Studie: So unterschiedlich werden Männer und Frauen bei Twitch behandelt

von Manuel Karner (25. November 2016)

Eine Studie der Indiana Universität mit dem Titel "Geschlechtsspezifische Kommunikation auf einer sozialen Game-Streaming Plattform" analysierte das Verhalten der Zuschauer gegenüber Männer und Frauen, die auf Twitch Let's Plays streamen. Es konnte festgestellt werden, dass die Art der Kommunikation vom Geschlecht des Let's Players abhängig ist.

Die Indiana Universität nahm mehr als 70 Millionen Nachrichten von insgesamt 400 Twitch-Kanälen unter die Lupe. Dabei handelte es sich um 200 Kanäle von Männern und 200 Kanäle von Frauen. Es wurden via Live-Stream vorrangig Videospiele wie League of Legends, Dota 2 oder auch Dark Souls gespielt.

Unter anderem konnte festgestellt werden, dass Kanäle von Frauen mit Nachrichten über ihren Körper, ihrem Aussehen und ihren Beziehungen gekennzeichnet sind. Bei Kanälen von Männern beziehen sich die Kommentare eher auf das Spielgeschehen oder das Spiel selbst.

So werden bei weiblichen Let's Playern eher Wörter wie "Brüste", "Baby", "süß" oder "heiß" genutzt. Bei männlichen Streamern sind es Wörter wie "Nahkampf", "Rangliste" oder "Glitch" beziehungsweise "Fehler".

"Unsere Analyse zeigt, dass die Kommunikation auf Twitch sehr geschlechtsspezifisch ist. Das Geschlecht des Streamers ist stark damit verbunden, welche Nachrichten sie erhalten. Männliche Streamer erhalten mehr spielbezogene Nachrichten, während weibliche Streamer mehr objektivierende Nachrichten erhalten", so dem Bericht zu entnehmen.

In dieser Bilderstrecke findet ihr, was ihr braucht, um zum Gamer-Klischee zu werden.

Unlängst konnte eine andere Studie beweisen, dass Gamer sexuell sehr aktiv sind.

Tags: Fun  

Kommentare anzeigen
Dauntless: Neue Infos zum Koop-Rollenspiel bekannt

Dauntless: Neue Infos zum Koop-Rollenspiel bekannt

Dauntless ist ein "Free to Play"-Koop-Rollenspiel, welches vor allem für "Monster Hunter"-Fans einen Blick wert se (...) mehr

Weitere News