Kingdom Hearts: Die Endgegner

Liste der Endgegner

von: Cyborg19 / 10.11.2008 um 20:34

Im Allgemeinen ist „Aero“ eigentlich immer das Beste, da es Schutz und zugleich Angriff ist. „Stop“ nützt eigentlich nie was (ausser bei einem Gegner). Das Schwert ist eigentlich immer eine gute Alternative.

Schattenborn:

  • Einer der einfachsten Gegner, bei dem man nun wirklich keine Magie oder Tränke braucht. Wenn er in den Boden schlägt, kann man volle Kanne draufhauen. Am Besten immer anvisieren, da nämlich immer ein paar Schattenlurche aus dem Boden kommen.
  • Beim zweiten Treffen am Ende hat er eine neue Attacke, die ihm aber zum Verhängnis wird: Er lädt tierisch lange in seinem Bauch einen Schuss auf. In dieser Zeit könnt ihr in Ruhe seine Hand abschlachten. Wenn er den Angriff dann endlich abgeschlossen hat, kommen andauernd "Meteore" vom Himmel.
  • Fazit: Er ist zwar gross und mächtig, hat aber schwache Attacken und eine schwache Hand.

Panzerrüstor:

  • Ein Endboss, der sich teilt, um seine Gegner anzugreifen. Bei ihm kommt Feuer oder auch Blitz ganz gut. Wenn er seine Arme teilt, schwingt er sie ganz schnell wie ein Propeller und kommt auf euch zu. Wenn er seine Beine abkoppelt, läuft er auf euch zu.
  • Wenn er sein Kopf auf seinen Bauch legt, lädt er einen Schuss auf, den man am Besten mit springen oder Purzelbaum ausweicht. Manchmal fällt er ganz auseinander, dann kann man auf ihn draufhauen.
  • Fazit: Ein Gegner mit viel Angriff aber wenig Verteidigung, denn wenn eine Attacke in die Hose geht, kann man viel Schaden machen

Rüstorpanzer:

  • Ist die Weiterentwicklung von Panzerrüstor. Es gibt drei Unterschiede:
  1. Seine Beine sind seine Arme und umgekehrt
  2. Er hat mehr Lebenspunkte
  3. Er greift viel wilder an und teilt sich manchmal ganz, um euch dann von allen Seiten zu attackieren.
  • Fazit: Schon etwas stärkerer als sein Vorgänger. Hat es sehr viel auf Sturmangriffe abgesehen, also muss man einfach immer ausweichen, dann hinrennen, ausweichen und manchmal auch hinrennen und draufschlagen.

Stelzenknüppler:

  • Sieht wie aus dem Circus aus und wirft andauernd seine Keule umher. Die einzige Taktik, die ich empfehlen kann:
  • Geht ganz am Anfang auf den Tisch und bearbeitet ihn (wenn er in Reichweite kommt) mit Eis, Feuer, Blitz oder Gravita. Ansonsten schlagt auf ihn ein, wenn er ihn Reichweite kommt.
  • Fazit: Ein Endboss, bei dem man nie weiss, wohin er schlägt, weil er so gross ist. Liegt er erst einmal auf der Fresse, hat er nichts mehr zu lachen.

Chamäliskt:

  • Am Anfang sitzt Clayton drauf. Da ist er noch sehr einfach, ausser dass er manchmal wegspringt und mit den Tatzen zuschlägt. Später, wenn er weg ist, schießt Clayton immer noch auf euch.
  • Der Chamäliskt wird dann sichtbar und sein Angriffsmuster sieht so aus:
  • Er macht einen Rundumschlag mit den Schwanz, er rennt durch, er springt weg, er macht die Hände zusammen und schießt ein leuchtenden Pfeil, er schlägt mit den Schwanz zu.
  • Die nervigste Attacke ist: Wenn er auf zwei Beinen steht und seine Augen und Hände weiss leuchten, hat er eine Verteidigung vom Feinsten, bei der ihr erst nach etlichen Schlägen ein bisschen Schaden macht.
  • Er schießt dabei auch noch. Also immer eis auf ihn fetzen, denn das wirkt sehr gut.
  • Fazit: Ein Endboss, der schon schwer ist, denn er ist auch fast nur auf Angriff aus. Aber er hat nicht sonderlich viel Lebenspunkte.

