Komplettlösung Afterlife

Die Fernbedienung (Remote Control)

1: Übersicht 1: Hier werden das aktuelle Jahr, die Verteilung der Schicksalszonen in dem betreffenden Jahr (die farbigen Balken neben der Jahreszahl), das Vermögen und die gerade gewählte Option angezeigt. Das Vermögen ändert die Farbe, je nachdem, ob es steigt oder fällt (grün oder rot).

Ist dieser Beitrag hilfreich?


2-9

2-9: Zonen: Mit diesen Schaltflächen wird die Hauptaufgabe im Jenseits bewältigt: Mit ihnen werden bestimmte Flächen für die einzelnen Belohnungen oder Bestrafungen ausgewiesen. Auf diesen Feldern errichten die himmlischen oder höllischen Helfer ohne gesonderte Aufforderung die Gebäude, in denen die Seelen anschließend untergebracht werden. Das Errichten der Gebäude verursacht keine zusätzlichen Kosten, aber das Ausweisen der jeweiligen Schicksalszonen kostet pro Feld 2.500 Himmelspfennige, bei allgemeinen Zonen pro Feld 1.000. Letztere sind aber nur halb so effektiv wie die speziell für ein festgelegtes Schicksal vorgesehenen Zonen. Die Zonen dürfen nicht mehr als drei Felder von der nächsten Straße entfernt sein, da sie sonst von den Seelen nicht mehr erreicht werden können. Da die Häuser auf diesen Zonen normalerweise in voll ausgebautem Zustand eine Maximalgröße von 3x3 Feldern erreichen, sollte das auch die bevorzugte Größe für die bereitgestellten Bauflächen sein. Später kann es sich rentieren, gleichfarbige Zonen zu ganzen ‘Vierteln’ mit einer Blockgröße von 9x9 Feldern zusammenzuschließen, so daß sich für die Seelen leicht erreichbare ‘Schicksalszentren’ ergeben.

Die Farben und Ihre Bedeutung (Hölle / Himmel):

2: Grün: Zone Neid / Zufriedenheit

3: Gelb: Zone Habgier / Großzügigkeit

4: Orange: Zone Maßlosigkeit / Mäßigkeit

5: Braun: Zone Trägheit / Fleiß

6: Magenta: Zone Wollust / Keuschheit

7: Rot: Zone Zorn / Friedlichkeit

8: Blau: Zone Stolz / Bescheidenheit

9: Mehrfarbig: Allgemeine Zonen

Ist dieser Beitrag hilfreich?


10: Tore

Es stehen insgesamt vier verschiedene Tore zur Auswahl. Die kleinste Größe haben die Tore der Dante oder Milton Class, die pro Jahr 2.000 Seelen in die Nachwelt einlassen. Sie kosten 50.000 und werden von 2.500 Angestellten betrieben. Die nächste Stufe sind die Ausführungen der Pearl und der Belial Class, die das Konto bereits mit 500.000 belasten und 5.000 Angestellte benötigen, dafür aber auch 20.000 Seelen im Jahr abfertigen können. Die Tore der Throne und der Obsidian Class genügen bereits höheren Ansprüchen: Die jeweils 10.000 Engelchen oder Teufelchen werden mit bis zu 200.000 Seelen pro Jahr fertig, was allerdings auch eine Investition von 5 Mio. erfordert. Das höchste der Gefühle schließlich sind die Einlaßpforten der Prophecy bzw. der Apocalypse Class, die auch bei einem Ansturm von bis zu zwei Millionen Seelen im Jahr nicht zusammenbrechen. Für soviel Luxus müssen 25.000 Beschäftigte unterhalten und ganze 50 Millionen ‘Himmelspfennige’ bezahlt werden. Da die Tore auch später noch zu einer höheren Stufe ausgebaut werden können, sollte zu Beginn des Spiels die kleinste Variante gewählt werden. Das spätere Upgrade ist zwar um 5% teurer als der Grundpreis der nächsthöheren Stufe, aber die zwischenzeitlich eingesparten Personalkosten machen das schrittweise Vergrößern allemal lukrativ. Ein weiterer Faktor, der bei den Toren wie auch etlichen anderen Gebäuden zu beachten ist, sind die davon ausgehenden Schwingungen. Tore senden immer negative Schwingungen aus, daß heißt, sie beeinflussen das Gelände um sich herum negativ. Da die Hölle an sich negativ ist, handelt es sich in dem Fall also um positive Schwingungen, die für die Hölle wiederum nachteilig sind. Je größer das betreffende Gebäude ist, desto größer sind die davon ausgehenden Schwingungen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


