Aliens - Colonial Marines

meint:
Atmosphärischer Ego-Shooter mit optischen und spielerischen Schwächen, der sich erfreulich nah an der Filmvorlage orientiert.

Auf weiteren Systemen:

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Sie kommen meistens nachts. Meistens … Die Rede ist von H. R. Gigers Aliens. Und in Gearbox Softwares Aliens: Colonial Marines kommen sie für PC, Xbox 360, PlayStation 3, Nintendo DS, sowie Nintendos Wii U. In diesem äußerst atmosphärischen Ego-Shooter übernimmt der Spieler die Kontrolle über einen Trupp abgebrühter Marines. Er kann jederzeit per Knopfdruck zwischen den Einheit wechseln und sich somit deren spezielle Bewaffnung zunutze machen – bestehend aus Pulse-Gewehr, Flammenwerfer und vielen anderen, aus den Filmen bekannten, Wummen. Die interplanetaren Kammerjäger verschlägt es auf der Suche nach Filmheldin Ellen Ripley auf den Alien-verseuchten Kolonie-Planeten LV-426. Für die düstere Handlung des Shooters zeichnen sich die Schreiber Bradley Thompson und David Weddle verantwortlich. Beide arbeiteten zuvor schon an der beliebten Neuauflage der Fernsehserie Battlestar Galactica.

Meinungen

55

71 Bewertungen

91 - 99
(15)
81 - 90
(7)
71 - 80
(10)
51 - 70
(9)
1 - 50
(30)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 2.8
Sound: starstarstarstarstar 3.2
Steuerung: starstarstarstarstar 3.5
Atmosphäre: starstarstarstarstar 3.2
Jetzt eigene Meinung abgeben 5 Meinungen Insgesamt

mehr

Infos

  • Publisher: Sega
  • Genre: Ego-Shooter
  • Release: 12.02.2013
  • Altersfreigabe: ab 18
  • EAN: 5055277018338

Spielesammlung

Aliens - Colonial Marines in den Charts

Aliens - Colonial Marines (Übersicht)