Pokémon-Tipp: Mit diesem Trick fangt ihr seltene Pokémon besonders einfach

von David Dieckmann (01. Juli 2016)

Einige von euch kennen das Problem bestimmt: Ihr spielt eine Runde Pokémon X oder dergleichen und habt Probleme, eben jene legendäre Pokémon zu fangen, die mit Vorliebe aus Kämpfen fliehen - der Fachmann nennt sie "Wanderpokémon". Es gibt jedoch einen Trick, der genau hierfür besonders hilfreich sein soll.

Ein 9Gag-Nutzer stellt in einem Beitrag eine Methode vor, wie ihr besonders einfach Wanderpokémon fangen könnt - also legendäre Pokémon, die permanent über die komplette Karte des Spiels reisen. Promintente Vertreter sind etwa Entei (zuletzt in Pokémon Feuerrote Edition), Boreos aus Pokémon Schwarze Edition und Lavados aus Pokémon X und Pokémon Y. Das Problem beim Fangen dieser Viecher: Viele von ihnen fliehen bereits nach wenigen Runden aus dem Kampf, sodass ihr im Normalfall wenige Chancen habt, das Taschenmonster per Pokéball dingfest zu machen.

Im angesprochenen Beitrag erfahrt ihr von folgender Taktik: Als erstes braucht ihr ein weibliches Guardevoir und ein männliches Alpollo. Wichtig hierbei ist, dass euer Alpollo die Attacke Horrorblick kennt. Sollte dies nicht der Fall sein, könnt ihr die Attacke bei einem Attacken-Erinnerer erneut lernen. Horrorblick sorgt dafür, dass das bekämpfte Pokémon nicht aus dem Kampf fliehen kann.

Jetzt solltet ihr das Alpollo mit dem Guardevoir paaren. Heraus kommt ein Ei, das ein ziemlich starkes Trasla enthält. Lasst euer Trasla schlüpfen - und achtet darauf, welches Geschlecht es hat. Ihr braucht in jedem Fall ein männliches Trasla, denn nur dieses kann sich später zu einem Galagladi entwickeln - dem Pokémon eures Verlangens.

Als nächstes steht einiges an Auflevel-Arbeit an. Trainiert euer Trasla und sorgt dafür, dass es die Attacke Hypnose lernt - denn schlafende Pokémon sind besonders leicht zu fangen. Der positive Effekt, den Schlaf auf die Fangrate hat, ist etwa doppelt so stark wie der von Paralyse. Hypnose erlernt ihr folgendermaßen:

Auf Level 20 wird euer Trasla sich zu einem Kirlia entwickeln. Das ist in Ordnung. Auf Level 30 versucht es sich dann allerdings zu einem Guardevoir zu entwickeln. Brecht diese Entwicklung um jeden Preis ab. Trainiert das Kirlia stattdessen bis Level 53 - jetzt erlernt ihr die Attacke Hypnose!

Als nächstes gebt ihr eurem Kirlia einen Funkelstein und es entwickelt sich zu einem Galagladi. Glückwunsch - nun habt ihr ein hervorragendes Pokémon, um Wanderpokémon zu fangen. Jetzt fehlt noch eine wichtige Attacke: Trugschlag. Diese Attacke könnt ihr eurem Galagladi per TM 54 beibringen. In Pokémon X und Y findet ihr die TM in Illumina City, in Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir dagegen im Supermarkt von Metarost City.

Als vierte Attacke könnt ihr eurem Galagladi beibringen, was ihr wollt. Eine gute Idee ist etwa die Attacke Verhöhner, da ihr das gegnerische Pokémon hiermit daran hindern könnt, sich zu heilen. Verhöhner erhaltet ihr als TM 12 im Rätselhaus (Omega Rubin und Alpha Saphir) oder im Bistro Flordelis (X und Y).

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

Pokemon-Serie



Pokemon-Serie anzeigen

Star Wars Battlefront: So könnt ihr ab kommender Woche gratis spielen

Star Wars Battlefront: So könnt ihr ab kommender Woche gratis spielen

Mit den Diensten EA Access und Origin Access hat Spielhersteller Electronic Arts (EA) zwei Dienste geschaffen, die euch (...) mehr

Weitere News