Oculus Rift: "HTC Vive"-Sperre wurde wieder entfernt

von Marco Schabel (05. Juli 2016)

Kurz nachdem die „Virtual Reality“-Brillen HTC Vive und Oculus Rift auf den Markt kamen war es möglich, die Oculus-exklusiven Spiele auch mit der Vive zu spielen. Weil das dem zu Facebook gehörenden Unternehmen nicht passte, wurde eine Sperre eingebaut, die das verhindern sollte. Nach kurzer Zeit wurde diese allerdings auch schon wieder entfernt, wie ein Mitarbeiter laut dem englischsprachigen Magazin PC Games N bestätigt haben soll.

Das Programm Revive, welches den Kopierschutz der „Oculus Rift“-Spiele aufhebt, sollte durch eine Hardware-Erkennung ausgehebelt werden. „Oculus Rift“-Spiele konnten demnach nur gestartet werden, wenn auch wirklich eine Oculus Rift verwendet wird. Eine Lösung, die die Verantwortlichen aber offenbar nicht zufrieden stellte und die jetzt zurückgenommen wurde.

Damit sind natürlich auch die Exklusivspiele wieder auf der HTC Vive spielbar, sofern sich die „Oculus Rift“-Macher nicht etwas anderes einfallen lassen. In dieser Hinsicht hat Oculus VR betont, dass es auch weiterhin wichtig ist, in die Entwicklung von Inhalten zu investieren und auch Exklusivverträge abzuschließen. Wie sich das letztlich auch umsetzen lässt, steht jedoch auf einem anderen Blatt.

Die Oculus Rift ist eine über Kickstarter finanzierte VR-Brille für den PC, die im März für knapp 600 Euro auf den Markt kam. Die HTC Vive folgte nur wenig später zu einem etwas höheren Preis von knapp 800 Euro. Wenn ihr wissen wollt, ob sich Oculus Rift, HTC Vive oder PlayStation VR lohnen, schaut doch einmal in Onkel Jos Kolumne "Virtual Reality: Lohnen sich Oculus Rift, HTC Vive, PlayStation VR und Holo Lens?" rein.

Tags: Oculus Rift   Hacks   Virtual Reality  

Kommentare anzeigen
The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

Im Rahmen der PlayStation Experience 2016 hat Sony soeben einen Nachfolger zu The Last of Us angekündigt. Das Spie (...) mehr

Weitere News