Cosplayer wegen unechter Waffe im Zug verhaftet

von Sören Wetterau (09. August 2016)

William Morris und seine nachgebaute Waffe. (Bildquelle: New York Post, Fotograf: William C. Lopez)William Morris und seine nachgebaute Waffe. (Bildquelle: New York Post, Fotograf: William C. Lopez)

Als William Morris in den Zug einsteigt, um zur Filmpremiere von Suicide Squad in New York zu gelangen, wusste er noch nicht, dass er nur kurze Zeit später von Polizisten auf den Boden gedrückt werden würde. Grund dafür war eine gefälsche Waffe, die Morris bei sich trug und die eigentlich zu seinem Cosplay-Outfit von Colonel Rick Flag gehört, der im neuen Film mit von der Partie ist.

Wie die englischsprachige Website New York Post berichtet, wurde Morris von den anderen Fahrgästen darauf angesprochen und ihm geraten, die gefälschte Waffe möglichst nicht öffentlich zu tragen. Nachdem er versuchte zu erklären, dass er lediglich Cosplayer ist und dabei die Waffe in die Hand nahm, kam die Polizei auf ihn zu und nahm ihn direkt fest.

Auf dem Polizeirevier wurde der 27-jährige Morris anschließend aufgrund von Besitz eines Luftgewehrs und "ungebührlichen Benehmens", weil er den öffentlichen Frieden störte, angeklagt.

Morris war von dem harschen Eingreifen der Polizei zwar erschrocken und eingeschüchtert, allerdings gibt er zu, dass die Aktion von ihm wohl ein wenig undurchdacht war. Einer der Passagiere drohte ihn sogar damit im Notfall mit einem Stift zu stechen, sollte es zu einer Gefahrensituation kommen.

Der Cosplayer wollte aber natürlich niemanden Angst einjagen, sondern das Verkleiden sei für ihn einfach nur Spaß. Er hätte nie im Leben damit gerechnet, dass ihn ausgerechnet dieses Hobby mal in die Hände der Polizei bringt. Ähnlich erging es wohl auch hierzulande einem jungen Mann, der vor ein paar Jahren die Gemeinde Rottweil in Angst und Schrecken versetzte, weil er in einem "Assassin's Creed"-Kostüm durch die Stadt lief.

Übrigens: Auf der Gamescom, die vom 18. bis zum 21. August in Köln stattfindet, solltet ihr im Zweifelsfall ebenfalls auf Nachbau von Waffen verzichten, wie die Messe Köln in einer Pressemitteilung bekanntgibt. Sämtliche Gegenstände dieser Art, unabhängig von Material und Größe, werden den Besuchern von dem Eintritt abgenommen.

Tags: Gamescom 2016   Politik  

Kommentare anzeigen
Wahr oder falsch? #222: Matschepampe als Basis für fiese Geräusche in Mortal Kombat X?

Wahr oder falsch? #222: Matschepampe als Basis für fiese Geräusche in Mortal Kombat X?

Wenn ihr euch mal richtig prügeln wollt, beschreitet ihr mit Mortal Kombat X den richtigen Pfad. Hier geht es nich (...) mehr

Weitere News