Arachnovicta:

  • Ein Käfer der aus mehreren Urnen besteht. Er erzeugt/ wirft/ attackiert mit Runen, ist also sozusagen der Urnenmeister. Zerstört die kleinen dreckigen Urnen, denn damit heilt er sich wieder. Ansonsten leistet Gravit gute Dienste
  • Fazit: Ein leichter Endboss, der nicht nur schwache Angriffe hat, sondern auch nicht allzu viel aushält.

Parasittakel:

  • Eine Einheit, die man nur am Kopf verletzen kann. Mit seinen riesigen Armen kann es seinen Kopf sehr gut verteidigen. Also heisst die Devise „abwarten“, denn die Arme können viel Schaden anrichten. Natürlich kann man auch ihn von hinten mit Feuer oder Blitz abfackeln.
  • Fazit: Ein sehr defensiver Typ, der mit sein Armen viel abziehen kann. Er ist aber für den Angriff nicht grade gut gemacht, deswegen muss man halt auf den richtigen Augenblick warten.

Ursula (erstes Treffen):

  • Das erste Treffen ist das schwierige (find ich). Hier braucht man viel Ähter und/oder Esprit. Ihr müsst euch nach unten am Brunnen stellen und am Besten andauernd Feuer machen, bis sie explodiert. Danach könnt ihr Ursula eins über die Rübe hauen. Wenn ihr das nicht tut, macht sie eine vernichtende Rolle, die man nur abblocken kann.
  • Aber sie macht immer weiter. Dann sind da noch diese unwichtigen Schlangen und manchmal wirft sie auch was in den Brunnen. Wenn sie das oft genug gemacht hat, kommt ein riesiger Wirbelsturm, in dem ich lieber nicht drin wäre.
  • Fazit: Ein schwerer Endboss, der auch lange dauert, wenn man kein Mana mehr hat, denn dann muss man viel Schläge einstecken. Ohne Mana läuft hier also nichts.

Ursula (zweites Treffen):

  • Dies ist extrem einfach. Einfach hinschwimmen und draufhauen. Um die Heilung kümmert sich schon Donald und wenn der kein Mana hat, müsst ihr es halt selbst machen. Sie sieht zwar gross aus, ist aber wie ein kleiner Fisch.
  • Fazit: Gross, trägt dick auf und hat eine grosse Klappe mit nichts dahinter. Eine sehr einfache Einheit.

Hook:

  • Ich liebe diesen Kampf. Ihr könnt ihn volle Kanne verarschen, indem ihr fliegt. Die Einheiten, die er ruft, kann man ruhig, muss man aber nicht, zerstören. Man kann natürlich auch ganz unfair sein (wie ich manchmal) und ihn andauernd von hinten mit Feuer nieder braten.
  • Fazit: Einfach Lustig

Dschafar:

  • Hat Dschini an seiner Seite, was ihm aber nicht viel nützt. Springt ihm immer hinterher und schlagt drauf. Er ist nicht grade ein sonderliches Problem, ausser vielleicht das er manchmal Feuerbälle oder so was schießt.
  • Fazit: Ein recht schwacher Endgegner, der länger dauert, weil er oft flieht und fliegt. Man sollte diesen Kampf eigentlich leicht schaffen.

Dschafar-Dschini:

  • Noch einfacher geht es echt nicht. Jagt immer den Vogel mit seiner Lampe und hämmert drauf. Bald geht sie kaputt und ihr habt gewonnen. Manchmal nervt er und schießt Feuer, aber es kam mir so vor, als wolle er sterben.
  • Fazit: Sehr einfach, weil der Dschini fast nie was macht.

