Ubisofts Angst vor der Übernahme durch Vivendi

von Micky Auer (07. August 2017)

Die Meldung geistert schon seit über einem Jahr als Schreckgespenst durch die Medien: Nach 30 Jahren des Bestehens droht dem Publisher Ubisoft die Übernahme durch den Medienkonzern Vivendi. Trotz Dementi seitens der Geschäftsleitung kommt das Thema immer wieder auf. Die Kollegen der englischsprachigen Seite Gamespot wollten wissen, was Sache ist und hatten im Interview mit Ubisoft-Chef Yves Guillemot die Gelegenheit, Klartext zu reden.

Zurzeit versucht Guillemot den chinesischen Markt für sich zu gewinnen. Denn "500 Millionen Gamer kann man nicht ignorieren", so seine Aussage. Die Gerüchte über eine Übernahme seitens Vivendi könnten jedoch einen negativen Einfluss auf dieses Vorhaben mit sich bringen. Guillemot äußert sich dazu wie folgt:

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792369701

"Wir sehen das so: Wenn wir ein gutes Geschäftsergebnis einfahren, ist es für eine andere Firma schwieriger, eine Übernahme durchzuführen. Denn dann arbeiten unsere Aktionäre mit uns und unterstützen, was wir tun. Es gäbe dann keinen Grund für sie, jemand anderen die Leitung der Firma übernehmen zu lassen. I glaube, das hängt von ihrem 'Appetit' ab. Natürlich kann für eine Firma immer ein Preis veranschlagt werden, jedoch wäre der in diesem Fall auf einem extrem hohen Niveau.

*Assassin's Creed - Origins: Der größte Hoffnungsträger für Ubisoft.

Eine Übernahme wäre demnach äußerst teuer und könnte negative Auswirkungen darauf haben, dass wir neue Produkte entwickeln, flexible sind und Risiken eingehen. Daher kämpfen wir dagegen an. Wir kämpfen nicht gegen Vivendi, sondern gegen Firmen, die in vielen Bereichen tätigt sind und nicht verstehen, dass die Videospielindustrie ständig im Wandel ist. Würde man eine Firma in diesem Bereich so betreiben, wie man jede andere Firma betreibt, gäbe es kein Wachstum mehr. Auch würden die Gelegenheiten, die sich bieten, im Laufe der Zeit auf der Strecke bleiben."

Ganz unberechtigt sind die Übernahmeängste nicht. Ubisofts stärkste Marke, nämlich Assassin's Creed, hat sich im Laufe der Zeit stark verbraucht und muss erst mit dem kommenden Assassins's Creed - Origins beweisen, dass sie noch über Zugkraft verfügt. Far Cry 5 ist ebenso ein Hoffnungsträger, nachdem Watch Dogs 2 zum zweiten Mal die Marke die Erwartungen von Ubisoft nicht erfüllt hat.

Mit drei Jahrzehnten des Bestehens zählt Ubisoft in der Branche zu den großen Traditionsunternehmen. In der Bilderstrecke haben wir die großen Erfolge der Firma beleuchtet. Schaut mal rein und geht mit uns auf eine Reise durch die größten Momente der Spielegeschichte, die wir der Firma zu verdanken haben.

Tags: Politik  

Kommentare anzeigen
Zone of the Enders - The 2nd Runner: Neuauflage für PC und PlayStation 4 inklusive VR-Support angekündigt

Zone of the Enders - The 2nd Runner: Neuauflage für PC und PlayStation 4 inklusive VR-Support angekündigt

Überraschende Ankündigung aus dem Hause Konami: Das 2002 veröffentlichte Zone of the Enders - The 2nd Ru (...) mehr

Weitere News