PlayStation 4 Pro: Analyst Michael Pachter nennt PC-Spieler "arrogant" und "rassistisch"

von Marco Schabel (22. September 2016)

Sony will im November mit der PlayStation 4 Pro mit den bisherigen Konventionen einer Konsolengeneration brechen. Daher bringt der Hersteller ein verstärktes Modell der PlayStation 4 auf den Markt. Das wiederum soll verhindern, dass sich die Spieler dem PC zuwenden. Wie „Wedbush Securities“-Analyst Michael Pachter in einem Interview mit dem englischsprachigen Magazin Daily Star zu verstehen gibt, könnte dieses Vorhaben allerdings am Naturell der PC-Spieler scheitern.

So wurde Pachter gefragt, was er von der Ankündigung Sonys halte und ob er glaube, dass sie damit ihre Ziele erreichen könnten, sich gegen den PC zu behaupten. Daraufhin gab der Analyst zu verstehen, dass er überrascht sei, dass Sony die PlayStation 4 Pro in diesem Jahr veröffentlichen wolle. Allerdings habe das in Japan beheimatete Unternehmen mit der Hardware und Leistungskraft, aber auch mit dem Preis zumindest eine Marke gesetzt. Attraktiv für PC-Spieler sei die PlayStation 4 Pro damit aber längst nicht.

Das liegt für Michael Pachter daran, dass PC-Spieler gerne unter sich bleiben, was er recht provokant ausdrückt. „Ich denke, PC-Spieler sind wie Rassisten“, so Pachter. „Sie mögen nur ihresgleichen und haben kein Interesse daran, herauszugehen und sich mit anderen Rassen zu vermischen.“ Diese Analogie gibt jedoch noch nicht die komplette Meinung des Analysten wieder.

„PC-Spieler sind arrogante Deppen, die davon überzeugt sind, dass alles, was sie tun, besser ist als alles, was andere überhaupt zu leisten imstande sind.“ Daher seien die PC-Spieler auch seiner Meinung nach keinesfalls dazu bereit, von ihrer „überlegenen“ Hardware auf die vergleichsweise schwache PlayStation 4 Pro zu wechseln. Sonys Kunden wären eher Xbox One-Spieler, die nicht so lange auf die Xbox Scorpio warten wollen oder ohnehin wechseln wollen und jene, die noch gar keine Konsole der aktuellen Generation besitzen.

Erscheinen soll die PlayStation 4 Pro voraussichtlich am 10. November 2016 zu einem Preis von knapp 400 Euro. Wie in den vergangenen Tagen deutlich wurde, bietet die PlayStation 4 Pro nur selten eine native 4K-Auflösung, kein UHD-Laufwerk und auch keinen zusätzlichen Arbeitsspeicher. Dafür aber eine Grafikleistung von mehr als 4 Teraflops.

Tags: Hardware   Fun  

Kommentare anzeigen
Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News