Wer ist eigentlich? #173: Freq aus NBA 2K16

von Frank Bartsch (09. Oktober 2016)

Freq ist ein virtueller Basketballspieler aus dem Karrieremodus in NBA 2K16. Freq ist dabei nur ein Spitzname. Den eigentlichen Namen und das Aussehen des aufstrebenden Stars könnt ihr selbst gestalten.

1 von 12

Wer ist eigentlich? #173: Freq

Freq steht für „Frequency Vibrations“. Der Spieler hat diesen Namen verpasst bekommen, weil er schon als Kind immer ganz hibbelig und zappelig gewesen ist. Seine Zwillingsschwester hat ihm den Namen verpasst.

Ihr begleitet Freq auf seinem Weg als vielversprechendes Basketballtalent von der Highschool über das College bis hin in die Profiliga NBA (National Basketball Association). Seine Geschichte heißt „Livin' da Dream“, also „Den Traum leben“.

Die Geschichte hat Kultregisseur und Edelfan des Basketballteams New York Knicks, Spike Lee, geschrieben. Sie kommt allerdings nicht ohne Klischees aus. Wer den Film „Spiel des Lebens – He's got Game“ von Lee kennt, dürfte ziemlich viele Parallelen zwischen Film und der Kampagne feststellen.

Freq stammt aus einem armen Viertel. Seine Eltern und seine Schwester stehen voll hinter dem jungen Mann und fördern seine Karriere. Seine Schwester tritt gar als Manager auf.

Natürlich darf auch das Schwarze Schaf nicht fehlen. Freqs bester Kumpel Vic ist ziemlich großmäulig, doch dahinter versteckt sich ein verletzter Charakter, der einfach mit seinem Freund nicht mithalten kann und versucht ihm nachzueifern.

Allerdings macht er so ziemlich alles falsch und sorgt für negative Schlagzeilen in Freqs Umfeld. Dieser steht jedoch zu seinem Freund aus Jugendzeiten, was sogar seine Karriere gefährdet. Allerdings kommt es, wie es kommen muss: Freqs bester Freund stirbt bei einer wilden Autofahrt.

Währenddessen versucht der Spieler sich seinen Weg zu bahnen. Nach der abgeschlossenen Highschool stehen die Trainer diverser Colleges vor der Haustür und versuchen das Talent für sich zu begeistern.

Nach nur einem Jahr auf dem College (das könnt ihr leider nicht beeinflussen) stellt sich Freq den NBA-Teams. Je nachdem, wie gut ihr am College gespielt habt, werdet ihr dann an einer Stelle von einem Team gewählt. Ziel ist es natürlich „No. 1 Pick“, also der Begehrteste, zu werden.

Nun erwartet euch das harte Leben als Profi. An spielfreien Tagen entscheidet ihr euch zwischen Training, Sponsorenterminen, Zeit mit Fans, anderen Spielern oder eurer Mannschaft zu verbringen.

Nach einigen Spielen müsst ihr euch außerdem mitunter kritischen Fragen durch Pressevertreter stellen. Reagiert ihr dann herablassend, kann euch das schon mal Fans und damit Werbeeinnahmen kosten.

Stellt ihr euch gut an, so startet ihr bald sogar schon in der Mannschaftsaufstellung und werdet zum Dreh- und Angelpunkt des Spiels. Außerdem könnt ihr am All-Star-Spiel und den Playoffs teilnehmen.

Vielleicht werden ihr sogar der wertvollste Spieler der Liga (MVP) oder gewinnt gar den Meistertitel der NBA? Es liegt an euch, welche Karriere euer Freq einschlägt.

Erster und bislang einziger Auftritt:

NBA 2K16

Besondere Merkmale:

  • ihr könnt den Charakter selbst gestalten
  • aufstrebendes Basketballtalent
  • stammt aus der Feder von Spike Lee
  • hat eine Zwillingsschwester

So viel zu Freq. Nächste Woche geht es bei Wer ist eigentlich? mit einem anderen Charakter weiter. Wer es wohl dieses Mal sein wird?

Falls ihr es verpasst habt, dann schaut euch hier die letzten Ausgaben von "Wer ist eigentlich?" an:

Dieses Video zu NBA 2K16 schon gesehen?

Tags: Singleplayer   Multiplayer   Wer ist eigentlich  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

NBA 2K16

NBA 2K-Serie



NBA 2K-Serie anzeigen

Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Hardware-Hersteller Lioncast bringt zur Weihnachtszeit mit dem LX50 ein neues Gaming-Headset auf den Markt. Unter dem M (...) mehr

Weitere News