11: Straßen

Diverse Rockmusiker irrten sich, als sie die ‘Road to Heaven’ oder die ‘Road to Hell’ besangen, denn tatsächlich führen dort keine Straßen hin. Dafür gibt es in der Nachwelt aber Straßen, damit die Seelen nicht gegen jede Ordnung herumlaufen. Über diese Transitstrecken, deren Bau pro Feld 100 kostet, erreichen die Seelen alle zugewiesenen Bestrafungen und Belohnungen, melden sich im Trainingscenter oder in der Limbo-Bar. Deshalb ist es wichtig, daß alle für die Seelen bestimmten Gebäude und Einrichtungen wie etwa die Tore über Straßen verbunden sind. Die Kunst des Straßenbaus folgt in Himmel und Hölle unterschiedlichen Prinzipien: Während den Seelen im Himmel nicht noch eine unverdiente Mühsal auferlegt werden darf, indem sie sich auf dem Weg zum angestrebten Schicksal die geistigen Füße plattlaufen müssen, sind die Besucher der Hölle geradezu erpicht darauf, durch lange Wege zusätzlich an die Kandare genommen zu werden. Also bieten die idealen Straßen im Himmel gerade und kurze Verbindungen zu nahe beieinander liegenden Zonen, während in der Hölle verwinkelte und weitläufige Straßenanlagen den modernen Trend bestimmen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


12: Karma-Station

Karma-Stationen sind dafür vorgesehen, solch beneidenswerte Seelen, die an die Wiedergeburt glauben, wieder ins Diesseits zu befördern, sobald sie die Quittung für ihr voriges Leben bekommen haben. Es stehen drei verschiedene Karma-Stationen zur Auswahl, die in Himmel und Hölle gleichermaßen eingesetzt werden können. Die Variante ‘Soul Mover Karma’ für 10.000 bewältigt 200 Seelen im Jahr. Die Station ‘Magic Bus Karma’ für 500.000 kann bis zu 10.000 Seelen jährlich verschicken, und die ‘Omnirail Karma’ Station, die mit 25 Mio. etwas überteuert wirkt, kann bis zu 500.000 Seelen pro Jahr zurück ins Diesseits befördern. Auch hier gilt, daß alle Stationen gegen 5% Aufpreis später ausgebaut werden können, allerdings ist von vornherein die ‘Magic-Bus’-Station zu empfehlen, da die 200 Seelen der Grundversion sehr schnell überschritten werden. Solange die Karma-Station noch nicht mittels Karma-Strecken mit einem Portal verbunden wurde, bleibt sie grau, was ihren inaktiven Zustand anzeigt. Die ebenfalls nötige Straßenanbindung ändert nichts an diesem Zustand. Da Karma-Stationen immer negative Schwingungen aussenden (sogar noch stärkere als die Tore), sollten sie nicht zu nah an den Schicksalszonen aufgebaut werden.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: Komplettlösung Afterlife: 13 + 14 / 15: Ausbildungszentren / 16: Häfen / 17: Absauger und Banken / 18: Spezielle Gebäude


Übersicht: alle Komplettlösungen

Cheats zu Afterlife (2 Themen)

Afterlife

Afterlife
  • Genre:
  • Plattformen: PC
  • Publisher: THQ
  • Release: 25.01.1997
Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Was passiert, wenn man den erfolgreichsten deutschen Fantasy-Roman der vergangen Jahre nimmt, ein strategisches (...) mehr

Weitere Artikel

PT: Fans ziehen letzte Daten aus der Demo

PT: Fans ziehen letzte Daten aus der Demo

Die Einstellung von PT, die Demo zu Silent Hills, ist schon anderthalb Jahre her, aber weiterhin tobt das ehemalige Koj (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Afterlife (Übersicht)

beobachten  (?