Fallout 4: Lasergewehr mithilfe eines 3D-Druckers nachgebaut

von Manuel Karner (24. November 2016)

Der Youtuber Chris Wolfe hat mithilfe eines 3D-Druckers und anderen Komponenten eine Version des Laser-Gewehrs aus Fallout 4 nachgebaut. Das Gewehr sieht dem aus der 'Fallout'-Welt nicht nur zum Verwechseln ähnlich, es macht auch sehr ähnliche Geräusche.

(Quelle: Youtube, Mistercombustible)

Im Video des Youtube-Kanals Mistercombustible könnt ihr das Werk von Chris Wolfe betrachten. Löst er die vermeintliche Sicherung des Gewehrs ist der an Fallout 4 erinnernde Laut zu hören, sobald die Energie des Lasers geladen ist.

Betätigt Wolfe den Abzug beginnen nicht nur rote LED-Leuchten das vermeintliche Laser-Feuer an der Mündung zu simulieren, sondern es startet scheinbar auch einen Motor, der für die Rotation des Laufs zuständig ist. Damit das Werk noch realistischer wirkt, ist natürlich auch bei der Abzugbetätigung ein Ton zu vernehmen, der das Laser-Feuer nachahmen soll.

Gesteuert wird die Funktionalität des Gewehrs mithilfe eines Arduino Metro mini. Dabei handelt es sich um einen hackerfreundlichen Mini-Kontroller, der mithilfe der Software Arduino IDE unter anderem auch für derartige Zwecke programmiert werden kann. In den anderen Videos vom Youtube-Kanal Mistercombustible könnt ihr die Anfänge seiner Arbeit betrachten.

In der Bildergallerie seht ihr unter anderem Konzeptzeichnungen von Landschaften und Räumlichkeiten aus Fallout 4:

1 von 15

Fallout 4: Kunstwerke und Konzeptzeichnungen

Wenn ihr Fans des Rollenspiels seid, könnte euch die Nachricht erfreuen, dass die PS4-Version von Fallout 4 in Kürze Mod-Unterstützung erhalten soll.

Tags: Video   Fun  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Fallout 4

Fallout-Serie



Fallout-Serie anzeigen

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News