Komplettlösung Wing Commander 4

Tipps und Tricks, Schiffe Kanonen und Lösung

Die blutigen Schlachten gegen die Kilrathi sind zwar noch nicht vergessen, aber dennoch schon lange vorbei. Das Herz des Tigers hat sich auf einer Farm zur Ruhe gesetzt und genießt sein Leben in der neu gewonnenen Freiheit. Doch diese Ruhe wird eines schönen Tages gestört. Maniac, ein alter Bekannter, bringt Blair die Nachricht, dass er in aktiven Dienst zurückkehren soll.

Der Grund dafür sind die aufkeimenden Konflikte zwischen den Grenzwelten und der Konföderation. Die Grenzwelten waren schon immer ein unbeliebtes Kind der Konföderation und da paßt es ganz gut in das Konzept der Militärs, dass diese etwas aufmüpfig werden. Als jedoch zivile Schiffe angegriffen werden, ist man sich auf Seiten der Konföderation nahezu einig, dass die Grenzweltler eine Lektion verdient haben.

Doch schon nach kurzer Zeit keimt die Frage auf, ob wirklich die Grenzwelten hinter diesen gemeinen Anschlägen stehen. Es wird die Aufgabe von Blair den Ursachen dieses Konfliktes auf den Grund zu gehen und siehe da, eins und eins ist nicht gleich zwei. Wie so oft spielen Macht und kriegslüsterne Militärs eine üble Rolle in diesem bösen Spiel.

Aus diesem Grund ist es nur eine Frage der Zeit, bis Ihr Euch entscheiden müßt, wer das Gute und wer das Böse widerspiegelt…

Die Schiffe

In dem folgenden Abschnitt führen wir sämtliche Schiffe auf, die Ihnen beim Wing Commander IV begegnen. Sie erhalten eine kurze Beschreibung der Vor und Nachteile, damit Sie sich bei den Einsätzen selber ein Bild davon machen können, welcher Typ sich am Besten eignet. Bedenken Sie jedoch, dass Sie bei den entsprechenden Missionen nur unter einigen wenigen Typen auswählen können.

Hellcat (Konföderation)

Mittlerer Jäger mit guter Bewaffnung und einer durchschnittlichen Geschwindigkeit. Als durchschnittlich sind auch der Afterburner und die Schilde zu bezeichnen. Diese Feststellungen besagen jedoch nicht, dass die Hellcat zu unterschätzen ist. Die Bewaffnung setzt sich aus 2x2 Kanonen (Ionen- und Partikelkanonen) und 2x3 Raketenaufhängungen zusammen.

Longbow (Konföderation)

Torpedo Bomber, der sich hervorragend für den Angriff auf Großkampfschiffe eignet. Schilde und Bewaffnung sind exzellent, was man von der Geschwindigkeit und dem Afterburner nicht behaupten kann. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie mit diesem Bomber Ihr Zielobjekt direkt ansteuern und sich nicht in Gefechte mit Jägern einlassen.

Die Longbow verfügt über zwei Ionenkanonen, zwei Plasmakanonen, eine Partikelkanone, den Traktorstrahl, vier Torpedos und 4x4 Raketenaufhängungen.

Excalibur (Konföderation)

Ein schwerer Jäger, der über eine sehr hohe Geschwindigkeit und einen sehr starken Afterburner verfügt. Auch die Bewaffnung ist auf einem hohen Niveau. Dafür sprechen die vier Tachyonkanonen, die zwei Ionenkanonen und die 4x2 Raketenaufhängungen. Dieser Jäger bildet für jeden Feind (ausgenommen Großkampfschiffe) eine tödliche Bedrohung.

Bearcat (Konföderation)

Nachdem schon die Excalibur in den höchsten Tönen gelobt wurde, fehlen uns für die Bearcat fast die Worte. Dieser Typ ist noch schneller, hat einen noch stärkeren Afterburner und ein etwas besseres Schild.

