Kurztipps

Tipps für Anfänger

von: Lethal128

Ihr seht einfach kein Land gegen den Computergegner? Selbst auf Schwierigkeitsgrad "Neuling" verliert ihr nach spätestens 30 Zügen den Anschluss? Das gleiche dann auch im Multiplayer? Ich habe hier ein paar Tipps aus eigener Erfahrung die euch helfen sollten gegen die Gegner zu bestehen.

  • Tipp 1: Kolonisieren - Da ihr mit einem Aufklärer und einem Kolonieschiff startet, solltet ihr auch möglichst schnell einen neuen Planeten kolonisieren. Dieser kann sich in einem neuen System befinden oder in eurem Startsystem. Voraussetzung ist nur das es sich um einen möglichst guten Planeten handelt (Terranisch, Dschungel, Wasserwelt).
  • Tipp 2: Liebe geht durch den Magen - Nahrung ist das A und O! Stellt die Bewirtschaftung eurer Planeten auf Nahrungsproduktion um (am besten sofort nachdem ihr diesen kolonisiert habt). Dadurch vermehrt sich die Bevölkerung schneller. Sobald das System voll ist, könnt ihr auf Industrieproduktion umstellen (oder Forschung, kann jeder selbst entscheiden).
  • Tipp 3: Expansion - Kolonisiert in einem System in dem ihr bereits einen Planeten habt, den nächsten Planeten erst, wenn der bereits kolonisierte Planet voll bevölkert ist! Niemals zu viele Planeten auf einmal kolonisieren. Neue Systeme könnt ihr aber immer kolonisieren, solange die dortigen Planeten gut sind. (Achtet auch auf die Ressourcen - Titanium -70 braucht man für Laser oder Laserabwehr in Schiffen, also sehr wichtig!)
  • Tipp 4: Flotte bauen - Bereits in Runde 4-5 solltet ihr ein, zwei Schiffe (Defender) gebaut haben, falls ihr auf Piraten oder andere Spieler trefft. Eine Blockade kann sehr nervig sein.
  • Tipp 5: Das Schiffsdesign - Im Spiel gegen den Computer solltet ihr möglichst früh auf Laser und Raketen setzen. Ihr könnt die Kinetikwaffen getrost vergessen (Nicht aber die Defensive!) Vorsicht: Im Multiplayer sieht das schon ganz anders aus. Dort sollte man sich anschauen welche Waffen der Feind benutzt. (Sichtbar sobald sich das Kampffenster öffnet, ob man manuell oder automatisch kämpfen möchte. Dort sind dann die feindlichen Schiffe aufgelistet - einfach mit der Maus drüberfahren und man bekommt angezeigt was der Feind für Waffen benutzt.)
  • Tipp 6: Die Helden - Ab Runde zwei oder drei kann der erste Held rekrutiert werden. Das solltet ihr auch tun, da er saftige Boni gibt. Am besten sucht ihr euch als erstes einen Helden der zur Unterstützung eines Systems herhalten soll. Später dann einen Flottenadmiral.
  • Tipp 7: Forschung - Vergesst zu beginn die Kriegsforschung. Arbeitet lieber den linken und den unteren Techbaum ab, da die bei der Expansion besser helfen. Sobald man den Casimir Effekt erforscht hat, kann man sich langsam an die Kriegsgeräte machen.
  • Tipp 8: Happy - Sobald ihr euren ersten Helden habt, solltet ihr die Steuern etwas senken (aber nicht ins Minus kommen!), damit ihr auf allen Planeten eine Zustimmung von etwa 80% bekommt. Das erzeugt einen satten Bonus in der WIND Produktion.
  • Tipp 9: Interface - Wenn ihr mit der Maus über die Zeichen oben links fahrt, könnt ihr sehen wie ihr euch im Vergleich zu den anderen schlagt. Behaltet das immer im Auge, dann wisst ihr ob ihr euren Kurs beibehalten könnt.
  • Tipp 10: Diplomatie - Im Singleplayer schlägt euch die KI manchmal seltsame Deals vor. Prüft diese immer genau: Wenn ihr z.B. eure strategischen Ressourcen verkauft, könnt ihr keine guten Schiffe mehr bauen.
  • Tipp 11: Mehr Flotten... - Denkt immer daran Flotten zu bauen. Gerade im Singleplayer solltet ihr versuchen möglichst den ersten oder zweiten Platz in der Flottenstärke einzunehmen. Der Computer erklärt euch eiskalt den Krieg, wenn ihr zu schwach seid. (Gerade die Craver oder Hissho)

Viel Spaß beim Ausprobieren und Gegner besiegen!