Oogie Boogie:

  • Ein langer Endboss. Ihr seid auf einem Kreisel, der sich dreht und nach Zufallsprinzip kommt etwas, z.B. Gegner oder Sensen, die sich drehen, oder Bomben. Ihr müsst ihn anvisieren, damit ihr seht, wo er ist und wenn die Knöpfe, die ganz nah in der Mitte sind, aufleuchten, folgt ihm.
  • Wenn ihr seht, dass ihr parallel zu den Knopf steht, geht drauf und versucht so viel Schaden wie möglich in der kurzen Zeit zu machen. Macht keine Beschwörungen, denn die dauern zu lange.
  • Fazit: Ein unfairer Gegner, bei dem man hoffen muss, dass nur Gegner kommen.

Behmoth:

  • Ist eigentlich kein richtiger Endgegner, aber er wird als einer dargestellt und ist die stärkste normale Einheit. Eigentlich recht einfach.
  • Hier das Rezept: Man springe auf seinen Rücken, nehme das Schwert, laufe zum Horn (auf dem Rücken) und macht viele, viele Kombos.
  • Vorsicht: Wenn er einen schwarzen Ball an seinem Horn auflädt, benutzt er seine Mega-Attacke, die sehr viel Energie kostet, wenn ihr einfach so auf dem Feld steht.
  • Mein Tipp: Lasst es gar nicht erst dazu kommen und schlagt auf ihn ein bis er umfällt. Oder stellt euch unter ihn und hofft, dass er da stehen bleibt. Wenn er aufsteht, bekommt man durch einen Blitz Schaden. Dann hat er noch eine Sprung-Attacke, mit der er durch das ganze Level springt.
  • Fazit: Gross, viele Lebenspunkte und eine starke Attacke. Der Rest ist schwach.

Kerebros:

  • Unfair, stark und nicht langsam, das zeichnet ihn aus. Am Besten ihr geht zur Treppe, dann folgt er euch meistens und schießt mit Feuerbällen. Wenn ihr ihn da habt, springt und greift an.
  • Aber Vorsicht: Wenn er die drei Köpfe nach vorne streckt, greift er mit allen drei Köpfen gleichzeitig an und das kann weh tun. Am Besten stellt ihr euch an die Seite und attackierst einmal (sonst wird man getroffen), nachdem er angriffen hat.
  • Oder macht sehr viel Lebenspunkte mit dem Blitz weg.
  • Fazit: Ein extrem starker Endboss, der sehr viel Lebenspunkte und starke Attacken hat. Ausserdem ist er auch sonst gut ausgeglichen.
Extra Endgegener:

Hier kommen alle, die man nicht machen muss, die aber meistens in der Arena vorkommen.

Cloud:

  • Er ist schnell. Wenn er sein Durchstoßen macht, hat er zwei Attacken. Er macht das gleiche noch dreimal, was man aber mit Blocken leicht abwehrt oder er springt hoch und attackiert den Gegner.
  • Am Ende wird er erstmals so richtig sauer und wird unverwundbar. Dann fliegt er und schlägt krass zu. Wenn er normal attackiert, attackiert auch ihr. Habt ihr Kontern eingestellt? Dann drückt nochmal Kreuz und schon habt ihr ihn.
  • Fazit: Wie kämpft man gegen so richtige Bluts-Berserker: Genau, man wird selbst einer. Also das Motto des Tages: Draufhauen.

Granitos:

  • Wie konnte der sich an der ersten Platz des Hades Platzes kämpfen? Der ist so schwach, den kann sogar ein Level 20 besiegen. Einfach auf das Bein schlagen und ausweichen, wenn er das Bein hebt. Wenn er umfällt, draufhauen.
  • Fazit: Gross und extrem schwach.

Hades:

  • Hat viel Lebenspunkte. Wenn er blaue Haare hat, macht er einen Feuerschweif und geht nach hinten. Wenn er rote Haare hat, schießt er Feuerbälle. Wenn er in der Mitte ist, geht nah an ihn heran. Ansonsten Gravita zaubern.
  • Fazit: Ein kleiner Wicht mit vielen Lebenspunkten, aber ansonsten nur schwache Attacken.

