Die Vulkaninsel: Komplettlösung Lighthouse

Die Vulkaninsel

Nach dem Ausstieg aus dem U-Boot erblickt man links kurz den Entführer durch ein Fenster. Wir wenden uns nun dem Zug zu. Hinter einer Wartungsluke des Zuges findet sich ein Seitenschneider und Dynamit. Mit dem Seitenschneider öffnet man den Gitterzaun. Am Zug kann man auch vorne einen Bohrer und hinten einen Haken erkennen. Der Zug wird bestiegen und der hintere Hauptschalter aktiviert. Dann drückt man den roten Knopf und der Zug setzt sich in Bewegung. Wenn man den Kontrollhebel nach oben schiebt, fährt er vorwärts, drückt man ihn nach unten, dann bewegt er sich rückwärts. Der graue Regler wird zur Weichenschaltung benötigt. Der gelb/schwarz umrandete Knopf setzt die Grabtätigkeit in Gang, die anderen beiden oben links angebrachten Schalter sind für die Winde und den Haken. Um den Zug anzuhalten, genügt es, den Geschwindigkeitsregler auf die neutrale Position zu schieben, notfalls erfolgt der Totalstop durch das Drücken des roten Knopfes.


Im Schienenlabyrinth

Wann immer hier etwas Interessantes zu sehen ist, wird ein kleiner roter Knopf eingeblendet, der eine Nahansicht liefert. Man bewegt sich solange vorwärts, bis der Zug automatisch anhält und eine Außenansicht anbietet. Zu sehen ist eine graue Maschine, deren Hebel wird gedrückt, woraufhin der Zug auf die mit mehreren Abzweigungen versehene Hauptstrecke angehoben wird. Hier - wie auch bei weiteren entscheidenden Kurskorrekturen - sollte separat abgespeichert werden, denn eine einzige Fahrt in die falsche Richtung kann dazu führen, daß man sich in dem riesigen Tunnellabyrinth heillos verirrt. Zudem sollte bei jeder Kursangabe der Kompaß zu Rate gezogen werden. Fürs erste behält man jedenfalls die Richtung bei und bewegt sich vorwärts, bis der eingeblendete rote Knopf wieder eine Außenansicht anzeigt. Hier hält man an und erblickt einen großen Tunnel mit drei Schienensträngen.


Das Gleisdreieck

Man klickt die Kiste an, die in der Mitte des Tunnels steht, und entnimmt ihr eine Metallstange. Aus der Reparaturluke des Zuges holt man sich außerdem einen Gabelschlüssel. Man klickt auf die Weichenstellbox und befestigt die Metallstange mit Hilfe des Gabelschlüssels daran, um die Weiche zu aktivieren. Mit dem Zug fährt man weiter bis zu einer kreisförmigen Rangierscheibe. Dort wird der Kompaß aktiviert. Die schmale Holzsäule neben dem Motor wird angeklickt und geöffnet. Mit dieser Säule läßt sich hier und in Zukunft der Zug in jede erdenkliche Richtung drehen. Die Kurbel wird gedreht, bis der Zug in Richtung Norden (auf Kompaß schauen!) zeigt. Man fährt nach Norden und bei der ersten möglichen Abzweigung nach links, indem man den grauen Knopf kurz vor dem Erreichen der Weiche aktiviert. Wenn es nicht geklappt haben sollte, muß man stoppen, ein Stück zurückfahren und die Aktion wiederholen. Der Entführer taucht nun auf und schmeißt einige Steine auf die Geleise, so daß der Zug automatisch zum Stehen kommt.


Mit Dynamit und Spucke

Das Dynamit wird zwischen die Steine gelegt und mit dem Feuerzeug entzündet, so daß die Strecke freigesprengt wird. Man fährt weiter, bis der Zug in einer Sackgasse wieder zum Stillstand kommt. Wenn man kurz aussteigt, sieht man eine grüne Tür, die in das Laboratorium des Entführers führt, aber leider noch nicht geöffnet werden kann. Also fährt man mit dem Zug rückwärts bis zur großen Rangierscheibe zurück. Diesmal richtet man den Zug nach Osten aus, fährt los und passiert bald darauf eine Weiche, die nur aus der Gegenrichtung zu befahren ist. Also stoppt man ein wenig hinter dieser Weiche, fährt mit dem Zug rückwärts und betätigt rechtzeitig den grauen Hebel, so daß man die besagte Abzweigung rückwärts entlang fährt.


Der Zug hält dann automatisch an, und man findet nach dem Ausstieg endlich Amanda, die in einem Gitterkäfig gefangen ist. Die gesamte Tunneltechnik basiert auf Dampf, der in den verschiedenen Röhren entlang fließt. Momentan steht die silberfarbene Röhre nicht unter Dampf, wohl aber die grau/braun gestreifte. Die Drehräder läßt man am Besten erst einmal in Ruhe und betätigt nur den linken Bremsschalter an der Hauptplatine. Wenn man sich nach rechts wendet, sieht man ein Förderband, auf das ein mit einem Loch versehenes Metalltor in regelmäßigen Abständen heruntersaust. Mit dem Regenschirm muß man nun im richtigen Moment in das Loch stoßen, um so die Anlage lahm zu legen. (Wenn dies geschieht, öffnet sich auch im Bildhintergrund ein zuvor geschlossenes Schienentor, ergo sind die gestreiften Rohre für die Tore verantwortlich).


Weiter mit: Komplettlösung Lighthouse: Amanda wird gefunden / Die Fahrt in der Sphäre / Amandas Befreiung / Das Gleisdreieck / Vorwärts und Rückwarts

Zurück zu: Komplettlösung Lighthouse: Die Festung / Ein Monster wird ausgetrickst / Das Ende des Monsters / Kleines Zwischenspiel

Seite 1: Komplettlösung Lighthouse
Übersicht: alle Komplettlösungen

Lighthouse

Lighthouse

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebte Tipps zu Lighthouse

Metroid - Samus Returns: Endlich so wie es immer hätte sein sollen

Metroid - Samus Returns: Endlich so wie es immer hätte sein sollen

Fast völlig in Vergessenheit geraten, plötzlich wieder in aller Munde: Warum Metroid - Samus Returns, das (...) mehr

Weitere Artikel

Zone of the Enders - The 2nd Runner: Neuauflage für PC und PlayStation 4 inklusive VR-Support angekündigt

Zone of the Enders - The 2nd Runner: Neuauflage für PC und PlayStation 4 inklusive VR-Support angekündigt

Überraschende Ankündigung aus dem Hause Konami: Das 2002 veröffentlichte Zone of the Enders - The 2nd Ru (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Revelation Online
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Lighthouse (Übersicht)

beobachten  (?