Call of Duty - Modern Warfare Remastered: Zeit-Paradoxon als Easter-Egg versteckt

von Sören Wetterau (07. Oktober 2016)

Seit dem 5. Oktober dürfen "PlayStation 4"-Besitzer und Vorbesteller der teuren digitalen Versionen von Call of Duty - Infinite Warfare schon Call of Duty - Modern Warfare Remastered spielen. PC- und "Xbox One"-Spieler müssen sich dafür noch bis zum 4. November gedulden.

Dann können aber auch sie einen Erfolg freischalten, der an ein kurioses Easter-Egg gebunden ist. In der Scharfschützen-Mission "All Ghillied Up" spielt ihr den jungen John Price, dessen Ziel es ist, den Antagonisten Imran Zakhaev auszuschalten. In der Neuauflage könnt ihr hierbei einen Charakter töten, den ihr eigentlich noch gar nicht töten dürftet, wie das folgende Video der englischsprachigen Website Eurogamer zeigt:

(Quelle: Youtube, Eurogamer)

Zur Erklärung: In einem der Autos sitzt in Call of Duty - Modern Warfare Remastered Vladimir Makarov, der spätere Antagonist von Call of Duty - Modern Warfare 2 und Call of Duty - Modern Warfare 3. Im Originalspiel war dieser dort noch nicht vorhanden.

In der Neuauflage könnt ihr, sofern ihr relativ schnell seid, sowohl Zakhaev und Makarov töten, was euch den Erfolg "Zeitparadoxon" freischaltet. Schließlich darf Makarov in dieser Mission eigentlich nicht sterben, denn ansonsten würden die Geschichten der Nachfolger nicht mehr in sich schlüssig sein. Zudem ihr in Call of Duty - Modern Warfare 3 in einer Rückblende exakt an die Stelle von Call of Duty 4 - Modern Warfare zurückkehrt und die Mission aus der Sicht der Feinde erlebt.

Allerdings ist die Situation kein Zeit-Paradoxon für das Spiel an sich. Schließlich kann Price zum Zeitpunkt von Call of Duty - Modern Warfare Remastered gar nicht wissen, dass Makarov später noch benötigt wird. Nur der Spieler weiß das, da er Kenntnisse über die Zukunft hat, obwohl diese Zukunft in der Remastered-Fassung noch gar nicht existent ist.

Das Paradoxon entsteht also in erster Linie für den Spieler, denn dieser weiß von Makarovs Nuklearplänen, jedoch weiß er es zum selben Zeitpunkt auch nicht, denn er tötet ja Makarov, bevor er von den Plänen erfährt. In der Welt von Call of Duty - Modern Warfare Remastered hat die Tötung Makarovs jedoch keine paradoxen Auswirkungen. Es wäre hier lediglich eine gewisse Änderung der Zeitlinie, in der möglicherweise die beiden Nachfolger nicht mehr existieren würden.

Wahrscheinlich wollten Activision und Entwickler Raven Software aber auch hier kein echtes Paradoxon herbeibeschwören, sondern lediglich ein witziges Easter-Egg einbauen. Auch in Destiny - Rise of Iron, ein weiteres Spiel von Activision, könnt ihr neuerdings auf einen alten Bekannten treffen.

Mehr zu Call of Duty - Modern Warfare Remastered gibt es übrigens in der Vorschau "Call of Duty - Modern Warfare Remastered angespielt: Es geht auch ohne Superkräfte", der euch alles Wissenswerte zum Mehrspieler-Modus vermittelt.

Tags: Easter Eggs   Video   Singleplayer   Remake  

Kommentare anzeigen

Call of Duty-Serie



Call of Duty-Serie anzeigen

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Call of Duty 4 - Modern Warfare

Alle Meinungen