Bis auf die Ionenkanone sind auch die gleichen Waffensysteme wie in der Excalibur vorhanden. Hüten Sie sich also vor den Bearcats bzw. wählen Sie diesen Typ für Ihre eignen Einsätze aus, wenn es die Möglichkeit gibt.

Thunderbolt (Konföderation)

Ein schwerer Jäger, der über eine schwache Geschwindigkeit und einen mangelhaften Afterburner verfügt. Die Schildstärke ist durchschnittlich. Was jedoch überzeugend ist, ist die Bewaffnung, bestehend aus vier Plasmakanonen, zwei Photonenkanonen, einem Torpedo und 2x3 Raketenaufhängungen. Dieser Jäger ist auf gar keinen Fall zu unterschätzen.

Arrow (Piraten/Konföderation)

Leichter Jäger mit hoher Geschwindigkeit und sehr starkem Afterburner. Besitzt jedoch nur ein schwaches Schutzfeld. Die Bewaffnung besteht aus zwei Lasers, zwei Ionenkanonen und 2x2 Raketenaufhängungen. Im Allgemeinen kann man sagen, dass es sich um einen schnellen und sehr wendigen Jäger handelt, der mit einem guten Piloten für viel Unruhe sorgen kann.

Razor (Piraten)

Ebenfalls ein leichter Jäger der zusammen mit der Bearcat den Geschwindigkeitsrekord hält. Leider ist der Afterburner nicht ganz so stark. Der große Nachteil von diesem Schiff ist sein extrem schwaches Schild, was die Razor sehr anfällig macht. Die Bewaffnung wiederum ist mit zwei Lasers, zwei Ionenkanonen und 4x2 Raketenaufhängungen sehr gut.

Avenger (Grenzwelt)

Sie gehört zur Klasse der Torpedo Bomber. Obwohl Geschwindigkeit und Afterburner nur sehr bescheiden sind, ist sie immer noch besser wie der vergleichbare Typ mit dem Namen Longbow. Die Avenger verfügt über ein sehr gutes Schild und eine ausgesprochen großzügige Bewaffnung.

Zu der Bewaffnung zählen drei Massetreiber, zwei Photonenkanonen, zwei Leech Laser, zwei Stormfiregeschütze, einem Traktorstrahl, vier Torpedos und 2x4 Raketenaufhängungen. Zudem ist dieser Schiffstyp in der Lage, Jump Points zu nutzen. Wenn Sie feindliche Stellungen bombardieren oder feindliche Großkampfschiffe angreifen, dann ist die Avenger die richtige Wahl.

Banshee (Grenzwelt)

Ein leichter Jäger mit guter Geschwindigkeit und starkem Afterburner. Ebenfalls positiv ist die gute Bewaffnung mit vier Lasers, einem Leech Laser, einem Scattergeschütz und 4x2 Raketenaufhängungen. Die Schildstärke ist durchschnittlich. All diese Werte und die sehr gute Manövrierfähigkeit hinterlassen bei den Testpiloten ein hervorragenden Eindruck.

Vindicator (Grenzwelt)

Ein mittlerer Jäger mit durchschnittlicher Geschwindigkeit und schwachem Afterburner. Auch die Schildstärke ist nur durchschnittlich, wohingegen die Bewaffnung ausgesprochen positiv überrascht. Drei Lasers, zwei Tachyonkanonen, zwei Leech Laser, zwei Stormfiregeschütze, einen Traktorstrahl, drei Torpedos und 2x3 Raketenaufhängungen machen die Vindicator zu einem äußerst gefährlichen Instrument der Grenzweltler. Sie eignet sich ebenfalls für Angriffe auf Bodenziele oder Großkampfschiffe und ist einem Bomber durchaus vorzuziehen.