6 von 6 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?
  • ArctiCMooN
    Ich bin neu hier und bedanke mich für die Tipps. Ich komme tatsächlich gegen den Computergegner nicht an und hoffe, dass das damit besser klappt ;)

    24. Oktober 2013 um 20:35 von ArctiCMooN melden

  • Rexxar77
    Sehr gute Tipps. Hatte zwar nie Probleme, aber mit diesen Tipps, hat es noch besser funktioniert. Danke dafür ;)

    29. Juni 2013 um 18:55 von Rexxar77 melden


Einstellungs-Tipps

von: maniacfl

Für die Anfänger und Gemütlichen unter uns gibt es einige Tricks, mit deren Hilfe sie ihr Spielerlebnis verbessern können.

  • Im Einstellungsfenster am Anfang sollte man Piraten ausstellen, die Planetengröße auf größer stellen und die Anzahl der Planeten pro System auf hoch stellen.
  • Stellt die Spielgeschwindigkeit auf hoch. (Keine Sorgen, selbst gegen einen Leichten Gegner werdet ihr mindestens 100 Runden kämpfen müssen.)
  • Im Game immer sofort kolonisieren, und die ersten Forschungen sollten in Richtung neuer Planeten gehen.
  • Lasst nie Industrie ungenutzt, baut zur Not einfach weitere Schiffe, doch lasst eure Planeten nie im Lehrlauf zurück.
  • Diplomatie kann Leben retten. Spielt ihr im MP mit Leuten die Ihr kennt dann schließt mit ihnen Frieden und koordiniert eure Forschung, so könnt ihr eure Überlegenheit ausbauen.
  • Solltet ihr von Anfang an mit anderen im Team spielen so seht zu, dass sich die Fähigkeiten eurer Rassen ergänzen. ( z. B Sophons-(Forschung) + Sheredyn-(Kampf) + Amöbe-(Scout und Dust)
  • Schreckt nicht vor schwierig zu Kolonisierenden Planeten zurück, sie bringen euch meistens die Besten WIND Werte.
  • Befriedet Neue Kolonien mit Unendlichen Supermärkten und Artverwandten Verbesserungen, zu erkennen an einer Rosa Ecke im Feld.
  • Blockiert die Wurmlöcher zu eurer Konstellation. Eine einfache Blockade kann euch wertvolle Runden erkaufen.
  • KIs sind Wankelmütig, berücksichtigt das in eurer Planung. KIs werden "nervös", wen ihr zu schnell zu viele Schiffe baut. Dies wird sie dazu veranlassen den Frieden zu brechen oder ein Handelsbündnis aufzukündigen.
  • denkt daran durch die Erforschung von "adaptive Kolonien" ermöglichte Entfernung der Negativen Anomalien zu nutzen.
1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?
  • Rexxar77
    Hab das mit der Spielgeschwindigkeit mal ausprobiert. Ist echt super. Funktioniert immer noch gut.

    29. Juni 2013 um 18:57 von Rexxar77 melden


Der Schlüssel zum Sieg

von: AmEyeBlind

Anfangs kann einem das Spiel mit den unzähligen Möglichkeiten überfordern, hier sind ein paar Tipps wie ihr im Singleplayer bis Schwierigkeitsgrad "normal" am schnellsten gewinnt.

1. Vor dem Start:

Wichtig ist die Gegnerwahl. Völker wie Craver, Hissho und das Imperium sind auf Krieg ausgelegt und werden euch daher eher angreifen als wie z. B. die Sophons, die sich auf Forschung und Wirtschaft konzentrieren.

