Super Mario für VR? Eher nicht laut Miyamoto

von Sören Wetterau (09. September 2016)

Es war wohl die größte Überraschung auf der Apple Pressekonferenz am Mittwoch: Mario erobert noch dieses Jahr mit Super Mario Run das iPhone und iPad. Entwicklerlegende Shigeru Miyamoto selbst stellte den Ableger auf der großen Bühne vor.

In einem Interview mit USA Today bezeichnete Miyamoto den Schritt als notwendig, um Mario auch in der heutigen Zeit relevant zu halten. Allerdings bedeutet dies nicht, dass Nintendo den italienischen Klempner nun überall zur Verfügung stellt. In der Virtuellen Realität müsst ihr auch zukünftig auf Mario verzichten.

Laut Miyamoto sei es das oberste Ziel bei Nintendo, dass Familien zusammen spielen. VR würde dazu nicht passen, denn hier schotten sich die Spieler mithilfe der entsprechenden Brille von der echten Welt ab. Zudem, so der Erfinder von Mario, The Legend of Zelda und Pikmin weiter, möchte das Unternehmen, dass Spieler über einen längeren Zeitraum spielen. Aktuell sei das in VR nur schwer umzusetzen.

Aufgrunddessen wird Mario den VR-Plattformen vorerst keinen Besuch abstatten. Allzu überraschend ist diese Aussage nicht, denn Nintendo selbst hat vorerst keine Pläne für eigene VR-Brille und denkt noch darüber nach, wie diese Plattform kinderfreundlich gestaltet werden könnte.

Super Mario Run für iOS hingegen richtet sich laut Miyamoto sowohl an Neueinsteiger, als auch an alte Fans des klassischen Mario-Spiels. Das fertige Spiel erscheint voraussichtlich im Dezember und ist lediglich zeitexklusiv für die Apple-Plattformen.

Tags: Shigeru Miyamoto   Virtual Reality   Pressekonferenzen  

Kommentare anzeigen
Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News