Red Dead Redemption 5: Neues Lebenszeichen der Modifikation

von Frank Bartsch (21. April 2017)

(Bildquelle: GTA Forum)

Es gibt ein neues Lebenszeichen von der Modifikation "Red Dead Redemption 5", welche die wohl beliebtesten Spiele von Rockstar Games vereint. GTA 5 und Red Dead Redemption verschmelzen darin. Nun gibt es endlich wieder ein Lebenszeichen von der Arbeit.

Modifikationen in GTA 5 sind bei weitem nichts Neues. So sind zum Beispiel schon mehrere GTA-Spiele in Los Santos miteinander verschmolzen. Doch Red Dead Redemption 5 ist ein besonders ambitioniertes Projekt. Nun gibt es erste Screenshots direkt aus dem Projekt zu bewundern.

(Bildquelle: GTA Forum)

(Bildquelle: GTA Forum)

Die Screenshots sind ganz nett, doch was gibt es noch? So einiges. Denn das Team hinter der Mod hat in den vergangenen Monaten ordentlich weitergearbeitet. So könnt ihr in den kommenden Tagen einen ersten Trailer der Mod erwarten.

Außerdem ist geplant, dass noch im Sommer eine Betaphase für das Spiel erscheinen soll. Über das englischsprachige GTA-Forum geben die Macher der Mod an, dass es keinen Onlinemodus für das Spiel geben wird, sondern der Fokus auf einer Kampagne liegt.

Geplant wird derzeit mit einer Datengröße von zwei Gigabyte, die den Speicher eures Rechner beanspruchen soll.

Noch in diesem Jahr dürfte übrigens auch Red Dead Redemption 2 erscheinen. Ein Händler war voreilig und hat bereits den Herbst als Veröffentlichungszeitraum für das Spiel genannt.

1 von 105

Von GTA bis GTA 5 - Grand Theft Auto im Wandel der Zeit

Die GTA-Reihe lebt nicht nur von skurrilen Charakteren, sondern auch von höchst kreativen Modifikationen. Eine besonders ambitionierte Modifikation soll jetzt zwei Rockstar-Spiele miteinander verschmelzen lassen.

Dieses Video zu RDR 2 schon gesehen?

Tags: Singleplayer   Open World   Mod  

Kommentare anzeigen
Werdet zu einem Hexer: "Witcher School" in Polen bietet Ausbildung an

Werdet zu einem Hexer: "Witcher School" in Polen bietet Ausbildung an

In Polen könnt ihr euch zu einem waschechten Hexer ausbilden lassen. Doch Vorsicht: Die Betreiber geben an, dass d (...) mehr

Weitere News