Dragon (Black Lance)

Sie gehört zur Klasse der schweren Jäger und ist ein ausgesprochen unangenehmer Gegner. Sowohl die hohe Geschwindigkeit und der sehr gute Afterburner, als auch die hervorragende Schildstärke und die exzellente Bewaffnung machen aus der Dragon eine schreckliche Gefahr für jeden Feind.

Zu all diesen guten Bestandteilen kommt auch noch eine Tarnvorrichtung hinzu, die es dem Gegner fast unmöglich macht, einen gleichwertigen Gegner zu stellen. Nur gut, dass auch Sie im Spielverlauf diese Schmuckstück fliegen dürfen.

Bevor wir es vergessen, folgt hier noch die Bewaffnung, die aus zwei Plasmakanonen, zwei Tachyonkanonen, zwei Fissionskanonen, zwei Torpedos und 2x3 bzw. 2x2 Raketenaufhängungen besteht. Außerdem ist die Dragon in der Lage Jump Points zu passieren.

Dralthi (Kilrathi)

Spielt eigentlich keine große Rolle, wird aber der Vollständigkeit wegen erwähnt. Ein mittlerer Jäger mit etwas überdurchschnittlichen Werten bei Geschwindigkeit und Afterburner. Die Schildstärke und die Bewaffnung sind dahingegen äußerst bescheiden. So verfügt die Dralthi nur über zwei Partikelkanonen, eine Photonenkanone und 1x4 Raketen.

Die besten Kanonen

In diesem Abschnitt wollen wir Ihnen eine kleine Auswahl der Kanonen vorstellen, die Sie in den Jägern (je nach Model) vorfinden. Wir haben die einzelnen Waffen an den Kriterien „Zerstörungskraft“, „Geschwindigkeit“ und „Energieverbrauch“ gemessen und sind der Meinung, dass Sie hier die besten Kanonen sehen. Letztendlich bleibt es natürlich Ihre Wahl, für welche Waffe Sie sich entscheiden.

Schwere Photonenkanone

Diese Waffe verfügt über die höchste Zerstörungskraft. Ihr Nachteil liegt in der geringen Geschwindigkeit und dem hohen Energieverbrauch..

Tachyonkanone

Ebenfalls eine sehr hohe Zerstörungskraft. Jedoch ist der Energieverbrauch wesentlich geringer, als bei der Photonenkanone. Auch die Geschwindigkeit ist höher als bei der Photonenkanone.

Plasmakanone

Diese Kanone hat die dritt höchste Zerstörungskraft. Leider ist sie genauso langsam wie die Photonenkanone. Der Energieverbrauch liegt etwas höher als bei der Tachyonkanone.

Partikelkanone

Hierbei handelt es sich um die schnellste Waffe. Auch der Energieverbrauch ist sehr gering. Leider ist die Zerstörungskraft auch nur durchschnittlich.

Leechkanone (Spezialwaffe)

Diese Waffe erwähnen wir nicht, wegen Ihrer überdurchschnittlichen Eigenschaften, sondern viel eher, wegen Ihrer besonderen Wirkung. Die Leechkanone hat genau wie die Leech Raketen die Eigenschaft, die Energieversorgung des getroffenen Feindes zu reduzieren, was früher oder später die Kampfunfähigkeit zur Folge hat.

Bei einigen Aufträgen werden Sie von dieser Waffe unbedingt Gebrauch machen müssen, da Sie bestimmte Feinde nicht zerstören dürfen, aber trotzdem besiegen müssen. An diesen Stellen kann Ihnen auch kein Cheat weiter helfen.

Die besten Raketen

Ähnlich wie bei den Kanonen haben wir auch bei den Raketen einen Vergleich angestellt, mit der Hoffnung, Sie bei Ihrer Auswahl in den einzelnen Missionen etwas zu unterstützen.

