Steam: Valve verbietet irreführende Bilder - wohl wegen No Man's Sky

von Marco Schabel (02. November 2016)

Die Kontroversen um das Weltraumspiel No Man’s Sky nehmen kein Ende und ziehen möglicherweise noch weitere Kreise. Wie das englischsprachige Magazin Kotaku berichtet, hat Valve die Richtlinien für die Videospielplattform Steam angepasst und verbietet künftig das Hochladen irreführender Bilder.

No Man’s Sky von Entwickler Hello Games hat einige Versprechen nicht gehalten, die das Studio und vor allem Chefentwickler Sean Murray getätigt haben. Dazu gehören neben dem definitiv versprochenen Online-Mehrspielermodus auch die Planeten-Physik oder große Weltraumschlachten, von denen die Spieler bislang nicht viel gesehen haben. Selbst Sonys Shuhei Yoshida übte Kritik an der Werbearbeit, die sogar britische Behörden auf den Plan rief.

Die wiederum ermittelten wegen irreführender Werbung seitens Hello Games. In auf Steam veröffentlichten Bildern waren Spielszenen zu sehen, die es im Spiel selbst gar nicht gab, ergänzt um Konzeptbilder, Render-Grafiken und anderen irreführenden Bildern, die letztlich viele Käufer angelockt haben könnten, die ihren Kauf hinterher bereut haben. Genau das soll in Zukunft nicht mehr vorkommen.

Das soll zumindest Valve bestätigt haben, denen die Plattform Steam gehört. Demnach wurden die Richtlinien der Plattform für die Entwickler und Verantwortlichen dahingehend verschärft, dass in Zukunft nur noch echte Screenshots in den dafür vorgesehenen Bereich geladen werden dürfen, die aus dem tatsächlichen Spiel stammen.

1 von 4

No Man's Sky: Waffen-Technologien für Raumschiffe

Artworks, Render-Grafiken, anderweitig geschönte Bilder, Auszeichnungen oder Texte in Bildform sind demnach nicht mehr erlaubt. Die Änderung wurde, so wird Valve zitiert, vorgenommen, da es zuvor keine klare Reglementierung für die Screenshot-Sektion der Steam-Produktseiten gab. Ob tatsächlich No Man’s Sky der Grund für die Änderung ist, wird nicht klar angegeben.

Bereits jetzt wurden aber Bilder, die künftig als nicht regelkonform gelten, von der Produktseite des Spiels Dota 2 entfernt. Die Seite zu No Man’s Sky ist allerdings weiterhin mit falschen Bildern befüllt. Eine konsequente Einhaltung und Überwachung wird aber wohl ohnehin schwierig sein. Valve sichert sich aber mit einer klaren Reglementierung ab, falls es erneut wegen falschen Bildern zu Retouren oder Anzeigen kommen sollte.

Tags: Steam   Politik  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

No Man's Sky
Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Zu den heißesten Themen des vergangenen Jahres gehörte die Kontroverse um den Entwickler Hideo Kojima, den j (...) mehr

Weitere News