The Division: Mit Update 1.4 will Ubisoft die Spieler zurückgewinnen

von Sören Wetterau (16. September 2016)

Ende August gestand sich Entwickler Ubisoft Massive ein, dass The Division große spieltechnische Probleme hat. Um diese zu beheben, verschob das Team die kommenden Zusatzerweiterungen nach hinten und begann sich voll und ganz auf das Update 1.4 zu konzentrieren.

Während eines Livestreams stellten die Entwickler die größten und wichtigsten Änderungen vor, wie die englischsprachige Website gamerant berichtet. Im Fokus steht vor allem die Reduzierung von "Time to kill" (TTK - Zeit, die es benötigt einen Feind zu töten) und die Erhöhung von "Time to be killed" (TTBK - Zeit, die es benötigt, um euren Charakter zu töten) im Kampf gegen NPC-Gegner.

Der aktuelle Zustand sei, dass Gegner jenseits von Level 30 zu viele Treffer aushalten, so dass Spieler sie lediglich mit ganz speziellen Talent- und Gegenstandszusammenstellungen effektiv besiegen können. Mit Update 1.4 möchte das Team dies ändern und so auch den Abstand zwischen Viel- und Gelegenheitsspielern ein Stück weit verkleinern. Die Entwickler halbieren die TTK, während die TTBK grob verdreifacht wird.

Die Skalierung der Gegner wird mit dem Update dann ähnlich linear verlaufen, wie sie zurzeit auf dem Weg zu Level 30 ist. Gegner der Stufen 34 und 35 werden vollständig entfernt, während Gegner der Stufen 30 bis 33 entsprechend angepasst werden. Dies erfolgt nicht nur durch reine Änderung ihrer Attribute, sondern Ubisoft Massive werkelt auch an ihren Verhaltensweisen. Während die Gegner fortan zwar nicht mehr so viel aushalten, sollen sie im Ausgleich dafür klüger agieren.

Die Welt außerhalb des "Spieler gegen Spieler"-Gebietes Dark Zone wird ab Level 30 mit 1.4 in sogenannte Weltenlevel eingeteilt. Insgesamt gibt es vier Skalierungen, die ihr manuell auswählen könnt. Je höher das eingestellte Level, desto stärker die Gegner, dafür gibt es dann aber auch bessere Beute. Zudem können fortan alle Gegner die beste Beute des jeweiligen Weltenlevels fallen lassen und nicht nur Boss-Gegner. Die Ausnahme bilden die Übergriffe, in denen weiterhin nur die Bosse Beute für euch hinterlassen.

Zu guter Letzt entscheidet nicht mehr der Schwierigkeitsgrad über die Qualität der Beute, sondern nur noch über die Quantität. Auf "Herausfordernd" erhaltet ihr dementsprechend die meiste Beute, aber selbst auf "Normal" könnt ihr gute Gegenstände finden.

1 von 30

The Division - So spielt sich die Mischung aus Rollenspiel und Taktik-Ballerei

Mit Patch 1.4 kehren außerdem die patrouillierenden Elite-Gegner in die Welt zurück und Ubisoft Massive ändert das "Gear Score"-System. Der maximale Gegenstandswert liegt dann nur noch bei 229, anstatt wie aktuell bei 268. Dies macht sich vor allem bei Set-Gegenständen bemerkbar, die nun keinen höheren Wert mehr als andere hochlevelige Gegenstände besitzen.

Hierbei handelt es sich laut der Entwickler nur um einen Teil der Änderungen, die mit Update 1.4 eingeführt werden. Die Rückmeldung der Spieler sei bislang sehr positiv und es bleibt die Hoffnung, dass die Spieler somit zu The Division zurückkehren. Ob das klappt, bleibt allerdings natürlich ein Stück weit abzuwarten. Das fertige Update erscheint voraussichtlich im Oktober für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Vielleicht schafft es Ubisoft Massive damit wieder die Stärken des Spiels in den Vordergrund zu rücken, wie einst beim Start im März. Dort konnte das Online-Spiel im Test "The Division: Ubisofts Frontalangriff auf die Destiny-Gemeinde" definitiv überzeugen.

Tags: Update   Online-Zwang   Open World  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

The Division
Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News