Flash-Pak

Die Wirkung dieser Waffe ist extrem vernichtend. Es gibt keine andere Rakete, die auch nur annähernd die gleiche Wirkung wie ein Flash-Pak hat. Dummerweise kommt diese Waffe auch nur ein einiges Mal in dem Spiel vor.

Torpedo

Eignet sich für den Angriff auf Großkampfschiffe und Raumstationen. Hat im Gegensatz zu den anderen Raketen auch eine relativ hohe Zerstörungskraft. Nur die Geschwindigkeit und die Zielerfassungszeit lassen etwas zu wünschen übrig. Trotzdem gibt es keine Alternative, wenn man große Objekte angreift.

Dumbfire

Dieser Raketentyp erreicht die höchste Geschwindigkeit und ist damit eine sehr gefährliche Waffe, da der Feind kaum Zeit zum reagieren hat. Auch die Zerstörungskraft ist in Ordnung.

Heat Seeker (HS)

Ebenfalls eine sehr schnelle Rakete, die zudem noch eine automatische Zielverfolgung besitzt. Innerhalb von 2,0 Sek. wird das Ziel erfaßt und nicht mehr aus den Augen gelassen. Auch die hohe Geschwindigkeit trägt zu einem positiven Testurteil bei. Einzig die Zerstörungskraft ist nicht so hoch.

Image Recognition

Hohe Geschwindigkeit und extrem schnelle Zielerfassung zeichnen diese Rakete aus. Aus diesem Grund und wegen der guten Zerstörungskraft, sollten Sie diese Raketen bei den misten Luftkämpfen mitführen.

Die besten Flügelmänner

An dieser Stelle fällt es schwer, einen geeigneten Vergleich anzustellen, da ähnlich wie beim Wing Commander III auch hier die Motivation eine große Rolle spielt. Wenn Sie Ihren Kollegen während der zahlreichen Gespräche häufig zustimmen bzw. diese unterstützen, dann wirkt sich das durchaus positiv aus.

Zudem erhöhen mehrfache Einsätze die Abschußquoten und auch die Treffsicherheit. Alles unter dem Motto: „Übung macht den Meister“. Trotzdem gibt es natürlich einige Spezialisten, auf die Sie immer wieder zurückgreifen sollten.

Da wären zum Einen Maniac und Vagabund und zum Anderen Hawk, Panther und Catscratch. Wobei die zuerst genannten Piloten am Zuverlässigsten sind.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Tipps und Tricks

Die Gespräche:

Zwischen den einzelnen Kampfeinsätzen werden Sie die verschiedene Gespräche mit den unterschiedlichsten Personen führen. Häufig haben Sie die Möglichkeit, das Gespräch, durch die Wahl einer bestimmten Antwort, zu steuern. Der Einfluß auf die Handlung des Spiels ist dabei sehr unterschiedlich.

So kann es vorkommen, dass Sie den gesamten weiteren Handlungsablauf in eine andere Richtung lenken. Diese Variante ist aber eher selten und wird von uns zum gegebenen Zeitpunkt in den Missionsbeschreibungen erwähnt. Die andere Möglichkeit, wie Sie die Handlung des Spiels mit Ihren Antworten beeinflussen, ist die, dass Sie Ihre Gesprächspartner moralisch aufbauen bzw. niedermachen.

Dadurch wird zwar nicht der unmittelbare Handlungsverlauf verändert, aber die Kampfeinsätze können zum Beispiel durch einen demotivierten Flügelmann äußerst prekär werden. Achten Sie also nach Möglichkeit darauf, dass Sie Ihren Kollegen zustimmen.

Das Missions Briefing:

Hören Sie genau zu, was Ihnen die Vorgesetzten erzählen, da Sie hier neben einer allgemeinen Beschreibung auch einige wertvolle Informationen über den anstehenden Einsatz erhalten.

Schiffskonfiguration:

Machen Sie sich klar, was von Ihnen im Krisengebiet verlangt wird. Hören Sie sich auch die Informationen der Techniker (insbesondere von Pliers auf der Intrepid) an.

