Call of Duty - Infinite Warfare: Spielszenen aus der ersten Mission des Shooters (mit Video)

von Sören Wetterau (22. Juli 2016)

Nachdem Activision vor kurzem erst ein Video zu Call of Duty - Modern Warfare Remastered präsentierte, folgen nun Spielszenen zum kommenden Serienteil Call of Duty - Infinite Warfare. Unkommentiert zeigt Entwickler Infinity Ward die Mission "Black Sky", die den Auftakt des Ego-Shooters darstellt.

Als Spieler übernehmt ihr die Rolle von Lieutenant Reyes, der zur Fraktion der UNSA gehört. Während Feierlichkeiten in Genf wird die Stadt von der feindlichen Fraktion SetDef angegriffen. In typischer "Call of Duty"-Manier heißt es natürlich sich zur Wehr zu setzen. Anders als in der "Science Fiction"-artigen E3-Präsentation liegt der Schwerpunkt dieses Mal auf Infanterie-Auseinandersetzungen.

Es wird mit futuritischen Sturmgewehren und Schrotflinten geschossen, Granaten werden geworfen und an jeder Ecke lauert eine Explosion. Neu sind kleine Skorpion-Sprengsätze, die sich an Gegner heften und diese in ihre Kleinstteile auflösen - das sieht in Bewegung nicht allzu angenehm für die Betroffenen aus. Zum Schluss der Mission geht es dann doch noch mal nahtlos von der Erde direkt in den Weltraum.

In einem zweiten Video stellen die Entwickler das fliegende Hauptquartier eures UNSA-Trupps vor. Hier könnt ihr euch auf Haupt- und Nebenmissionen vorbereiten, sowie durch den Hanger schreiten und euch mit euren mannschaftskameraden teilweise unterhalten. Für die fliegende Basis verspricht Entwickler Infinity Ward ein "lebendiges Treiben".

Ob die Versprechen eingehalten werden können, erfahrt ihr übrigens voraussichtlich am 4. November 2016. Dann soll Call of Duty - Infinite Warfare für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Vorbesteller der Sondereditionen des Ego-Shooters erhalten außerdem Call of Duty - Modern Warfare Remastered dazu, das nicht separat käuflich sein soll.

Tags: Multiplayer   Singleplayer   Video   Science-Fiction  

Kommentare anzeigen
Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker bezeichnen die Fußballsimulation Fifa 17 als "Schwulen-Propaganda" und stellen einen Antrag, (...) mehr

Weitere News