No Man's Sky: Auch Sonys Shuhei Yoshida kritisiert die Entwickler

von Marco Schabel (19. September 2016)

Das im August nach langer Wartezeit veröffentlichte Weltraumspiel No Man’s Sky von Entwickler Hello Games klang auf dem Papier stets wie ein Kandidat für das beste Spiel des Jahres. Es sollte ein nahezu unendliches Universum mit Online-Mehrspieler und epischen Raumschlachten bieten. Geliefert hat es davon letztlich aber bislang kaum etwas. Wie „Sony Worldwide Studios“-Chef Shuhei Yoshida in einem englischsprachigen Interview mit dem Magazin Eurogamer zu verstehen gab, hat selbst er seine Probleme mit diesen nicht gehaltenen Versprechen.

So gab Yoshida zu Protokoll, dass er die Kritik der „No Man’s Sky“-Spieler gut nachvollziehen könne. Sean Murray, der Chef des Entwicklerstudios Hello Games, habe sich mit seinen Versprechen vielleicht zu sehr aus dem Fenster gelehnt. „Es klang so, als würde No Man’s Sky mehr Funktionen bieten, die vom ersten Tag an zur Verfügung stehen“, so die Sony-Führungskraft. „Daher kann ich die Kritik der Spieler nachvollziehen.“ Wie Yoshida betont, sei das keine gute Werbestrategie gewesen. Allerdings gibt er weniger Sean Murray die Schuld, sondern dem Fehlen eines PR-Beraters, der hätte aushelfen können.

Yoshida selbst gibt jedoch an, viel Spaß mit dem Spiel gehabt zu haben und auch die bereits angekündigten neuen Spielinhalte für No Man’s Sky kaum abwarten zu können. Er bestätigte jedoch auch, dass es viele Spieler gab, die ihr Geld für die „PlayStation 4“-Version wegen irreführender Werbung zurückgefordert hätten. Insbesondere in Australien gab es dabei Probleme, da Sony dort eine Rückgabe mit dem Argument verweigerte, No Man’s Sky würde alle Inhalte liefern, die versprochen wurden. Zudem wäre es eine Rückgabe ohne Wiederkehr. Laut Yoshida tat das jedoch dem Ansehen Sonys, die Hello Games bei der Entwicklung und Vermarktung unterstützten, keinen Abbruch.

Er und Sony seien insgesamt mit dem Spiel zufrieden und sogar überrascht von den Verkaufszahlen. „Ich bin aber nicht die richtige Person, die darüber ein Urteil fällen sollte, ob No Man’s Sky der Marke PlayStation geschadet habe“, so Yoshida. Dennoch glaubt er nicht an eine Schädigung und sei stolz darauf, dass ihr No Man’s Sky auf der PlayStation 4 und dem PC spielen könnt.

Zu den Funktionen, die Entwickler Hello Games für No Man’s Sky versprochen hatte, gehörten ein tiefer gehendes Handelssystem, große Weltraumschlachten, realistische Planeten-Physik, ein Online-Mehrspieler, der euch andere Spieler treffen lässt und Inhalte für das Ende des Spiels. Stattdessen fängt das Spiel einfach wieder vom Beginn an, wenn ihr das Zentrum des Universums erreicht.

Tags: Singleplayer   Multiplayer  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

No Man's Sky
Assassin's Creed - Origins: Angezockt auf der gamescom

Assassin's Creed - Origins: Angezockt auf der gamescom

Seit unserem Anspieltermin auf der E3 sind wir heiß auf das voraussichtlich am 27. Oktober erscheinende Assassins (...) mehr

Weitere News