Gronkh wird abgemahnt und meint, dass da jemand böse Absichten hat

von Matthias Kreienbrink (19. Mai 2017)

Wir leben in einer bürokratischen Demokratie. Das bringt große Vorteile mit sich. Jedoch manchmal auch ziemliche Frustmomente. Diese erleben momentan einige der bekanntesten deutschen Youtuber. Eine Geschichte von indirekten Anschuldigungen und einer erbosten Community.

Ihr erinnert euch sicherlich: Vor einigen Tagen berichteten wir darüber, dass Pietsmiet ihren Kanal "PietSmiet TV" auf Twitch geschlossen haben. Der Grund war die fehlende Rundfunklizenz. Dies betrifft eigentlich alle Kanäle, die Live-Streams anbieten. Denn laut der Kommission für Zulassung und Aufsicht sind diese mit Rundfunksendern wie ProSieben oder RTL vergleichbar. Mit dieser Einstufung kommen jedoch ein großer bürokratischer Aufwand und erhebliche Kosten. So muss etwa ein Jugendschutzbeauftragter dafür sorgen, dass vor 22 Uhr keine jugengefährdenden Inhalte gesendet werden. Anscheinend ist der Aufwand so groß, dass sich Pietsmiet dagegen entschieden haben, ihren Streaming-Kanal PietSmietTV weiterzuführen.

Nun war es nur eine Frage der Zeit, bis auch der größte deutsche Gaming-Youtuber mit der gleichen Problematik konfrontiert wird. Auch Gronkh wurde nun von der Landesrundfunkanstalt abgemahnt. Bis zum 20. Mai hat er Zeit, sich eine Rundfunklizenz zu besorgen, oder auch sein Twitch-Kanal fürs Live-Streaming steht vor dem Aus. Das Pikante an der Situation ist jedoch, dass - so Gronkh - so eine Abmahnung nur nach einer Anzeige veranlasst wird. Sein Verdacht: Es müsse sich um jemanden handeln, der selbst eine Lizenz besitzt, im gleichen Bereich tätig ist und ungeliebte Konkurrenz ausschalten will - also sowohl ihn selbst als auch Pietsmiet. In diesem Video führt er seinen Verdacht aus:

Freilich haben sowohl Gronkh als auch Pietsmiet eine große Community. Und so eine Community macht gerne eines: Spekulieren. Diese Spekulationen verdichteten sich jedoch schnell auf einen Verdächtigen. So seien es die Rocket Beans gewesen, die diese Anzeigen gemacht hätten. Diese besäßen eine Landesrundfunklizenz und sind eben auch in dem Bereich tätig, in dem Gronkh und Pietsmiet sehr erfolgreich sind. Natürlich sorgte diese Annahme direkt dafür, dass Rocket Beans sich mit einem Shitstorm konfrontiert sahen. Diese Spekulationen werden jedoch nicht von Gronkh unterstützt. Der Youtuber HerrNewstime veröffentlichte daraufhin ein Video, in dem er den Sachverhalt zusammenfasste und auch den Verdacht erläuterte, dass die Rocket Beans dahinter stecken. Dabei betonte er jedoch, dass es sich nur um Spekulationen handelt. Gronkh selbst schrieb unter diesem Video einen Kommentar:

Kurzum, es handelt sich um eine Geschichte voller Missverständnisse und Verdächtigungen. Tatsächlich jedoch möchte sich Gronkh am heutigen Abend zu den Beschuldigungen äußern. In einem Live-Stream wird er Stellung nehmen und hoffentlich etwas mehr Klarheit in die Sache bringen. Also heißt es wohl: Dranbleiben. Besonders, weil es sich um den letzten Stream von Gronkh handeln könnte, denn morgen läuft die Frist ab. Wir haben Gronkh um Stellungnahme zu dem gesamten Sachverhalt gebeten. Bisher haben wir noch keine Antwort bekommen. Sobald diese eintrifft, werden wir die News mit einem Update versehen.

Tags: Politik   Twitch  

Kommentare anzeigen
Civilization 6: Kostenloses Summer-Update krempelt das Spiel gewaltig um

Civilization 6: Kostenloses Summer-Update krempelt das Spiel gewaltig um

Bei Civilization 6 handelt es sich zweifelsohne um eins der beliebtesten und besten Strategie-Spiele auf dem Markt. So (...) mehr

Weitere News