Kurt Zisa:

  • Wohnt in Agrabah und ist sehr stark. Ich hab ihn mit Level 67 besiegt. Er macht gleich am Anfang Magie-Schutz, sodass keine Magie verwenden könnt.
  • Seine Standart-Attacke ist: Er fuchtelt mit den Armen herum und dreht dabei seine Schwerter. Manchmal springt er nach hinten und rennt dann auf euch zu, wobei er mit den Schwertern zuschlägt. Ansonsten die Bälle kaputtschlagen, die er in den Händen hält. Dann liegt er.
  • Nun kommen deine Luftkenntnisse zum Einsatz (es wäre sehr hilfreich, wenn ihr Luftkombo + habt). Rüstet euch mit Äther und viel Hi-Poison aus. Steht er wieder habt, ihr wieder Magie. Also macht ihn mit Gravita oder Blitz kalt oder ruft Mushu. Bambi ist auch ganz gut, weil sie euer Mana voll auffüllt.
  • Vorsicht, wenn er seine Minen legt und wenn er an den Boden ranspringt, denn dann kommen immer "Meteore" vom Himmel. Liegt er wieder, macht das gleiche.
  • Nun kommt seine Mega-Attacke: Er springt weg und springt dann wie ein Kreisel hin und her. Macht Purzelbaum zum richtigen Zeitpunkt, um auszuweichen.
  • Ich habe einen Plan gefunden, wie man die Attacke manchmal verschieben kann: Wenn er springt, rennt wie der Teufel hin. Wenn ihr schnell genug seid, kann er seine Mega-Attacke (den Kreisel) nicht einsetzen.
  • Fazit: Einfach nur stark. Hat viele Attacken, die sehr viel abziehen und am Ende gibt er immer Gas.

Phantom:

  • Ist in Nimmerland anzutreffen. Hier kommt die Attacke „Zeit“ ins Spiel. Fliegt gleich am Anfang zu ihr und macht Zeit auf die Uhr, nachdem er sein dummen Zauber gemacht hat.
  • Dann wird die Zeit angehalten (wenn die Zeit vorbei ist, krepiert ein Spieler, den man nicht wiederbeleben kann). Je nach Farbe müsst ihr anders agieren.
  • Bei Rot = Feuer, bei Gelb = Blitz, bei ganz-weiss = Schwert und bei mehr Eisweiss = Eis. Wenn ihr keine Mana habt, lasst euch treffen oder nehmt ein Trank.
  • Vorsicht: Wenn ihr ihn viel Schaden gemacht habt vor einer Attacke, wo er die Hände auf den Kopf packt und dann eine Kugel abschießt, dann könnt ihr der nur entkommen, indem ihr Aero macht oder ganz weit weg fliegt.
  • Fazit: Bei dem braucht man Magie und auf jeden Fall Aero. Vergesst nicht, immer auf die Uhr zu gucken und Zeit drauf zu machen.

Polaros:

  • Der ist einfach. Rüstet euch mit Reflektor und viel Eis-Verteidigung aus. Rennt am Anfang in die Ecke, zaubert Aero auf euch und macht gar nichts. Wenn kleine Eispfeile angeflogen kommen, drückt Quadrat und Polaros bekommt viel Schaden.
  • Scheißt auf die Eiszapfen, die unter euch vorkommen - sie machen kaum Schaden. Später fällt er hin. Rennt aber nicht hin, denn das bringt es nicht. Später macht er dann noch große Eiszapfen. Denen solltest ihr ausweichen, denn die kann man zwar abblocken, sie fliegen aber nicht zurück.
  • Dann macht er noch Attacken, die nur treffen, wenn ihr ganz nah ran geht (aber wer macht das schon).
  • Fazit: Recht einfach. Oft Aero zaubern, oft blocken und manchmal heilen. Fertig ist Polaros.

4 von 4 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Richtig gut geschrieben aber wo findet man polaros? btw Sepiroth fehlt

27. September 2013 um 15:07 von Niros melden

Gefällt mir, seltend macht sich jemand so viel mühe.

29. Juni 2012 um 13:02 von duellrideroxas melden

Echt gut gemacht Kompliment

26. April 2011 um 02:16 von MrZamboso melden


Dieses Video zu Kingdom Hearts schon gesehen?

