Anno 1701: Die KI (Computergesteuerten Mitspieler)

Die KI (Computergesteuerten Mitspieler)

von: dominik_koeppl / 24.05.2009 um 23:17

Wer sich mit den (künstlichen) Mitstreitern anfreunden und für sich gewinnen will, der sollte diese Punkte beachten.

  • Der schwerste Weg ist der, bis zum Handelsvertrag, denn wenn der einmal steht, dann ist der Rest ein Kinderspiel, denn die effektivste Methode die Freundschaft schnell anzukurbeln ist das Handeln. Bringt dem Computerspieler möglichst viele Waren die er braucht und kauft möglichst Vieles von ihm ein.
  • Jeder KI hat eine Lieblingsware, die er besonders gerne handelt. Dafür fährt er auch zu Eurem Kontor (wenn ein Handelsvertrag besteht).
  • Geld geben ist zwar auch eine Möglichkeit das Ansehen zu steigern, doch darf man das nicht zu oft und so kurz nacheinander machen, da es dann eher eine nachteilige Auswirkung hat.
  • Als Logenaktivität kann man eine Geschenkoption forschen. Wenn dies klappt (und das ist gar nicht einmal so selten), dann bringt das sehr viel. (Logenhaus muss dafür gebaut sein!)
  • Immer wieder kann man die Computerspieler verärgern, wenn man eine (oder mehrere) Insel(n) besiedelt hat, die er aber gerne gehabt hätte. Das passiert oft dann, wenn man sich entweder die größten und/oder die meisten Inseln krallt.
  • Erfüllte Händleraufträge erfreuen die meisten KI's. Das Erfüllen macht sowieso in vielen Fällen Sinn.
  • Je nach KI kommt es positiv bzw. negativ an, wenn man sich gegen den Piraten und der Königin auflehnt.
  • Manche KI's beeindruckt es sehr, wenn Ihr viel erforsch habt und/oder weit fortgeschritten seid (Bewohnerstufen).

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Dieses Video zu Anno 1701 schon gesehen?

Verhältnisse der einzelnen Betriebe

von: dominik_koeppl / 24.05.2009 um 23:18

Wie so oft wird man gefragt, wie viele Blütenwiesen man für eine Ambraproduktion benötigt. Hier die komplette Auflistung aller Betriebe und deren Endprodukte in Anno 1701:

  • Stoffe: 2 Schafsfarmen auf 1 Webstube
  • Ziegel: 2 Steinmetze auf 1 Lehmgrube
  • Nahrung (Rind): 2 Rinderfarmen auf 1 Metzger
  • Alkohol (Hopfen sowie Zuckerrohr): 2 Plantagen auf 1 Brauerei
  • Tabak: 2 Plantagen auf 1 Tabakverarbeitung
  • Nahrung (Brot): 4 Getreidefelder, auf 2 Mühlen auf 1 Bäcker
  • Werkzeuge: 1 Erzmine, auf 1 Erzschmelze, auf 2 Werkzeugschmieden und auf 0,5 Holzfäller
  • Lampenöl: 3 Transiedereien auf 1 Walfänger
  • Pralinen: 2 Kakaoplantagen, auf 2 Imker auf 1 Konfiserie
  • Marmor: 2 Abbauer auf 1 Mine
  • Schmuck: 1 Goldmine und 1 Edelsteinmine auf 2 Goldschmiede
  • Parfüm: 11 Gewächshäuser, auf 3 Ambraproduktionen auf 1 Walfänger auf 6 Parfümerien
  • Kolonialwaren (Pelze, Elfenbein, Jade und Talismane): Nicht selber produzierbar. Entweder auf den Inseln einkaufen, beim Händler hinfahren oder regelmäßig mit den anderen Völkern handeln.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Naturkatastrophen

von: Gummel / 24.05.2009 um 22:56

In der Anno-Welt warten verschiedene Hindernisse auf euch, unter anderem verschiedene Naturkatastrophen.

Feuer:

Feuer kann in euren Siedlungen willkürlich ausbrechen, die Wahrscheinlichkeit wächst jedoch mit der Größe eurer Siedlung. Natürlich kommen sofort viele Siedler herbeigeeilt, um beim Löschen zu helfen, allerdings greift das Feuer auf benachbarte Häuser über und kann so von den Siedlern allein nicht bewältigt werden. Einzige Abhilfe schafft die Feuerwache (muss in der Schule erforscht werden).

Achtet darauf, dass die Feuerwache alle Häuser im Einflussbereich durch einen Feldweg oder eine Straße erreichen kann. Kleine Häuserblocks verringern die Brandwahrscheinlichkeit, zudem kann das Feuer so nicht auf allzu viele Häuser übergreifen und der Schaden bleibt im Rahmen. Bürger, die ein brennendes Haus "bewohnen", werden wütend und ziehen aus.

Rattenplage:

Je voller euer inselweites Lager ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ratten auftauchen. Sie verbrauchen Nahrung. Los werdern kann man sie nicht, sie verschwinden mit der Zeit von selbst.

Vulkanausbruch:

Vulkanausbrüche sind - logischerweiße - nur auf Vulkaninseln möglich. Bricht ein Vulkan erst einmal aus, spuckt er Feuerbälle um sich, die eure Stadt in Flammen setzen und zum Teil ganze Gebäude mit einem Schlag zerstören. Der Vorteil an Vulkaninseln ist jedoch, dass es viele Rohstoffe gibt. Der Vulkanausbruch wird mit Rumoren und Rauch angekündigt.

Pest:

Je mehr Siedler in eurer Stadt leben, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Pest ausbricht. Sind Bürger eurer Stadt befallen, werden euch eure Handelspartner nicht mehr besuchen kommen, aus Angst, angesteckt zu werden. Abhilfe kann nur der Medikus schaffen, der aber eine direkte Verbindung zu den betroffenen Häusern benötigt.