Wenn ihr die Einstellungen auf viele, große Planeten pro System ändert oder auch die Piraten austellt, werdet ihr es später leichter haben.

Erstellt am besten ein eigenes Volk, denn nur so könnt ihr eure Spielweise optimieren.

2. Der Anfang:

Erkundet sofort die Systeme in euer Umgebung und versucht auch gleich gute Planeten zu kolonisieren. Ist das nächste System mehr als 5 Runden zu fliegen entfernt (mit dem Kolonieschiff) oder sind keine guten Planeten (Terranisch, Dschungel, Wasserwelt, Tundra, Trocken) vorhanden, dann startet nochmal. Besonders Anfangs ist es wichtig schnell eine gute WIND-Produktion zu haben.

3. Der weitere Spielverlauf/Forschungen:

Konzentriert euch bei den Forschungen zu Beginn auf den unteren Zweig (Expansion). Seht zu, dass ihr bald alle Planeten bis Arktisch/Wüste besiedeln könnt und den Casimir-Effekt erforscht habt. Dann könnt ihr euch dem rechten (Dipolmatie) und linken (Industrie) Techtree zuwenden.

Der Kriegsforschung solltet ihr euch erst zuwenden wenn ihr mehrere Forschungen aus diesem Bereich in 1nem Zug abschließen könnt oder ein Krieg droht. Grundätzlich könnt ihr alles Forschen solange es nicht länger als 5 Runden dauert und Verbesserungen in der WIND-Produktion, Flottenstärke, Planetenbewitschaftung und neue Rohstoffe mit sich bringt.

Parallel dazu müsst ihr ununterbrochen neue Planeten besiedeln. In bereits von euch besiedeleten Sytemen solltet ihr aber warten bis die Planeten voll bevölkert sind. Schreckt nicht vor schlechten Planeten zurück, sobald ihr eine starke Wirtschaft hab kommt nämlich der wichtigste Teil: das Terraforming.

Dies geht logischerweise am schnellsten wenn ihr möglichst viele Planeten, bzw. damit einhergehend eine hohe Industrieleistung im jeweiligen System hab. An diesem Punkt kommt wieder die Forschung ins Spiel. Wichtig ist es im Industriezweig 3 Rohstoffe freizuschalten: Siderit, Adamantian und Quadrinix. Im Expansionszweig müsst ihr parallel dazu das Wüsten-, Trocken-, Terra-, Dschungel- und Wasserwelt-Terraforming freischalten.

Versucht sobald es geht alle Planeten auf Terranisch, Wasserwelt und Dschungel zu terraformen. Um das maximum aus einem Planeten herauszuhollen solltet ihr auch dessen Bewirtschaftung anpassen. Für Dschungel z. B. Industrie.

4. Der Sieg:

Siegen könnt ihr auf unterschiedliche Wege. Habt ihr durch das Terraformen in 5 Systemen genug Industrieleistung (1000-3000 oder mehr) geht es mit der Verbesserung "Unverwundbares Imperium" am schnellsten. Natürlich könnt ihr auch eine riesige Flotte aufstellen und alles Erobern. Aber in den eroberten Systemen bloß nicht das Terraformen vergessen!

2 von 2 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?
  • pokemaster00
    ist eig. gut nur eins, im multyplayer kann man schwer sagen was die userdefienierten Völker sind weil man kann z.b. aussehen wie Imperium aber craver sein kann

    30. Oktober 2013 um 18:03 von pokemaster00 melden


Die Richtigen Planeten besiedeln.

von: AmEyeBlind

In Endless Space gibt es 5 verschiedene Klassen von Planeten. Angefangen von erdähnlichen Planeten bis hin zu Gasriesen. Aber welche Planeten lohnen sich zu kolonisieren und sorgen für eine gute WIND-Produktion?

Wichtig: Diese Tipps beziehen sich nur auf den Anfang, im späteren Spielverlauf müsst ihr ohnehin jeden Planeten besiedeln und durch Terraforming und Forschungen spielt die Qualität dann nur noch eine untergeordnete Rolle.