Erster Endgegner

von: zero_checker / 17.09.2007 um 22:26

Wenn ihr am Anfang zum Endgegner kommt (Schatten Born), solltet ihr aufpassen, denn dieses Biest kann mehr als so einige andere Gegner im Spiel. Er kann riesige Kugeln aus Energie abschießen und er kann ausserdem noch Schatten-Lurche heraufbeschwören.

Wenn dieser besagte Schatten Borne (also die besagten Kugeln) heraufbeschwört, dann solltet ihr um den Schattenborne herumlaufen, damit ihr den Kugeln entkommt. Aber ihr müsst daran denken, nicht zu weit von ihm weg zu laufen, denn dann treffen euch gleich zwei Kugeln von verschieden Seiten und ihr seid auf der Stelle tot.

Dann, wenn ihr es geschafft habt den Kugeln zu entkommen, bleibt der Gegner stehen und geht in die Knie um Schatten-Lurche heraufzubeschwören. Dann müsst ihr die Hand hoch klettern und den Feind ins Gesicht schlagen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Hilfe zum Endgegner im Level Wunderland

von: sudiT-Chris-88 / 22.09.2006 um 09:38

Fühlt ihr euch stark genug, geht vor dem Level Wunderland zum Olymp und besiegt erst Cloude und dann Kerberos um den Inferno-Ring zu erhalten, der Feuer und Dunkelschäden um 20% lindert (gut gegen den Stelzenknüppler).

Falls ihr nicht stark genug seid, legt gegen den Stelzenknüppler einen Ring an den ihr von den fliegenden Herzlosen erhaltet. Versucht im Level Wunderland alle 4 Beweisstücke zu sammeln um den Zauber "Eis" zu erhalten, der gegen den Stelzenknüppler gut ist.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Die Unbesiegbaren

von: Dediggefedde / 12.11.2008 um 16:53

Irgendwo habe ich hier mal gelesen, dass man erst gegen Suall und danach gegen Cloud (jeweils bei dem ersten Kampf) verlieren wird, egal, wie man sich anstrengt.

Das habe ich nicht geglaubt und beide besiegt:

Sie waren schon schwer, aber mit so 3 Potions meinerseits und bei Cloud auch ein paar von Seiten von Goofy und Donald und ein bisschen viel Vorsicht waren sie zu besiegen.

  • Squall hat komischerweise, nachdem er eine Attacke gestartet hat, die Kombos darauf immer in diese Richtung ausgeführt. Daraus folgt: wenn Squall auf euch zukommt, schnell weg. Wenn ihr schon Purzelbaum habt, am Besten damit. Dann von hinten draufhauen. Wenn er wieder weggeht nicht nachlaufen.
  • Denn in Wahrheit versucht er nur euch anzugreifen (tja, manche Computer sind schon hinterhältig in der Berechnung von Wegen). Solltet ihr beobachten, dass er die Hand in eure Richtung hebt, oder irgendwie etwas rotes in seiner Nähe ist, dann lauft zur Seite oder hinter irgendwas oder macht Purzelbäume zur Seite, denn in diesem Fall zaubert Squall einen hübschen Feuerball, der zu schnell zum Ausweichen ist, wenn man nicht schon vor seiner Entstehung ausweicht
  • Ruhig auch mal einen Combo abbrechen, wenn ihr merkt, dass ihn der nicht sonderlich viel kümmert, in diesem Fall schnell weg.
  • Habt ihr Cloud besiegt, bekommt ihr viele Exp, allerdings ändert sich nur die darauf folgende Zwischensequenz: Squall hockt schwer atment vor euch und die niedliche Yuffie haut euch von hinten KO
  • Cloud war schnell, wendig, sein Schwert war mir etwas zu lang und ziemlich kräftig. Dazu hatte er noch ziemlich viel HP.
  • Mein Tipp: Jeder Attacke ausweichen, Aero zaubern und ab und zu einen Vita-Zauber. Zaubert nicht mit Items und vergesst auf keinen Fall, Goofy und Donald ein paar Items zu geben. Die geben sich zwar auch ab und zu ein paar Items ab, aber lieber eine Potion verschwendet, als 10 HP zu wenig.
  • Cloud war ziemlich niedergeschlagen am Eingang des Olymps, aber immerhin hat er mir perphorieren bzw. Sonicstoß beigebracht.

