Nintendo Switch: Weitere bestätigte Details zur Konsole

von Marco Schabel (23. Oktober 2016)

Mit einem gerade einmal drei Minuten langen Video hat Nintendo die neue Konsole Nintendo Switch vorgestellt und dabei einige Fragen beantwortet, aber auch viele neue Fragen aufgeworfen. Einige davon wurden gegenüber den englischsprachigen Magazinen Polygon und IGN beantwortet. Zudem hat das ebenfalls englischsprachige Magazin Dualshockers berechnet, wie groß das System etwa sein wird.

Eineinhalb Jahre hüllte sich Nintendo bezüglich der Nintendo NX in Schweigen, bis das System als Nintendo Switch vorgestellt wurde. Einigen im Anschluss aufkeimenden Fragen hat sich das Unternehmen gestellt und zum Beispiel bestätigt, dass die Nintendo Switch auch Amiibo unterstützen wird.

Auch zur Station, in der der Handheld-Part der Nintendo NX aufbewahrt wird, hat sich das japanische Unternehmen geäußert. Demnach wurde die „Docking-Station“ der Nintendo Switch so entworfen, dass sie einen nahtlosen Wechsel vom Fernseher auf das Handheld ermöglicht. Der Packung der Konsole liegen zudem bereits von Haus aus die Joy-Con L und Joy-Con R genannten Controller bei, die im Trailer auch gezeigt werden.

Der „Nintendo Switch Dock“, wie Nintendo es nennt, ist dabei selbst nicht die eigentliche Konsole. Der mobile Part mit dem Bildschirm, der in die Station gesteckt wird, enthält demnach die gesamte Hardware der Nintendo Switch. Die Hauptfunktion ist demnach nur, das Signal an den Fernseher zu übertragen und als Aufladestation zu dienen. Der HD-LCD-Bildschirm könnte dabei übrigens ohne Touchscreen-Funktion auskommen. Nintendo wollte auf eine entsprechende Frage nicht antworten.

Gegenüber Polygon bestätigte Nintendo, dass die Nintendo Switch trotz aller Mobilität „vordergründig und hauptsächlich“ ein Heimspielsystem ist. Auch wenn das Video also sehr viele mobile Spieler zeigt, liegt der Fokus darauf, dass ihr daheim vor dem Fernseher spielt. Das bedeutet auch, dass Nintendos aktuelles Handheld Nintendo 3DS noch eine gewisse Lebenszeit haben wird. „Es gibt noch immer einen riesigen Hunger auf neue Spiele und es sind auch viele neue Spiele auf dem Weg“, so Nintendo zu diesem Thema.

Im Falle der Wii U sind die Aussichten allerdings nicht ganz so rosig. Für die Konsole ist derzeit, abgesehen von The Legend of Zelda - Breath of the Wild, kaum ein neues Spiel geplant. Nintendo selbst räumt ein, dass es schwer werden wird, die Wii U überhaupt noch im Handel zu finden. Solltet ihr das System also noch kaufen wollen, solltet ihr schnell zuschlagen.

Im Rahmen des Trailers war das Spielsystem zu sehen, aber auch Amiibo. Da deren Größe bekannt ist, haben die Redakteure von Dualshockers die Maße genommen und mit der Nintendo Switch verglichen. Zudem wurden Pixel gezählt. Demnach werden die Station und der Bildschirm-Teil des Systems schätzungsweise rund zehn Zentimeter hoch und 16,7 Zentimeter breit sein (etwa 15,5 Zentimeter oder 6,1 Zoll Diagonale). Die Controller sind geschätzt knapp drei Zentimeter breit und ebenfalls zehn Zentimeter hoch. Die komplette Konsole wäre demnach mit Joy-Cons 23 Zentimeter breit. Damit wäre das System kleiner als das „Wii U“-Tablet und nur leicht größer als ein zugeklappter New Nintendo 3DS XL.

Erscheinen soll die Nintendo Switch weiterhin im März 2017. Bis dahin wollen Nintendo und die bisher genannten Entwickler-Studios weitere Details zu dem System und ihren Spielen bekannt geben. Eine erste Welle könnte dabei bereits in der kommenden Woche veröffentlicht werden, wenn in Kyoto eine Nintendo-Investorenkonferenz stattfindet.

Tags: Hardware  

Kommentare anzeigen
Pokémon Go: Niantic bestätigt neue Pokémon für das Spiel

Pokémon Go: Niantic bestätigt neue Pokémon für das Spiel

Bereits vor einer Weile haben sogenannte Dataminer Hinweise darauf gefunden, dass im Quellcode von Pokémon Go kn (...) mehr

Weitere News