Square Enix trennt sich vom Hitman-Studio IO Interactive

von Sören Wetterau (11. Mai 2017)

Die Ehe zwischen Square Enix und IO Interative ist zu einem Ende gekommen: In einer heute veröffentlichten Stellungnahme gibt das japanische Unternehmen die Trennung vom dänischen Entwickler bekannt.

Als Grund für die Entscheidung, den langjährigen Hitman-Entwicklern nicht mehr zu vertrauen, nennt Square Enix Verluste in Höhe von rund 40 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2017. Eine Schließung des Studios ist jedoch nicht geplant. Stattdessen befindet sich Square Enix in Verhandlungen mit Investoren, die an einer Übernahme interessiert sind. Diese Entscheidung, so die Verantwortlichen, sei "das Beste [...] für die Industrie im Gesamten."

Welche Auswirkungen dies für IO Interactive hat, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Selbiges gilt für die Hitman-Reihe, die seit 2009 mit der Übernahme von Eidos fest zu Square Enix gehört. Der jüngste Serienteil, welcher im Test "Hitman Episode 6 - Hokkaido: Die erste Staffel ist jetzt komplett" seine Qualitäten unter Beweis gestellt hat, etablierte erstmals ein Episoden-Format und sollte bis zu drei Staffeln erhalten.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792369701

Möglich also, dass sich zukünftig ein anderer Entwickler um die Fortsetzungen kümmert oder aber die Entwicklung eingestellt wird. Eine Stellungnahme von Square Enix diesbezüglich steht noch aus.

IO Interactive wurde 1998 in Dänemark gegründet und hat sich vor allem mit der bereits erwähnten Hitman-Reihe einen Namen gemacht. 2004 folgte der Wechsel zu Eidos und 2009 die Übernahme durch Square Enix infolge des Eidos-Deals. Neben Hitman hat IO Interative unter anderem auch Freedom Fighters, Mini Ninjas, Kane & Lynch - Dead Men und Kane & Lynch 2 - Dog Days entwickelt.

War es das für Agent 47? Square Enix stößt die Erfinder von IO Interative von Bord. Möglich, dass die sechs Episoden-Ausflüge die letzten Missionen für den glatzköpfigen Auftragsmörder gewesen sind.

Tags: Singleplayer   Online-Zwang   Episoden  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Hitman
One Piece: Neue Realserie könnte laut Produzent Kostenrekorde brechen

One Piece: Neue Realserie könnte laut Produzent Kostenrekorde brechen

Der Produzent der kürzlich angekündigten Realserie von One Piece hat über die offenbar hohen Ambitionen (...) mehr

Weitere News