Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

von Sören Wetterau (07. Dezember 2016)

Es war 2010 eine kleine Überraschung: Mit Halo Reach hat sich Bungie von seiner langjährigen Marke und somit auch von Microsoft getrennt. Mittlerweile arbeitet das Studio an Destiny, welches mit Rise of Iron erst dieses Jahr eine neue Erweiterung erhalten hat.

Dies sei auch der Grund, warum Bungie sich für diesen radikalen Schritt entschieden hat. Das Team wollte damals ein Spiel entwickeln, welches MMO-artig ist und zugleich mit regelmäßigen Updates am Leben erhalten bleibt, wie David "DeeJ" Dague, seines Zeichen Community-Manager bei Bungie, in einem Interview mit Engadget verrät.

Für das Team von Bungie sei es immer ein Traum gewesen, ein Spiel zu veröffentlichen, in dem man in Echtzeit auf die Wünsche der Spieler reagieren kann. In Destiny sei genau das endlich möglich. Als Beispiel führt er die Sparrow-Rennen an. Spieler hätten zuvor manuell kleinere Rennen gestartet bis Bungie die Idee aufgriff und einen eigenen Modus daraus gebastelt hat.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792369795

Genau solche Dinge seien bei der Halo-Marke nicht möglich gewesen. Es sei eine tolle Erfahrung eine brandneue Welt aufzubauen, in der das Team völlige Freiheiten hat, wie Dague ausführt. Dank neuer Updates bleiben die Spieler außerdem immer dabei.

Demnächst findet zum Beispiel The Dawning statt. Dabei handelt es sich quasi um das Winterfest von Destiny, in dem unter anderem die Sparrow-Rennen wieder mit an Bord sind. Die Feier läuft vom 13. Dezember bis zum 3. Januar inklusive neuen Waffen, neuen Aufgaben und kosmetischen Gegenständen.

Wenn ihr jetzt Lust auf Destiny bekommen habt, dann greift am besten zu Destiny - The Collection. Das Paket stellen wir euch im Blickpunkt: "GOTY - 9 Komplettpakete für PC, PS4 und Xbox One" vor. PC-Spieler kommen übrigens wohl erst mit Destiny 2 in den Genuss des Bungie-Spiels.

Bungie hat seinen Sitz in der US-Stadt Bellevue. Onkel Jo hat sich für euch beim Destiny-Entwickler mal umgesehen und einige Bilder mitgebracht.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Tags: Multiplayer   Science-Fiction   Online-Zwang  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Destiny - Rise of Iron
One Piece: Neue Realserie könnte laut Produzent Kostenrekorde brechen

One Piece: Neue Realserie könnte laut Produzent Kostenrekorde brechen

Der Produzent der kürzlich angekündigten Realserie von One Piece hat über die offenbar hohen Ambitionen (...) mehr

Weitere News