Schauen Sie sich ruhig noch mal die Stärken und Schwächen der einzelnen Schiffe und Waffensysteme an, bevor Sie Ihre Auswahl treffen. Denn wenn Sie erst einmal in der Luft sind, müssen Sie sich voll auf Ihre Auswahl verlassen können.

Der Flügelmann:

Vielleicht die wichtigste Entscheidung vor jedem Einsatz. Ein guter Flügelmann ist häufig die halbe Miete bei Ihren Kampfeinsätzen. Achten Sie bei der Auswahl auf die beigefügten Statistiken des Infobildschirms. Hier erhalten Sie Angaben zur Flugkunst, Treffsicherheit, Aggressivität, Tapferkeit und zu den Abschüssen.

Einen Piloten, der durchweg mit „Mittel“ oder gar mit „Niedrig“ eingestuft wird, zu wählen, ist mit Sicherheit keine gute Wahl. Ebenfalls sehr wichtig ist der Umstand, dass Sie Ihrem Flügelmann während des Einsatzes den Befehl zum Angreifen (Alt + B) geben müssen. Was nützt Ihnen der beste Pilot an Ihrer Seite, wenn er nicht in das Kampfgeschehen eingreift.

Der Kampfeinsatz:

Wie bereits erwähnt, ist es ungemein wichtig, dass Sie Ihren Flügelmann so schnell wie möglich in das Kampfgeschehen mit einbeziehen. Lassen Sie ihn die Dreckarbeit machen, damit Sie sich auf die eigentliche Missionsziele kümmern können. Sobald Sie einen Gegner auf Ihrem Bildschirm sehen, sollten Sie mit der Taste „T“ das automatische Zielsuchsystem aktivieren.

Nun wird die Entfernung zum Ziel vom Bordcomputer ausgerechnet. Mit der Taste „L“ wird der Gegner anvisiert. Es erscheint ein grüner Kreis, der nicht unbedingt genau auf das Ziel zeigt. Zielen Sie genau auf diesen Kreis, damit Sie Ihre Abschußquote erhöhen. Wenn Ihre Raketen das Ziel erfaßt haben (kann einige Zeit dauern), dann ertönt ein akustisches Signal, was Ihnen die Abschußbereitschaft anzeigt.

Wenn es einmal vorkommt, dass Sie direkt auf einen Gegner zu fliegen, dann halten Sie mit all Ihren Kanonen voll drauf und versuchen Sie hinter den Feind zu kommen. Für den Fall, dass ein Gegner Sie ins Fadenkreuz genommen hat, sollten Sie versuchen, durch schnelle Flugmanöver zu entkommen.

Schalten Sie den Afterburner ein und lenken Sie Ihr Schiff wild nach links und nach rechts. Wenn dies alles nichts hilft und der Feind schießt eine Rakete auf Sie ab, dann erhalten Sie neben einem akustischen Signal auch eine Anzeige im oberen linken Bereich Ihres Bildschirms.

Jetzt wird es Zeit, dass Sie mit der Taste „E“ eine Attrappe abwerfen und Ihre Nachbrenner voll einschalten. Achten Sie darauf, dass sich keine Feinde in Ihrem Rücken festsetzen, da dies die ungünstigste Ausgangsposition für einen Luftkampf ist.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Mission 1: Nephele

Mission 1.1: Die Rückkehr in den aktiven Dienst
Ziel:

Das Orlando Depot erreichen und auf dem Weg dorthin die Piratenschiffe ausschalten. Gleich zu Beginn werden Sie in der Bar von einem Veteranen um Hilfe gebeten, die Sie Ihm auch gewähren. So können Sie in der achten Mission auch mit seiner Hilfe rechnen. Bei der ersten Flugeinlage werden Sie von zwei Piratenschiffen vom Typ Razor angegriffen.

