Keine Überraschung: Microsoft würde Super Mario gerne auf der Xbox sehen

von Sören Wetterau (24. November 2016)

Schon bald schafft es Nintendos Lieblingsklempner Mario auf die iOS-Plattformen iPhone und iPad. Wenn es nach Microsofts Phil Spencer geht, dann darf der bärtige Italiener gerne auch in Zukunft die Xbox besuchen.

Dies äußert der Chef der Xbox-Abteilung in einem Gespräch mit der englischsprachigen Webseite Aus Gamers. "Nintendo hat das stärkste First-Party-Angebot von allen", so Spencer. Diese Spiele, mit denen viele Spieler gute Erinnerungen verbinden, auf der Xbox One zu haben, wäre seiner Meinung nach schlicht "großartig".

Bislang haben Microsoft und Nintendo einmal zusammengearbeitet und Minecraft auf die Wii U gebracht. Die Partnerschaft sei dabei sehr gut gewesen und Spencer hofft, dass sie auch in Zukunft weiterhin bestehen bleibt. So würde er selbst zum Beispiel gerne Banjo von Banjo und Kazooie in Super Smash Bros. sehen.

Sollte sich also in den nächsten Monaten oder Jahren ein Zusammenarbeit ergeben, wäre Microsoft definitiv an Bord. Ob dies auch andersherum gilt, zum Beispiel bei einem Halo für eine Nintendo-Konsole, geht aus dem Interview allerdings nicht hervor.

Nintendo, so Spencer abschließend, sei unglaublich wichtig für die Videospiel-Industrie. Bleibt zu hoffen, dass dies die Käufer im nächsten Jahr genauso sehen, wenn Nintendo voraussichtlich im März seine neue Heimkonsole Switch auf den Markt bringt. Möglicherweise sogar mit einem neuen Mario-Spiel direkt zum Start und damit nicht in absehbarer Zeit auf der Xbox.

1 von 12

Nintendo Switch als Plüsch-Hund

Ein neues Mario auf der Xbox? In den nächsten Jahren vermutlich eher nicht. Alternativ kann sich aber Phil Spencer von Microsoft einen Switch-Plüschhund nach Hause holen, so wie ihn die Bilderstrecke zeigt.

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Es war 2010 eine kleine Überraschung: Mit Halo Reach hat sich Bungie von seiner langjährigen Marke und somit (...) mehr

Weitere News