Pokémon: Luis Merlo zeichnet die Taschenmonster als wirkliche Ungeheuer

von Daniel Kirschey (04. August 2016)

Pokémon sind nicht nur allseits beliebt, sondern halten auch immer wieder als Inspirationsquelle für einige Künstler her. Das haben schon einige Artikel hier auf spieletipps bewiesen (eine Liste der Artikel findet ihr am Ende der News).

Ein weiterer Kandidat, der sich unter anderem den Pokémon verschrieben hat und sie in neuem Gewand aufleben lässt, ist Luis Merlo aus Quito, Ecuador. Eigentlich kein professioneller Zeichner, schöpft er Inspiration auch aus seinem Job als Professor der Medizin an der Universität in Quito. Viele seiner Zeichnungen, die sich zumeist mit Monstern und fantastischen Wesen auseinandersetzen, zeigen Merlos Wissen über den Aufbau des Körpers. Dieses Wissen lässt er auch in die Zeichnungen zu seinen Pokémon-Versionen einfließen.

1 von 40

Fantasy-Pokémon

Zudem zeigen die Werke auch, wie Merlo von alten Skizzen und Konzepten aus phantastischen Büchern inspiriert zu sein scheint. Teilweise erinnern die Pokémon an Bilder aus den Abenteuerbüchern "Fighting Fantasy" von Steve Jackson und Ian Livingstone oder anderen Fantasy-Büchern der vergangenen 30 bis 40 Jahre.

Doch warum hat sich Luis Merlo gerade Pokémon ausgesucht? Das hat einen ganz eigenen Grund, den er spieletipps verrät:

"Wenige Leute haben wirklich die Einträge im Pokédex innerhalb des Spiels gelesen und viele beziehen ihre Impressionen der einzelnen Pokémon aus dem Anime. Ich erinnere mich daran, das Spiel zu zocken und mir dabei die Kreaturen so vorzustellen, wie sie im Pokédex stehen (und diese Einträge können teilweise recht dunkel oder sogar brutal sein). Da ich schon immer Tiere geliebt habe, wollte ich sie alle fangen und trainieren. Aber ich glaube, dass ich immer etwas anderes bezüglich der Monster-Designs wollte als das, was mir die Entwickler gegeben haben. Meine Pläne - nachdem ich den Pokédex vervollständigt habe - sind unter anderem ein Biologie-Buch über Pokémon, in dem ich auch detaillierte Beschreibungen und anatomische und physische Zeichnungen der Pokémon hinzufüge. So, wie man es in biologischen Aufzeichnungen finden würde", berichtet er.

Einer seiner Hauptgründe neben der Arbeit so viel zu zeichnen, ist der Wunsch, seine Emotionen auszudrücken und eine Realität hinter der eigentlichen zu entdecken. Neben den Pokémon-Bildern findet ihr auf der Homepage von Luis Merlo "Creatures of the Labyrinth" noch Zeichnungen und Bilder zu Wesen aus den Büchern von H.P. Lovecraft und anderen Fantasy- und Horror-Bereichen. Einen Besuch ist die Seite allemal wert.

Übrigens: Er arbeitet zudem als Künstler an einem Videospiel, das im Lovecraft-Universum spielen wird. Schaut mal vorbei: The Dream-Quest of Unknown Kadath.

Weitere Pokémon-Künstler:

Dieses Video zu Pokémon Go schon gesehen?

Tags: Fun  

Kommentare anzeigen
Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News