld als Xbox Marketing Manager verdient.

Battlefield 1 erscheint am 21. Oktober für Xbox One, PlayStation 4 und PC. Käufer der „Early Enlisted“-Edition können bereits ab dem 18. Oktober loslegen, „EA“- und „Origin Access“-Mitglieder noch früher. Alle Editionen des Spiels und dessen Vorbestellerboni findet ihr hier.

Tags: Multiplayer   E3 2016   Video  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Battlefield 1
The Walking Dead - A New Frontier: Erscheinungstermin bekannt und neuer Trailer veröffentlicht

The Walking Dead - A New Frontier: Erscheinungstermin bekannt und neuer Trailer veröffentlicht

The Walkind Dead - A New Frontier soll am 20. Dezember 2016 für PC, Xbox One, PS4, iPhone und Android erscheinen. (...) mehr

Weitere News