CivCity: Rom: Einsteigerhilfen

Der Start

von: OllyHart / 31.07.2006 um 10:12

Beim Start einer Mission sollte man zunächst das Stadtzentrum irgendwo auf der Karte platzieren, wo viel Platz ist. Danach errichtet man in dessen Nähe einige Baracken und einen Brunnen. Spielt man im schwersten Schwierigkeitsgrad ist auch eine Feuerwache neben dem Brunnen Pflicht.

Bei einem Steinvorkommen baut man drei bis vier Steinmetze, dasselbe macht man in der Nähe eines Waldes mit Holzfällern. Wichtig ist jetzt, sich um die Nahrung für das Volk zu kümmern. Zu Anfang reicht es dafür, ein paar (etwa 3) Viehfarmen zu bauen. Inzwischen sollte auch ein Lager und Nahrungsdepot errichtet sein. Neben die Viehzucht platziert man noch jeweils zwei Farmen der anderen Arten, etwa Oliven und Flachs. Letztlich braucht man ohnehin alle Rohstoffe.

Damit die Güter zum Volk kommen benötigt man die Verkaufsgeschäfte, etwa den Metzger. Die Geschäfte sollten möglichst nah an die Wohnviertel gebaut werden, die Einwohner laufen ungern weit. Da die Farmen recht viel produzieren, kann man ruhig 2-3 Geschäfte pro Farm bauen und so mehrere Wohnviertel abdecken. Genauso macht man es auch mit den anderen Gütern. Bei der Planung der Wohnviertel sollte man daher für jeden Geschäftstyp genug Platz lassen.

Ohnehin ist vorausschauendes Planen nötig, später wollen die Einwohner neue Einrichtungen wie Bäder, Schulen oder Tempel, die viel Platz in Anspruch nehmen. Deshalb: baut am Anfang großzügig und denkt bereits beim ersten Spatenstich an ein später nötiges Viadukt, das enorm viel Platz in Anspruch nimmt.

Werden diverse Häuser partout nicht aufgewertet, klickt diese an und schaut, welche Güter fehlen. Meist ist das jeweilige Geschäft einfach zu weit entfernt oder es fehlt ein Brunnen. Die spätere Aufwertung zur kleinen Finka muss man dagegen per Hand vornehmen, dafür darf man das Haus dann über ein Geschäft verlegen und erhält so neuen Platz.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Straßen

von: OllyHart / 31.07.2006 um 10:12

Straßen sind in Civ City nicht unbedingt nötig, die Bürger finden auch so ihren Weg. Allerdings beschleuingen Straßen das Vorankommen, was vor allem bei dem Transport von Rohstoffen wichtig ist. Deshalb baut viele Straßen, die Stadt sieht dadurch auch gleich hübscher aus.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Das ist hilfreich aber macht es nicht mehr sinn erst Beton zu erforschen???

18. März 2010 um 17:44 von Klonjoni melden


Die Forschung

von: OllyHart / 31.07.2006 um 10:12

Es gibt sehr viel zu forschen, man wird es nur selten schaffen, alle Zweige komplett abzudecken. Daher sollte man möglichst in den Bereichen forschen, die für das Erreichen der Missionsziele wichtig sind. Muss man beispielsweise sehr viele Rohstoffe aus einer anderen Stadt per Handel importieren, sollte man sich auf die Forschungszweige begnügen, die die Handelsrouten schneller und billiger machen, sowie einen höheren Gewinn versprechen. Ein paar Grundforschungsbereiche sollte man aber nie vernachlässigen, das sind etwa solche, die die Farmen produktiver machen und die Steuereinnahmen erhöhen. Sollte in der Stadt dagegen mal die Stimmung sinken, kann man mit einigen Forschungen wie der Heirat schnell dagegen Abhilfe schaffen, ohne extra die Vorräte zu erhöhen oder die Steuern zu senken.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Der Handel

von: OllyHart / 31.07.2006 um 10:13

In fast allen Missionen wird man Handel betreiben müssen. Entweder, da man nicht alle Rohstoffe selbst anbauen kann, zum anderen, um überflüssige Ressourcen gewinnbringend zu verkaufen. Pro Gut benötigt man einen Handelsplatz, für den Seehandel dementsprechend je einen Hafen. Welche Güter gehandelt werden können hängt von der Mission ab, oftmals muss man beispielsweise Weizen importieren. Um sich das leisten zu können, exportiert man in den gleichen Mengen einfach Holz, Steine oder Marmor. In der Kartenansicht können Landhandelsrouten ausgebaut werden, in dem eine Straße errichtet wird. Das ist allerdings sehr teuer und lohnt sich nur selten.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Missionen

von: OllyHart / 31.07.2006 um 10:13

Einige Missionen in Civ City bauen aufeinander auf. Sprich, selbst wenn man einen Einsatz geschafft hat, spielt man die nächste Mission in derselben Stadt weiter. Fehler, die bereits im ersten Einsatz gemacht wurden, erschweren daher das Vorankommen. Daher sollte man sich nie zur sehr nur auf die Missionsziele beschränken und immer genügend Platz lassen für bessere Gebäude. Es ist beispielsweise fast unmöglich, in eine gut ausgebaute Stadt nachträglich ein Äquadukt einzusetzen, anders werden allerdings die Häuser nicht weiter aufgewertet. Sollte eine Karte mal zu schwierig sein, spielt sie auf der einfachsten Stufe, dann erhält man mehr Kredit aus Rom und einige Zufallsereignisse tauchen nicht auf.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: CivCity: Rom - Einsteigerhilfen: Katastrophen


Übersicht: alle Tipps und Tricks

Cheats zu CivCity: Rom (4 Themen)

CivCity: Rom

CivCity: Rom 70

Letzte Inhalte zum Spiel

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Nach einer vollen Dekade der Spekulationen, Ankündigungen und ersten spielbaren Häppchen, erscheint nun Final (...) mehr

Weitere Artikel

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Jetzt schafft es der E-Sport sogar auf die große Leinwand. Wie das US-Magazin Variety berichtet, soll Schauspiele (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

CivCity: Rom (Übersicht)

beobachten  (?