South Park - Die rektakuläre Zerreißprobe: Die Macher der Serie halten nichts von DLCs

von Marco Schabel (26. Juli 2016)

Das für Dezember angekündigte Videospiel South Park - Die rektakuläre Zerreißprobe ist bereits das zweite Spiel zur Zeichentrickserie, das unter anderem von Ubisoft und den Machern der Serie Trey Parker und Matt Stone entwickelt wird. Neben derbem Humor und erstmals in einem "South Park"-Spiel spielbaren Mädchen wird es noch einige weitere Änderungen geben. Interessant ist aber auch die Frage, ob im Gegensatz zu South Park - Der Stab der Wahrheit Erweiterungen geplant sind, um das Spiel nach der Veröffentlichung mit neuen Inhalten zu versehen. Zu eben dieser Thematik haben sich die Macher der Fernsehserie im Rahmen eines Interviews mit dem englischsprachigen Magazin IGN geäußert und ihre klare Meinung zu diesem Thema abgegeben.

Demnach gibt es eine vage Antwort auf die Frage, ob South Park - Die rektakuläre Zerreißprobe mit Zusatzinhalten ausgestattet wird. Es sei sogar wahrscheinlich, heißt es dazu. Allerdings steht fest, dass diese, sollte es sie geben, sich ein wenig vom Rest des Marktes abheben werden. Diese Schlussfolgerung liegt nahe, da Trey Parker und Matt Stone eine recht negative Meinung zu DLCs haben.

Demnach sollten DLCs nur dann veröffentlicht werden, wenn sie es auch wirklich wert sind. Zudem sollten sie nicht einfach aus dem Spiel herausgeschnitten sein. Sollte es Erweiterungen zu South Park - Die rektakuläre Zerreißprobe geben, werden die Macher großen Wert darauf legen, dass diese kein „Bullshit“ sind. Laut Parker habe sich die Welt der Spiele verändert und es geht heute weniger darum, ein Spiel zu kaufen und dann „ein paar Dinge herunterzuladen“. Vielmehr kauft ihr ein Spiel und versucht dann „dieses Lebewesen zu erschaffen“. Dies solle mit South Park - Die rektakuläre Zerreißprobe jedoch nicht geschehen. Bereits zum Vorgänger sollte „herausgeschnittener Scheiß“ als DLC hergerichtet werden, was die Macher jedoch vehement ablehnten und das folglich auch nicht geschah.

DLCs seien aber nicht generell zu verurteilen. Es sei in Ordnung, wenn es „keine Scheiße“ sei. Es müsste erkennbar sein, dass „richtig Arbeit darin steckt“. „Wir reagieren eigentlich nur auf die Idee, dass wir nichts nach dem Motto: 'Hier ist dieses andere Ding, das rausgeschnitten wurde, weil es Scheiße ist' veröffentlichen wollen“, so Stone. Stattdessen gebe es durchaus Dinge, die herausgeschnitten wurden, weil sie zwar gut waren, aber nicht so recht zum Hauptspiel passten, als DLC aber durchaus cool wären.

Erscheinen soll South Park - Die rektakuläre Zerreißprobe nach aktuellem Stand am 6. Dezember für Xbox One, PlayStation 4 und den PC. Ob es dann geschnitten sein wird, ist noch nicht klar. Es wurden aber bereits einige kontroverse Witze für South Park - Die rektakuläre Zerreißprobe angekündigt. Wenn ihr das Spiel vorbestellen wollt, solltet ihr euch vielleicht die Übersicht aller „South Park - Die rektakuläre Zerreißprobe“-Editionen und -Vorbestellerboni ansehen.

Tags: DLC   Singleplayer  

Kommentare anzeigen
The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

Im Rahmen der PlayStation Experience 2016 hat Sony soeben einen Nachfolger zu The Last of Us angekündigt. Das Spie (...) mehr

Weitere News