Nach 9 Jahren: WoW-Spieler lösen eines der ältesten Geheimnisse des Spiels

von Sören Wetterau (13. September 2016)

Neun Jahre, ein wenig Glück und Zufall haben Spieler von World of Warcraft benötigt, um ein seltenes Reittier zu finden, welches eigentlich schon seit 2007 anscheinend existiert.

Damals veröffentlichte Blizzard mit World of Warcraft - The Burning Crusade die erste Erweiterung für das Online-Rollenspiel. In den Spieldaten entdeckten findige Spieler damals die "Zügel des lange vergessenen Hippogryphen", die es aber selbst im Spiel nicht zu finden gab. Mit der frisch veröffentlichten sechsten Erweiterung World of Warcraft - Legion ist der Gegenstand nun tatsächlich integriert, wenn auch nicht allzu leicht zu finden.

(Quelle: Youtube, MadSeasonShow)

Zuerst versuchten Spieler auf Reddit und auf der Fansite Wowhead das mysteriöse Reittier zu finden. Dafür entdeckten sie Höhlen, die enorm gut versteckt waren. Für eine reisten sie zu einem versunkenen Schiff inmitten eines Ozeans, suchten dort einen Riss und entdeckten tatsächlich hinter Seetang einen Hinweis. Wenig später entdeckten sie eine versteckte Höhle innerhalb einer versteckten Höhle, die ebenfalls einen Hinweis enthielt. Bei den beiden Hinweisen handelte es sich um Kugeln, deren Sinn und Zweck nicht sofort ersichtlich war.

Nun wird es ganz wild: Einige Spieler fanden kurz daraufhin einen Nicht-Spieler-Charakter namens Drak'Thul, der, sofern ihm ein bestimmter Gegenstand überreicht wird, die Kugeln aktiviert. Durch herumprobieren entdeckte die Gruppe, dass die Kugeln in einer bestimmten Reihenfolge angeklickt werden müssen. Daraufhin erhielten sie eine verwirrende Botschaft, die von einem "Kosumoth, der Hungernde" sprach.

Dahinter verbarg sich leider nicht das Reittier, sondern ein Weltenboss, der ziemlich kräftig austeilt. Die Spieler verbündeten sich und töten nach kurzer Zeit den Boss, allerdings enthielt er als Beute nicht den Greifen, sondern ein anderes Reit- und Haustier. Der Greif war also wieder einmal verschwunden...

1 von 16

Das ist World of Warcraft - Legion

Dies änderte sich jedoch, als ein Spieler von der deutschen Fanseite Mein-MMO beim Farmen von Erzen im Gebiet Aszuna per Zufall einen pinken Kristall entdeckte. Dieser war zwar anklickbar, aber daraufhin passierte nichts greifbares.

Cortyn, so der Spielername, suchte daraufhin Kontakt zu den Spielern, die schon seit etlichen Wochen, Monaten und Jahren den Greifen suchen. Zusammen entdeckten sie noch vier weitere Kristalle, die daraufhin eine erneut sehr mysteriöse Botschaft verbreiteten. Im Inventar des Spielers Rawberry, der den fünften Kristall anklickte, befand sich kurz darauf der Gegenstand "Zügel des lange vergessenen Hippogryphen", der nach all den Jahren tatsächlich das seltene Reittier freischaltete.

Rawberry vom Server Mal'Ganis ist damit der erste Spieler auf der Welt, der den Greifen erhielt. Eine wahnsinnig Reise, die ihr auch selbst nacherleben könnt. Dafür müsst ihr "lediglich" alle fünf Kristalle anklicken, deren genauen Koordinaten ihr im Beitrag von Mein-MMO findet, und nicht dazwischen sterben. Die Kristalle verleihen einen unsichtbaren Stärkungszauber, der verloren geht, wenn ihr das Zeitliche segnet.

Seid jedoch gewarnt: Die Kristalle verschwinden nachdem ein Spieler alle fünf gefunden und aktiviert hat. Dies bedeutet, dass immer nur ein Spieler gleichzeitig das Reittier erhalten kann und der Rest warten muss, bis die Kristalle wieder neu auftauchen. Durch die zonenweite Chatnachricht werdet ihr darüber informiert, sobald jemand alle Kristalle aktiviert.

Mehr Informationen zu World of Warcraft - Legion außerhalb von jahrealten Geheimnissen gibt es im Test "World of Warcraft - Legion: Ein Fest für Passionierte und Einsteiger".

Tags: Easter Eggs   Multiplayer   Open World   Video   Online-Zwang  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

World of Warcraft - Legion
Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News