Diese Gegner könnt ihr zwar auch genauso gut gewinnen lassen, aber wär doch schade wegen den Exp.

2 von 2 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

sehr hilfreich =)

02. September 2012 um 16:22 von Doggybruder98 melden

danke

05. Februar 2010 um 13:02 von Kairi688 melden


Das Phantom im Nimmerland besiegen

von: Sepiroth_Power / 27.09.2009 um 14:21

Um das Phantom im Nimmerland besiegen zu können nehmt ihr am besten Goofy mit in euer Team und stellt ein das Goofy nur Hilfs Tech oft ausführt. Dann habt ihr immer einen der euch die MP auflädt. Dann nehmt am besten Elixiere wenn möglich Mega Potion aber Äther gehen auch also ich habe dazu 4 Äther, 2 Elixiere, und 2 Mega Potion, und wenns geht Hi Potions. Was halt noch rein passt.

Wenn der Kampf losgeht sofort zu Uhr und Stop oder Stopra anwenden am besten ihr anvisiert die Uhr. Mein Tipp: Wenn ihr am anfang des Kampfes sofort zur Uhr hinfliegt anvisiert und Stop oder Stopra einsetzt dann hat das Phantom schon mal keine Chance jemanden zu verfluchen. Aber jetzt gehts zum Kampf.

  • Wenn das Phantom eine weiße Kugel dran hat einfach draufhauen mit dem Schlüsselschwert.
  • Wenn es eine rote Kugel dran hat sofort Feuer draufwenden.
  • Wenn es eine gelbe Kugel dran hat sofort Blitz anwenden.
  • Wenn es eine Blaue Kugel dran hat, mein Tipp: Erst warten bis es zu euch fliegen will und euch Angreiffen will Eis anwenden sonst ist das Magie Verschwendung wenn es seine Kreise um euch dreht.

Und lasst euch am besten mit Goofys Mp Spender auffüllen bevor ihr eure Äther und Elixiere einsetzt. Und noch ein Tipp: Immer wenn ihr die runde mit den Farbigen Kugeln bestanden habt immer zur Uhr fliegen wenn er diese Attacke mit dem Teil das euch Leben abnimmt am besten ihr fliegt dann zu einer anderen Seite der Uhr und setzt dann mit anvisieren Stop oder Stopra ein. Und so macht ihr das immer wenn er diese Attacke auf euch schickt.

So habt ihr schon eine Chance das keiner von euren Kameraden so schnell stirbt. Und wenn er zu euch hinkommen will und euch Schlagen will einfach nach unten weg fliegen dann trifft es euch nicht so schnell.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Vielen Dank für die gute Beschreibung! Ist wirklich hilfreich!

01. September 2012 um 13:19 von gelöschter User melden


Weiter mit: Kingdom Hearts - Die Endgegner: Wie man den letzten Gegner besigt (Chaos-Welt) / Der letzte Kampf / Ende! / Gegen Ansem im Endkampf gewinnen / Das Phantom


Übersicht: alle Tipps und Tricks

Cheats zu Kingdom Hearts (13 Themen)

Kingdom Hearts

Kingdom Hearts spieletipps meint: Spielspaß für jung und alt. Die originelle Spielwelt mit Figuren von Square und Disney entzückt und das bunte Design passt hervorragend. Artikel lesen
Spieletipps-Award91
10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

Weihnachten naht! Sollte ihr nicht bereits euer ganzes Geld bei den "Black Friday"-Angeboten auf den Kopf gehauen haben, (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo Switch: Für Sonys Shuhei Yoshida ein ?einzigartiges System?

Nintendo Switch: Für Sonys Shuhei Yoshida ein ?einzigartiges System?

Bildquelle: Sony Die für März 2017 angekündigte neue Hybrid-Konsole Nintendo Switch könnte ein wahr (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Kingdom Hearts (Übersicht)

beobachten  (?