Schalten Sie Ihren Afterburner ein und geben Sie Maniac den Befehl die Feinde anzugreifen. Auf diese Art und Weise sollte der Kampf schnell für Sie entschieden sein. Sobald Sie das Orlando Depot erreichen, müssen Sie feststellen, dass Seether dieses in die Luft sprengt. Aus diesem Grund steuern Sie das Blue Point Depot an.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Mission 2: Hellespont / Tyr

Mission 2.1: Die Entdeckung der Piratenbasis

Ziel: Eskortieren Sie den Nachschubtransport zum Jump Point. Kontrollieren Sie anschließend den Bereich nahe der Radarstation und zerstören Sie die Piratenschiffe. Folgen Sie den flüchtenden Piraten in einem sicheren Abstand, um das Versteck orten zu können.

Schiffe: Hellcat, Longbow

Sobald Sie den Transporter erreichen, müssen Sie feststellen, dass dieser durch zwei Piratenschiffe vom Typ Razor angegriffen wird. Zerstören Sie diese beiden und auch die folgenden zwei Angreifer am Jump Point. Danach geht es zur Radarstation, die ebenfalls unter Beschuß steht.

Hier haben Sie es mit vier feindlichen Schiffen vom Typ Thunderbolt zu tun. Greifen Sie in das Kampfgeschehen ein und geben Sie auch Ihrem Flügelmann den Befehl zum Angriff. Während des Kampfes erhalten Sie die Nachricht, dass Sie den beiden flüchtenden Piratenschiffen folgen sollen.

Halten Sie einen Abstand von mindestens 12000 klicks. So können Sie die Basis der Piraten orten. Sobald die Ansage „Missionsziele erfüllt“ kommt, drehen Sie ab und steuern die Lexington an.

Mission 2.2a/b: Die Piraten Fregatte

Ziel: Zerstören Sie die Fregatte der Piraten.

Schiff: Longbow

  • Wenn Sie den vorangegangenen Einsatz erfolgreich abgeschlossen haben, dann erwarteten Sie bei dem kommenden Einsatz wesentlich weniger Feinde. Ihr Schiff für den Angriff auf die Fregatte der Piraten ist der Torpedo Bomber Longbow. Wichtig ist bei diesem Einsatz, dass Sie die ersten vier Angreifer vom Typ Thunderbolts gemeinsam mit Ihrer Eskorte abwehren, um sich dann auf die Fregatte am Navigationspunkt 1 zu konzentrieren. Um die Fregatte zu zerstören sollten Sie Ihre Torpedos einsetzen. Sollten Sie das Ziel bei Ihren ersten Versuchen verfehlen, dann ist es notwendig, dass Sie Raketensalven abschießen, um doch noch zum Erfolg zu kommen. Überlassen Sie die Angreifer, die sich hier befinden, Ihrer Eskorte. Sobald die Fregatte durch Ihre Torpedos zerstört ist, werden die Feinde abdrehen und Sie können zurück zur Lexington.
  • Wenn Sie in der vorangegangenen Mission nicht erfolgreich waren, dann haben Sie jetzt eine Aufgabe, die es in sich hat. Sie müssen die Navigationspunkte 1 bis 3 abfliegen, um die Fregatte zu finden. Es ist durchaus möglich, dass die Fregatte schon am ersten Punkt auftaucht. Auf jeden Fall erwarten Sie an jedem Punkt vier Feinde vom Typ Razor. An dem Navigationspunkt, wo sich die Fregatte befindet, halten sich drei Razors und zwei Arrows zur Verteidigung auf. Konzentrieren Sie sich auf die Zerstörung Ihres Zielobjektes, da auch hier die Feinde abdrehen, sobald die Fregatte hinüber ist.
Mission 2.3: Der Fototermin

Ziel: Machen Sie 10 Fotos von jedem Navigationspunkt, wo sich ein Gebäudekomplex befindet.