Besonders anfangs solltet ihr euch nur auf gute Planeten konzentrieren, sprich Terranische, Dschungel, Wasserwelt, Tundra und Trocken. Diese haben keine bis nur geringe Abzüge in der Beliebtheit und die höchste WIND-Produktion.

Im weiteren Verlauf, also wenn ihr die maximale Bevölkerung in diesen Systemen erreicht, könnt ihr dann anfangen auch die schlechteren Planeten zu besiedeln. Schreckt hier nicht vor Gasriesen und Asteroiden zurück, sie bringen zwar die heftigsten Abzüge auf die Beliebtheit im jeweiligen System, aber nur sie liefern euch wertvolles Adamantian und Quadrinix, was später für das Terraformen wichtig wird.

Wenn ihr ein neues System besiedelt ist am allerwichtigsten die Beliebtheit oben zu halten. Aber auch scheinbar gute Planeten können sich dabei als Mogelpackung entpuppen. So kann es manchmal von Vorteil sein auch Wüsten- und Eisplaneten als erstes zu besiedeln. Möglich wird das durch Anomalien und auch Rohstoffe die auf den jeweiligen Planeten vorhanden sind. Dazu ein kleines Beispiel:

In einem System finden sich ein Dschungelplanet mit der Anomalie "Verstrahlt", ein Wüstenplanet mit der Anomalie "Freundliche Einheimische" und ein Gasriese mit dem Rohstoff Meta-Entaktogen.

Anhand der Klasse der Planeten wäre es am logischten als erstes den Dschungelplaneten zu besiedeln, durch die Anomalie hat er aber -20 auf Beliebtheit und Abzüge in Industrie- und Dust-Produktion und es wäre somit ein schlechter Start im neuen System (Selbst wenn ihr durch die Forschung "Bodenwiederbelebung" die Anomalie entfernen könnt würde dies durch die geringe Industrieleistung anfangs recht lange dauern). Der Wüstenplanet hat im vergleich zum Dschungelplaneten zwar die schlechteren WIND-Werte, durch die Anomalie werden aber die planetenbedingten Beliebtheitsabzüge niiert und sie bringt zudem noch Boni auf Bevölkerungsgröße und Nahrungs-Produktion.

Für den Gasriesen gilt, der Rohstoff Meta-Entaktogen bringt zwar +30 auf Beliebtheit, was die planetenbedingten Abzüge ebenfalls niieren würde und die Dust-Produktion begünstigt, allerdings bringen Gasriesen keine Nahrungs-Produktion und ihr müsstet erst teure Verbesserungen anhängen.

In solch einem System ist es also am geschicktesten als ersten den Wüstenplaneten zu besiedeln, dann den Gasriesen und als letzten den Dschungelplaneten.

Im späteren Verlauf solltet ihr auch abwägen welche Systeme nun rentabel sind. Sternensysteme mit 3 oder weniger Planeten solltet ihr nur dazu verwenden Dust zu generieren. In solchen Systemen würde ich euch raten alle Planeten auf Terranisch zu terraformen, als Planetenverbesserung "Finanzkomission" einzustellen und alle Verbesserungen auf Dust-Produktion auszulegen.

Systeme mit 6 Planeten sind zum einen am effektivsten um schnell eine Flotte zu bauen, bei Industrieleistungen von teils bis zu 8000 und entsprechenden Verbesserungen könnt ihr innerhalb von 2-3 Zügen eine komplette Flotte mit den am besten aufgerüsteten Schiffen bauen. Ist eure Flotte dann stark genug, oder habt ihr einige andere, entsprechende Systeme könnt ihr mit der Umwandlung von Industrie in Dust (Verbesserung) enorme Mengen an Dust pro System generieren.

Ist dieser Beitrag hilfreich?

zurück zu Endless Space Cheats und Tipps



Endless Space

Endless Space spieletipps meint: Die gelungene Aufbausimulation bringt viel Suchtpotenzial durch Besiedelung und Eroberung. Nur manche Spielaspekte wirken noch unausgereift (Forschung, Kampf). Artikel lesen
80

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Endless Space Übersicht

Endless Space (Übersicht)

 beobachten  (? drucken