Studie: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Arbeitslosigkeit und Zocken?

von Frank Bartsch (04. April 2017)

In einem Abschlussbericht halten amerikanische Forscher ihr Studienergebnis fest, das sie zum Thema "Arbeitslosigkeit und Videospiele in einem Zusammenhang" ausgearbeitet haben.

Sind zeitraubende Videospiele, wie Horizon - Zero Dawn (siehe Bild über dieser Meldung) schuld daran, dass Menschen ihren Job verlieren? Durchaus, meinen jetzt Leiter einer groß angelegten Studie.

Sie haben in den Jahren 2000 bis 2015 die Beschäftigungszahlen von amerikanischen Männern im Alter von 21 bis 30 Jahren, die keinen akademischen Abschluss haben, ausgewertet.

Sie sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die Beschäftigungsrate von 82 auf 72 Prozent innerhalb dieser Altersgruppe sank. Zudem sind auch die durchschnittlichen Arbeitsstunden im Vergleich zu älteren Männern oder auch Frauen stärker zurückgegangen.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792368953

Die damit frei gewordene Freizeit nutzten 75 Prozent der benannten Gruppe, um Videospiele zu spielen. Gleichzeitig nahm die Qualität und Komplexität von Spielen in dem untersuchten Zeitraum zu und es sanken sogar die Preise für Software.

Und nach diesen Feststellungen und harten Fakten, gilt es nun daraus Schlüsse zu ziehen. Die Wissenschaftler sind der Überzeugung, dass die jungen Männer ihre Karriere intensiver verfolgt hätten, würden sie nicht so oft zocken. Im gleichen Atemzug heißt es aber auch, dass diese These noch durch weitere Untersuchungen untermauert werden müsste.

"Alles Quatsch", meint das englischsprachige Magazin Economist. Denn die Dauer, die jemand in Videospielen verbringt, sei kein Auslöser sondern eher ein Sympton einer schwächelnden amerikanischen Wirtschaft.

Die jungen Männer würden einfach keine Jobs finden und sich daher in ihrer freien Zeit mit Videospielen beschäftigen, welche durchaus eine belohnende und soziale Komponente bieten würden. Es liege nicht an den Personen, dass keine Jobs vorhanden sind, sondern eher an der Wirtschaftspolitik.

Zudem sei noch anzumerken, dass durch die Beliebtheit von Videospielen auch Arbeitsplätze geschaffen werden. Welche Berufe in der Branche möglich sind, erfahrt ihr aus dem Blickpunkt "10 interessante Berufe in der Spielebranche".

Sind komplexe Spiele wie Horizon - Zero Dawn schuld dadarn, dass junge Menschen keine Lust auf einen Beruf haben? Diese These wirkt doch ziemlich weit hergeholt und selbst die Begründer davon meinen, dass eine Untermauerung noch ausstünde.

Tags: Singleplayer   Multiplayer   Politik   Online-Zwang   Koop-Modus  

Kommentare anzeigen
Das erscheint in Kalenderwoche 38

Das erscheint in Kalenderwoche 38

In der nächsten Woche steht eine Veröffentlichung bevor, die viele Fußball-Fans wahrscheinlich nicht me (...) mehr

Weitere News