Nach der Erforschung kann man mit Hilfe des Giftmischers die Brunnen anderer Spieler vergiften, was zur Folge hat, dass die Pest ausbricht. Wird nichts oder zu langsam etwas gegen die Pest unternommen, breitet sie sich immer weiter aus und eure Bürger sterben/ziehen aus. Einziger Vorteil der Pest ist, dass gegnerische Computerspieler eure Insel nicht betreten werden, bis die Krankheit aus der Siedlung gebannt ist.

Erdbeben:

Meist sind komplette Inseln von Erdbeben betroffen. Diese treten unvorhergesehen auf und können auf jeder Insel vorkommen. Je nach dem, wie stark das Beben ist, setzt es Häuser in Brand, beschädigt sie lediglich oder lässt sie sogar komplett einstürzen. Am Epizentrum (Zentrum des Bebens) enstehen tiefe Risse, die sogar Soldaten verschlucken können. Diese Risse hindern Soldaten, Bürger und Arbeiter am Weitergehen.

Bebt es auf eurer Insel, bricht sofort Massenhysterie aus, was zur Folge hat, dass die Bürger unzufrieden werden und sogar ausziehen können.

Wirbelstürme:

Der Wirbelsturm ist wohl die schlimmste aller Katastrophen. Ein Wirbelsturm tritt unvorhergesehen in die Inselwelt ein und reißt Schiffe mit sich. Trifft er an Land, reißt er Bäume, Bürger, Arbeiter, Soldaten und sogar Gebäude mit sich und hinterlässt eine Schneise der Zerstörung. Möglicherweise setzt er Häuser in Brand. Bürger in der Nähe des Wirbelsturms werden versuchen, ihm zu entkommen und lösen eine Massenhysterie aus.

Der einzige Weg, den Schaden so gering wie möglich zu halten ist, Schiffe fliehen zu lassen und Gebäude, auf die der Sturm zusteuert, zu verkaufen. So bekommt ihr wenigstens etwas Geld zurück (je nach Schwierigkeitsstufe). Es gibt nur einen Weg, um sich vor allen Katastrophen zu schützen: Den Bischof. Er schützt eure Stadt vor allen Katastrophen, daher ist es sinnvoll, ihn einzuladen (möglich im Senat nach Erforschung, Stufe Aristokraten)

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Naturkatastrophen (genauere Details)

von: Mosio / 24.05.2009 um 22:59

Ich hab hier noch einige Tipps zu Naturkatastrophen

Feuer:

Ein Feuer kann nur ausbrechen wenn man min. 300 Einwohner hat. Die Flammen gehen eher auf ein benachbartes Gebäude über, anstatt über eine Straße zu springen (können sie aber auch). Je enger sie Häuser aneinander stehen desto höher ist die Gefahr das ein Feuer ausbricht. Wenn ein Haus brennt, kriegt es pro Sekunde 8 Trefferpunkte abgezogen. Eine Feuerwehr "heilt" pro Sekunde 20 Trefferpunkte.

Wenn einmal Feuer war dauert es min. 40 Minuten bis ein weiteres ausbrechen kann.

Pest:

Eine Pest kann erst kommen wenn man 400 Häuser hat (erst ab Bürger). Es kann auch über Straßen springen aber es passiert öfter das sie auf ein benachbartes Haus übergeht. Die Einwohner gehen weg, bis auf das Stufenlimit (aber die Häuser steigen nicht ab oder werden gar zerstört). Keiner (bis auf deine Schiffe) fährt den Hafen an während die Seuche wütet. Ein Medikus braucht 10 Sekunden um ein Haus zu heilen.

Rattenplage (lästig):

Alle 4 Minuten prüft das Spiel ob eine Rattenplage kommen kann. Die Voraussetzung dafür ist: Es müssen min. 6 Lagerräume mit 70 Tonnen gefüllt sein. Die Rattenplage dauert zwischen 2,5 und 3,5 Minuten.Sie fressen innerhalb von 2,5 Minuten 50 Tonnen. Wenn einmal eine Rattenplage da war dauert es min. 50 min. bis eine neue kommen kann.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Allgemeine Infos zum Feedbacksystem

von: SirOrange / 29.12.2007 um 15:31

Im Spiel selber ist es natürlich immer wichtig, über die aktuellen Zustände des Spieles informiert zu sein. Hierzu bietet Anno 1701 ein ausgereiftes Feedbacksystem, welches den Spieler auf Besonderheiten und Ausnahmen im Spiel hinweist!

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: Anno 1701 - Einsteigerhilfen: Infomodus / Einwohner-Feedback / Dorfzentrum-Feedback / Ehrengäste / Rchtig bauen

Zurück zu: Anno 1701 - Einsteigerhilfen: Einfache Tipps / Fortgeschrittene Tipps / Platz ist wertvoll / Die Piraten / Die Aufträge des freien Händlers

Seite 1: Anno 1701 - Einsteigerhilfen
Übersicht: alle Tipps und Tricks

Cheats zu Anno 1701 (11 Themen)

Anno 1701

Anno 1701 spieletipps meint: Der dritte Inseltrip fesselt mit bekannten Tugenden, Neuerungen bleiben aber weitestgehend aus. Dem Spielspaß tut das keinen Abbruch. Artikel lesen
Spieletipps-Award92
Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Was passiert, wenn man den erfolgreichsten deutschen Fantasy-Roman der vergangen Jahre nimmt, ein strategisches (...) mehr

Weitere Artikel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

Rund um die Verleihung der Game Awards hat es auch ein Video mit frischen Spielszenen aus The Legend of Zelda - Breath (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Anno 1701 (Übersicht)

beobachten  (?