Dreams: So spielt sich das neue Spiel der "Little Big Planet"-Macher

von Frank Bartsch (20. Juli 2016)

In Dreams könnt ihr Träume erschaffen. Doch wie spielt es sich, wenn ihrer eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt? Entwickler Media Molecule gibt euch einen Einblick in das Spiel, das bereits im Vorjahr unter anderem im Rahmen der Messe Paris Games Week präsentiert wurde. Zuvor erntete das Projekt bereits im Zuge der Spielemesse E3 2015 in Los Angeles während der Pressekonferenz von Sony Beachtung.

Das britische Entwicklerstudio hat bereits mit seiner "Little Big Planet"-Reihe gezeigt, wie ihr eure Fantasie in eigene Spielkreationen steckt.

Mit Dreams soll der Schritt noch weiter gehen. Ihr steurt einen "Imp", der mit seiner Umgebung interagiert. Ihr erschafft Gegenstände und Charaktere und ergreift von ihnen auch Besitz.

Neben der Möglichkeit Eigenkreationen zu erschaffen und diese online mit anderen Spielern zu teilen, erwartet euch auch eine Kampagne. In dieser steuert ihr den Imp durch verschiedene Abschnitte, die durch Portale miteinander verbunden sind. Dabei erwarten euch Aufgaben, die ihr durch die weitreichenden Fähigkeiten eurer Spielfigur lösen sollt. Als Belohnung warten Gegenstände auf euch, die ihr für das Erstellen von weiteren Inhalten nutzen könnt.

Den Imp kontrolliert ihr mit eurem Dualshock- oder Move-Controller der PS4. So könnt ihr mit einer Wischbewegung oder durch Wischen auf dem Touchpad auch die Stimmung eures Imp beeinflussen. Diese Spielfigur gestaltet ihr zudem nach euren Wünschen.

In dem jetzt veröffentlichten Video erkennt ihr nicht nur Spielszenen aus dem PS4-exklusiven Spiel, sondern erhaltet auch einen Einblick in den Entwicklungsprozess. Der Chef der Sony Worldwide Studios, Shuhei Yoshida, begleitet das Geschehen.

Dreams erscheint voraussichtlich noch in diesem Jahr exklsuiv für PS4.

Tags: Singleplayer   Online-Zwang   Open World  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Dreams
3DS: Nintendo bietet Belohnung für legales Hacking

3DS: Nintendo bietet Belohnung für legales Hacking

Ausnahmsweise geht es mal nicht um fiese Möchtegern-Hacker, die Online-Server stören oder andersweitig den Vi (...) mehr

Weitere News