Pokémon-Trainer ist jetzt ein Beruf

von David Dieckmann (13. Juli 2016)

Ihr wollt der Allerbeste sein, wie keiner vor euch war (dum-dum-dum ...)? Eine Frau versucht bereits, sich diesen Traum (ernsthaft) zu erfüllen, indem sie ihre Dienste als professionelle Pokémon-Trainerin in Pokémon Go anbietet.

Auf der amerikanischen Job-Börse Craigslist bietet eine 24-jährige Pokémon-Enthusiastin nun ihre Dienste an: Für 20 Dollar (etwa 18 Euro) pro Stunde loggt sie sich mit eurem "Pokémon Go"-Account ein und trainiert, fängt und sammelt fleißig, während ihr etwa in der Schule oder auf der Arbeit seid. Darüber hinaus verspricht sie, euch stündlich über alle wichtigen Geschehnisse auf dem Laufenden zu halten - etwa besonders tolle Fänge oder gefundene Gegenstände.

Die 24-Jährige ist laut eigenen Angaben als freie Journalistin tätig und wird - eventuell - über ihre Erlebnisse als Pokémon-Trainerin berichten. Wer übrigens Angst hat, der Dame seine Login-Daten anzuvertrauen, dem versichert sie: "Jeder Austausch startet mit einem persönlichen Gespräch bei eurem nächsten Pokéstop."

Dass die Dame eine ausgemachte Pokémon-Kennerin ist, lässt zumindest das große Golbat-Tattoo auf ihrem Arm vermuten. Ob es nicht trotzdem etwas schade ist, jemand anderen für sich spielen zu lassen, müssen wohl die New Yorker entscheiden, die die Anzeige lesen. In jedem Fall ist es interessant, dass es bereits wenige Tage nach dem Start von Pokémon Go die ersten Leute gibt, die zumindest versuchen, mit Pokémon-Training Geld zu verdienen. Da bleibt nur, der Journalistin viel Erfolg mit ihrem Vorhaben zu wünschen. Auf dass sie sie alle fängt - für irgendjemand anderen.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Pokémon Go
Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

(Quelle: White Owls Inc.) Swery65 ist zurück: Der kreative Kopf hinter Spielen wie Deadly Premonition und D4 - Dar (...) mehr

Weitere News