Open World: 5 Spiele, die bei ihrem Erscheinen enttäuscht haben

von Dennis Michel (22. November 2016)

Schier endlose Weiten, Spielspaß wohin man blickt - Spiele wie Red Dead Redemption und Grand Theft Auto 5 machen es vor, wie gut Videospiele mit einer offenen Welt sein können. Doch nicht immer ist die Größe eines Spiels gleichzusetzen mit dem Spaß, den ihr über viele Stunden in der virtuellen Welt habt. Im Folgenden haben wir bekannte Beispiele aus den vergangenen Jahren herausgesucht, in denen weniger (oder auch nichts) definitiv mehr gewesen wäre.

Fuel

Da könnt ihr als Fahrer in Fuel noch so genau hinsehen, in dem riesigen Areal von über 14.000 Quadratkilometern gibt es nicht viel zu entdecken. Die Rennen im Westen der Vereinigten Staaten machen zwar durchaus Spaß, doch die langen Fahrten, um sich am anderen Ende der Karte eine Lackierung abzuholen, enden schnell in großer Langeweile.

Actiongeladenen Rennen stehen langweilige Fahrten von A nach B gegenüber.Actiongeladenen Rennen stehen langweilige Fahrten von A nach B gegenüber.

Gothic 3

Das Rollenspiel aus dem Hause Piranha Bytes war im Jahr 2006 für viele Spieler die große Enttäuschung. Können die ersten beiden Teile mit einer harmonischen, rauen Welt begeistern, wirken die Areale aus Gothic 3 teilweise wie die Zusammensetzung unterschiedlicher Spiele. Doch die größte Enttäuschung für alle Anhänger der Reihe ist, dass das Spiel auch nach mehreren Jahren noch Fehler aufwieß. Erst ein von den Spielern veröffentlichter Patch sorgt für ein zufriedenstellendes Erlebnis.

Bis heute einer der größten Enttäuschungen in der Geschichte der Videospiele: Gothic 3Bis heute einer der größten Enttäuschungen in der Geschichte der Videospiele: Gothic 3

Far Cry 2

Far Cry 2 sieht für 2008er-Verhältnisse sehr gut aus. Speziell die nahezu realistische Ausbreitung der Flammen ist ein Genuss. Wiederkehrende Gegner, ewig gleiche Missionstypen und eine Tierwelt, die mehr mit Abwesenheit glänzt, machen den Ausflug in das 50 Quadratkilometer umfassende fiktive Afrika zu einem enttäuschenden Erlebnis für viele Spieler. Spaß könnt ihr mit dem Spiel natürlich trotzdem haben.

Far Cry 2 bot tolle Effekte, die offene Spielwelt konnte hingegen nicht überzeugen.Far Cry 2 bot tolle Effekte, die offene Spielwelt konnte hingegen nicht überzeugen.

Homefront - The Revolution

Eine fade Geschichte mit eher uninspiriert wirkenden Charakteren, gemischt mit vielerorts unausgereiften Spielmechaniken und eintönigen Missionen sind bereits Punkte genug, um den Spielspaß in einer offenen Welt deutlich zu senken. Homefront – The Revolution fiel bei Veröffentlichung jedoch zusätzlich mit einer Fülle an technischen Problemen auf, die ein flüssiges Spielerlebnis für viele nicht möglich machten.

In Homefront - The Revolution haben sich die Nordkoreaner in Nordamerika festgesetzt.In Homefront - The Revolution haben sich die Nordkoreaner in Nordamerika festgesetzt.

No Man's Sky

Dass ein größeres Spiel mit einer unendlichen Anzahl an Möglichkeiten nicht unbedingt für eine schier überwältigende Portion Spielspaß sorgt, beweist No Man's Sky im Jahr 2016 eindrucksvoll. Was wurde im Vorfeld seitens der Entwickler Hello Games nicht alles versprochen: unerforschte, einzigartige Welten mit einer fantastischen Tierwelt und packenden Weltraumschlachten. Die Realität sieht anders aus. Die Spielwelt wirkt zum Teil mehr wie ein zufällig generierter Versatzbaukasten, der die absurdesten Kombination ans Licht bringt und dessen Überlebensmodus nach kurzer Zeit mehr zu einer eintönigen Sammelorgie ausartet.

Einen solch imposanten Dino konnte man in No Man's Sky lange suchen.Einen solch imposanten Dino konnte man in No Man's Sky lange suchen.

Raven's Cry

Wie ein Tritt in den Hintern der zahlenden Spieler ist Raven's Cry von Entwickler Reality Pump Studios aus dem Jahr 2015. Selten wurde ein Spiel so unfertig auf den Markt gebracht wie in diesem Fall. Enorme technische Probleme, die zu Bildeinbrüchen und Abstürzen führen, eine wirre Geschichte, altbackene Grafik und ein mieses Kampfsystem, machten den Ausflug in die Karibik zu einem Desaster. Selbst eine Umbenennung in Vendetta - Curse of Raven's Cry und eine Neuveröffentlichung auf der Spiele-Plattform Steam verbesserte den Zustand des Spiels nicht.

Kaum ein Spiel macht so viel falsch wie Raven's Cry.Kaum ein Spiel macht so viel falsch wie Raven's Cry.

Im Laufe der Jahre haben sich noch viele weitere Spiele mit einer offenen Welt angesammelt, bei denen sich die Entwickler eindeutig zu viel vorgenommen haben. Welche "Open World"- Spiele haben euch am meisten enttäuscht?

Dieses Video zu Raven's Cry schon gesehen?

Hat dir "Open World: 5 Spiele, die bei ihrem Erscheinen enttäuscht haben von Dennis Michel" gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Tags: Open World   Singleplayer  

Kommentare anzeigen
Need for Speed - Payback: Von der Schrottkarre zum heißen Flitzer

Need for Speed - Payback: Von der Schrottkarre zum heißen Flitzer

Für viele Autonarren steht das Tuning ihres Traumwagens weit oben auf der Wunschliste. Ein Auto perfekt auf die ei (...) mehr

Weitere News