Schiff: Hellcat

Gleich nach dem Start werden Sie von zwei Banshees angegriffen. Verschwenden Sie hier noch keine Raketen, da Sie diese für die Geschütztürme bei den einzelnen Gebäudekomplexen brauchen. An den Navigationspunkten 1 bis 3 befindet sich jeweils ein Gebäudekomplex, der fotografiert werden muß.

Drücken Sie wie ein Verrückter den Feuerknopf, damit Sie auf jeden Fall die nötige Anzahl an Fotos erreichen. Das Problem sind die bereits genannten Geschütztürme und die Vindicators, die mit Ausnahme von Nav 1, wo sich nur eine Vindicator befindet, paarweise an den Punkten auftreten.

Die Türme sollten Sie mit zwei Raketen gleichzeitig beschießen, damit Sie sicher sein können, dass von diesen keine weitere Gefahr aus geht. Sollten Sie alle Fotos gemacht haben, dann haben Sie einen ruhigen Rückflug. Anderenfalls müssen Sie noch mit vier weiteren Banshees rechnen, die auf gar keinen Fall zu unterschätzen sind.

Mission 2.4a/b: Die Rettung der Geisel

Ziel: Den Transporter sicher zum Einsatzort bringen. Die Geiselübernahme überwachen und anschließend den Transporter inklusive Geiseln ohne größeren Schaden bei der Lexington abliefern.

Schiff: Hellcat

  • Wenn Sie bei dem Fototermin hervorragende Arbeit geleistet haben, dann fliegen Sie den Gebäudekomplex mit der Geisel direkt an. Bei Ihrem Anflug werden Sie durch je zwei Banshees und zwei Vindicators gestört. Am Zielpunkt müssen Sie auch noch einen Geschützturm so schnell wie möglich ausschalten, da dieser eine große Gefahr für das Shuttle darstellt. Sehen Sie zu, dass Sie den Transporter um alles in der Welt schützen. Auf dem Rückflug können noch vier weitere Banshees angreifen, die Sie mit Ihrem Flügelmann erledigen müssen, bevor diese größeren Schaden anrichten können..
  • Da Ihre Aufklärungsarbeit miserabel war, müssen alle drei Gebäudekomplexe angeflogen werden, um die Geisel zu finden. Vom Prinzip her ist alles genauso wie bei der Mission 2.4a, nur mit der Ausnahme, dass Sie an jedem Navigationspunkt von zwei Vindicators und einem Geschützturm erwartet werden. Verlieren Sie niemals den Transporter aus den Augen und schalten Sie zuerst die Geschütztürme aus, während sich der Flügelmann um die Vindicators kümmert.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Mission 3: MASA

Mission 3.1: Die Rückeroberung der Spacelabs

Ziel: Bewachen Sie den Transporter der Marines und die Übernahme des Spacelabs.

Schiffe: Hellcat, Longbow

Damit der Transporter ungestört an der feindlichen Raumstation landen kann, müssen Sie zuerst mit Ihrem Flügelmann vier Avengers, die zur Verteidigung der Station bereitstehen, zerstören. Sobald der Transporter an dem Navigationspunkt angekommen ist und seine Meldung abgibt, erscheinen zwei weitere Feinde vom Typ Avenger.

Das wird sich noch ein weiteres Mal wiederholen, wenn der Transporter andockt. Da Ihr Erfolg bei dieser Mission von der Unversehrtheit des Transporters abhängt, haben Sie nur wenig Zeit zum Nachdenken. Greifen Sie sich die Feinde und schicken Sie diese zur Hölle.

Sollten sich die Mariens bei Ihrer Landung unsicher fühlen, da Sie nicht in der Lage sind, die Angreifer zu vernichten, werden sich diese zurückziehen, was ebenfalls einem Scheitern der Mission gleich kommt. Aus diesem Grund ist Tempo angesagt.

