Mining: Grafikkarten werden wieder günstiger und sind erhältlich

von Stephan Schünke (20. Juli 2017)

Aufatmen, liebe Gamer! Nachdem in den letzten Wochen virtuelle Währungen einen starken Auftrieb erlebten, scheint der Mining-Hype langsam abzuflachen. Das bedeutet zum einen, dass viele gebrauchte Grafikkarten nun auf Ebay und Co. landen und zum anderen, dass die Preise sich wieder normalisieren könnten, wie die Seite Golem berichtet.

Ist der Hype vorbei?

In den letzten Wochen ist der Kurs für die virtuelle Währung „Ethereum“ von rund 350 Euro auf nur noch 150 Euro eingebrochen. Das macht das „minen“ für viele Farmen aktuell wieder sehr unattraktiv, da die Kosten für große Mining-Farmen aktuell über den Einnahmen liegen. Einer der Gründe ist vor allem der angezogene Schwierigkeitsgrad, der vor wenigen Tagen eingeführt wurde. Somit muss nun mehr Leistung investiert werden, um die gleiche Menge an Ethereum zu schürfen.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792383604

Grafikkarten werden wieder verfügbar und günstiger

Während nun eine Flut an gebrauchten Grafikkarten auf Ebay und Co. zurast, listen auch zahlreiche Händler wieder die beliebtesten Karten. Auch die Preise scheinen sich langsam aber sicher wieder zu normalisieren. So ist eine Geforce GTX 1080 beispielsweise bei Mindfactory aktuell wieder ab 569 Euro erhältlich. Noch vor 2 Wochen lagen die Preise dafür bei weit über 650 Euro, wenn die jeweilige Karte überhaupt verfügbar war. Aber auch Die AMD Radeon RX 580 ist mittlerweile wieder für weniger als 400 Euro zu haben. Natürlich sind das immer noch keine normalen Zahlen, doch so langsam können wir einen Abwärtstrend erkennen.

Aufatmen können Gamer erst einmal wieder, da seit vielen Wochen überhaupt Karten verfügbar sind. Erst kürzlich fingen einige Händler und Shops an, Karten komplett aus dem Sortiment zu nehmen. Nun füllen sich die Regale aber wieder.

Vorsicht vor gebrauchten Grafikkarten

Natürlich werden nun die Gebrauchtportale wie Ebay und Co. auch mit Grafikkarten geflutet, die ihr Dasein in den letzten Wochen in großen Farmen fristeten. Natürlich ist es attraktiv eine GTX 1070 oder 1080 für einen schmalen Taler zu ergattern, doch achtet dabei unbedingt darauf, dass diese Karten wochenlang unter Volllast liefen. Schon noch 8 Wochen kann eine Grafikkarte ihre maximale Lebenszeit dadurch hinter sich gebracht haben. Wir empfehlen euch bei solchen Gebrauchtpreisen aktuell zu hinterfragen, was die Karte durchgemacht hat. Ansonsten kann es passieren, dass ihr eine nahezu defekte Karte in den Händen halten werdet.

Wer sich einen PC bauen will, kann sich also wieder darauf einstellen, günstigere Grafikkarten zu bekommen. Hier mal ein Beispiel, wie so ein PC für circa 1.000 Euro aussehen könnte. Klickt euch einfach mal durch diese Bilderstrecke durch.

Tags: Hardware  

Kommentare anzeigen
One Piece: Neue Realserie könnte laut Produzent Kostenrekorde brechen

One Piece: Neue Realserie könnte laut Produzent Kostenrekorde brechen

Der Produzent der kürzlich angekündigten Realserie von One Piece hat über die offenbar hohen Ambitionen (...) mehr

Weitere News