Overwatch: Genji und hämische Chatnachricht im Fokus der Entwickler

von Sören Wetterau (18. August 2016)

Blizzard feilt weiter an den Helden in Overwatch. Erst vor kurzem gab der Entwickler bekannt, dass der Held Zenyatta demnächst abgeschwächt wird, jetzt folgt auch noch Genji.

Der Ninja erhält sogar einige drastische Änderungen, die Blizzard zurzeit auf dem Testserver von Overwatch ausprobiert. In den vorläufigen Patch-Notizen auf der Spieleseite sind sämtliche Änderungen aufgelistet.

Zum einen wird seine Doppelsprung-Fähigkeit nicht mehr zurückgesetzt, wenn er eine Wand hochklettert, zum anderen verursacht seine Fähigkeit Sturmschlag keinen Schaden mehr gegen Minen und Fallen. Letztere löst er nun sogar aus, wenn er versucht mit der Fähigkeit durch sie zu springen. Zu guter Letzt reduziert Blizzard die Dauer seiner ultimativen Fähigkeit von acht auf sechs Sekunden.

Die Entwickler erhoffen sich davon, dass Genji nicht mehr so dominierend auftritt und vom Gegnerteam besser kontrollierbar ist. Auf der anderen Seite stärkt das Team die Heilerin Mercy, deren Heilstrahl zukünftig 20 Prozent mehr heilt, sofern dieser Patch unverändert die Spielserver erreicht. Des Weiteren können sich wiederbelebte Kameraden schneller ins Geschehen stürzen.

Heilkollege Lucio muss hingegen mit einer Schwächung leben: Seinen Geschwindigkeitsboost reduziert Blizzard von 100 auf 70 Prozent. Frostkönigin Mei freut sich derweil darüber, dass ihre ultimative Fähigkeit nun durch Barrieren fliegt und der Radius von acht auf zehn Meter erhöht wird.

Eine Änderung, die mit dem Update erscheint, listet Blizzard jedoch nicht in den Patch-Notizen. Auf dem Testserver wird die Chat-Nachricht "GG EZ" ("Gutes Spiel, war aber einfach") in zufällige, vorgespeicherte Sätze abgeändert. Statt der Abkürzung folgen beispielsweise:

  • "Gee whiz! That was fun. Good playing!" (Wow. Das war spaßig. Gut gespielt!)
  • "It's past my bedtime. Please don't tell my mommy." (Ich muss eigentlich schon im Bett sein. Bitte erzählt es nicht meiner Mama.)
  • "I'm trying to be a nicer person. It's hard, but I am trying, guys." (Ich versuche eine freundlichere Person zu werden. Es ist schwer, aber ich versuch es, Leute.)
  • "I could really use a hug right now." (Ich könnte jetzt wirklich eine Umarmung gebrauchen.)
  • "Well played. I salute you all." (Gut gespielt. Ich grüße euch alle.)

Noch mehr dieser Chatänderungen zeigt das Video der englischsprachigen Kollegen von Eurogamer.

(Quelle: Youtube, Eurogamer)

Bislang betrifft der Wortfilter lediglich die Äußerung "GG EZ". Ähnliche Wortlaute wie "GG easy" oder "GG" und "EZ" seperat sind noch nicht auf der Liste, könnten aber womöglich folgen. Blizzard geht damit gegen einen ersten Schritt gegen hämische Kommentare vor, die nicht zu einer fairen Spielatmosphäre gehören. Dazu gehören natürlich auch Cheater, die Blizzard regelmäßig sperrt.

Die neue Karte Eichenwalde, die Blizzard im Rahmen der gamescom 2016 für Overwatch ankündigte, ist noch nicht Teil des Updates. Allerdings soll die auch erst im September folgen, während der aktuelle Test-Patch womöglich noch die Spielserver im August erreicht.

Tags: Multiplayer   Update   Online-Zwang  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Overwatch
The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

Rund um die Verleihung der Game Awards hat es auch ein Video mit frischen Spielszenen aus The Legend of Zelda - Breath (...) mehr

Weitere News