Mission 3.2: Der Konvoi der Grenzweltler

Ziel: Zerstören Sie mindestens einen Kreuzer oder zehn Banshees.

Schiffe: Longbow, Hellcat

Richten Sie bei dieser Mission Ihre Aufmerksamkeit auf die Schlachtkreuzer der Feinde. Zerstören Sie einen dieser Kreuzer mit Ihren Torpedos. Dadurch erreichen Sie, dass sich die Grenzweltler ergeben und abziehen. Außerdem wäre ein Kampf mit den zehn Banshees auch äußerst schwierig, da Sie mit einem relativ langsamen Bomber unterwegs sind.

Sollten Sie Schwierigkeiten bei der Zerstörung der Kreuzer haben, dann fliegen Sie einfach zwischen den beiden. So kommt es hin wieder vor, dass diese sich selbst unter Beschuß nehmen. Achten Sie aber darauf, ob dem auch wirklich so ist.

Dieser Schachzug kann auch ganz schnell in die Hose gehen. Sobald sich die Feinde ergeben, fliegen Sie zurück zur Lexington, um weitere Eskalationen zu vermeiden.

Mission 3.3: Die Entscheidung

Ziel: Nehmen Sie Captain Eisen gefangen und bringen Sie ihn zur Lexington zurück.

Schiff: Hellcat

Um für den weiteren Spielverlauf ein besseres Verständnis zu bekommen, sollten Sie sich bei dem Dialog mit Maniac dafür entscheiden, auf dem Flugdeck zu bleiben. Ihnen wird nichts passieren, außer dass Ihr Weltbild kräftig durcheinander gewirbelt wird. In der folgenden Flugsequenz sollen Sie zusammen mit Vagabond und einigen anderen Flügelmännern Captain Eisen und Maniac zurückholen, die von der Lexington geflüchtet sind. Während des Fluges stellt Vagabond Ihre Treue auf die Probe, indem er Sie fragt, ob Sie sich den Fahnenflüchtigen anschließen wollen. Wenn Sie sich gegen Vagabond und Eisen entscheiden, dann müssen Sie während des Fluges eine negative Antwort auf die Frage geben und Vagabond so schnell wie möglich zur Hölle schicken.

Sie kehren dann zur Lexington zurück und spielen die Mission 6. Sollten Sie sich für die Fahnenflüchtigen entscheiden, dann müssen Sie während des Fluges Miner abschießen und gleichzeitig die Frage von Vagabond mit „Jawohl“ beantworten. Außerdem müssen Sie sich gegen Hazard, Quality und Hippie zur Wehr setzen, die es sofort auf Sie abgesehen haben.

Wenn Sie Ihre ehemaligen Freunde besiegt haben, dann kommen Sie in die vierte und anschließend in die fünfte Mission (vorausgesetzt - Sie nehmen alle Hürden). Machen Sie sich aber keine Sorgen, ganz gleich wie Sie sich entscheiden, spätestens in der siebten Mission führen die unterschiedlichen Wege wieder zusammen, so dass Sie nichts weiter verpassen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: Komplettlösung Wing Commander 4: Mission 4: Silenos / Mission 5: Orestes / Mission 6: Silenos / Mission 7: Orestes / Pasqual / Mission 8: Peleus


Übersicht: alle Komplettlösungen

Cheats zu Wing Commander 4 (3 Themen)

Wing Commander 4

Wing Commander 4
  • Genre: Action
  • Plattformen: PC, PSX
  • Publisher: EA
  • Release: 1996, 06/1997
15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

Von kräftigen Riesengolems und Feinschmecker-Ratten bis zu schwebenden Walen: Die Pokémon-Welt ist voll von (...) mehr

Weitere Artikel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

Rund um die Verleihung der Game Awards hat es auch ein Video mit frischen Spielszenen aus The Legend of Zelda - Breath (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Wing Commander 4 (Übersicht)

beobachten  (?