Stalker: Hinter den Thresen kommen (Bar)

Hinter den Thresen kommen (Bar)

von: playforwar6 / 21.08.2014 um 16:37

Es gibt einen nicht ganz einfachen Trick, hinter den Barthresen zu kommen, ohne die ganze Bagage vor der Tür niederzumachen, um die Gegner rauszulocken...

Dazu macht einfach folgendes:

Wenn ihr in die Bar kommt und immer geradeaus geht, kommt ihr ja zu einer blauen Versteck-Box. Auf diese stellt ihr euch drauf und springt auf den dahinterstehenden Tisch. Von dort springt ihr auf den Tisch daneben, neben dem auch der "Wisser" steht. Nun kommt der kniffligere Teil: Ihr müsst auf eben dieser Person, also dem Wisser, Kopf springen. Nicht ganz einfach, erfordert evtl etwas Übung. Wenn ihr es jedoch schafft, über den Schädel von dem Typen auf den Thresen zu gelangen, müsst ihr schnell in den Kniestand (Strg+Shift) gehen, weil ihr sonst runterfallen könntet, und hinter die Bar kriechen. Ihr steht dann zwar vor dem Wirt, was so ziemlich ohne jeden Wert ist, es sieht aber ganz witzig aus. Ihr könnt auch versuchen, auf dem Thresen am Wirt vorbeizurobben, doch ob das funktioniert- weiß ich nicht.

Einziger Nachteil ist: Sobald ihr den Boden hinter dem Thresen berührt, seid ihr Feinde der Wächter (es sei denn, ihr seid ihre Freunde bzw ihnen beigetreten ;) ) und es fliegen euch die Kugeln um den Kopf. Bedauerlicherweise kommt man nicht mehr raus, denn Waffe ziehen ist nicht und der Wirt blockiert den Ausgang, deshalb vorher abspeichern keine schlechte Alternative ;)

Viel Spaß beim probieren!

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Fast-15-Kilo-Lunch-Box

von: playforwar6 / 01.09.2014 um 10:34

Sicher ist das einigen schon aufgefallen. Aber für die, die es noch nicht wissen: Wenn ihr ins Armeelager (Freiheit) geht, müsst ihr das Haus betreten, in dem der Koch sitzt und Radio hört. Es gibt dort zwei Nebengänge, wenn ihr gradeaus lauft. Im Linken stehen zwei Gasflaschen. Jetzt habt ihr die Wahl: Einfach so rein, oder die Flaschen sprengen. Letzteres dürfte Zeittechnisch günstiger sein. However, seid ihr im Raum, steht dort eine der bekannten Holzkisten. Diese zerstört ihr, sei es durch Messer, Kugel oder eben die Gasflaschen. Zum Vorschein kommen 21 "Touristenfreuden". Außerdem liegen auf dem Herd daneben noch 4 oder 5 Salamis. Das weiß ich sicher. Bei mir waren glaub ich auch noch Wodkaflaschen da, aber das garantiere ich nicht. Funny ist es aber, wenn ihr die erwähnten Flaschen hochjagt. Dann fliegt nämlich überall Essen rum, was schon recht witzig wirkt ;) .

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Gehemnisvolle Kühlschränke

von: playforwar6 / 01.09.2014 um 10:36

wer kennt nicht die überall in STALKER verteilten Kühlschränke? Die Dinger sind echte Allrounder! Hier einige Dinge:

1. In und hinter Kühlschränken ist viel Platz. Einfach mal nachsehen, wo es geht. Bspw. liegt hinter dem Kühlschrank in einer Baracke im linken Teil der Freiheitsbasis (wenn ihr reinkommt) ein AN-94 Abakan (Obokan ingame). Eine hübsche Alternative zur AK! ;)

2. Ein Kühlschrank zählt zu den Orten, die NPCs für gewöhnlich nicht aufsuchen. Wenn ihr also etwas wirklich sicher verstecken wollt: Tür auf, Knarre rein, Tür zu. Kann etwas Arbeit sein. Einfach versuchen!

3. Wusstet ihr, dass Kühlschränke kugelsicher sind? Habs mal probiert! Im Freiheitlager im Haupthaus auf Lukasch' Etage rechts im Raum steht ein Schrank. Ich hab also Lukasch gekillt und war feindlich. Bin dann in den besagten Raum, hab den Kühlschrank geöffnet und bin reingekrochen (standard Strg+Shift). Dann von innen die Tür geschwind zugemacht... Die Wachen von Lukasch haben mit Sturmgewehr und Pumpgun das Teil beharkt und hatten null Erfolg. Stattdessen hab ich immer, wenn die Wache nachlud, die Tür aufgemacht, sie beschossen und nach Abschluss des gegnerischen Nachladevorgangs zügig wieder zugemacht! :D Lustig ist bei sowas auch, dass der Kühlschrank trotz des Mehrgewichtes meines Charakters beim Beschießen gewackelt hat, als sei er leer ;D

Wichtig: Speichert vor solchen Eskapaden immer ab!

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Schon früh Ausrüstung finden.

von: SilentHunter42 / 01.04.2015 um 09:23

Stalker bietet schon zu Anfang viel mehr Ausrüstung als nur Lederjacke und Pistole. Hier sind die Fundorte nützlicher Ausrüstungsgegenstände:

Banditenjacke: Das direkte Upgrade zu eurer Lederjacke. Nicht sehr wirkungsvoll aber immerhin etwas. Ihr findet sie beim "Sägewerk" das ist der Gebäudekomplex aus zwei Gebäuden kurz vor dem Bahndamm. Im inneren des lagerähnlichen Gebäudes (westlicheres Gebäude) findet ihr hinter einigen Kisten die Jacke.

Gepanzerte Banditenjacke: Ziemlich selbsterklärend. Diese Jacke sollt ihr eigentlich während einer Quest von Nimble zu ihm bringen. Ihr könnt sie aber auch behalten, denn die Questbezahlung ist nicht so berauschend. Ihr findet sie, wenn ihr hinter dem Banditenlager dem Pfad zu dem Tunnel folgt. Im inneren des Tunnels liegt sie dann einfach so da. Achtung: In der gegend gibts einige Hunde die ungemütlich werden können und einen Schattenwolf, der euch recht schnell töten kann. Ihr solltet eine BM13 oder AK mithaben.

Stalker-Suit: So ziemlichg die beste Panzerung, die ihr am Anfang bekommen könnt. Geht in Kordon ins Dorf, zu dem Gebäude wo Wolf steht. Von dem Schrägdach des Kellers nebenan solltet ihr es mit Sprint + Sprung an die Dachkante des Gebäudes schaffen. Kriecht die Kante entlang bis ihr aus Dach kommt. Springt nun wieder mit Sprint auf das nächste Gebäude (nördlich von hier). Das Gebäude hat einige Löcher im Dach, durch eines davon seht ihr eine Kiste. Zerschießt die Kiste mit der Waffe eurer Wahl und nehmt euch den Anzug, der herausfällt. Ihr solltet vorher speichern, weil man nicht immer an den Anzug herankommt.

Waffen, Sondermunition und Waffenupgrades:

PBs: Schallgedämpfte Pistole, mit ein wenig mehr Feuerkraft als die PPK. Zu finden im Waggon neben dem verletzten Stalker.

Fort 12 und Fort 15k: Gute Pistolen, wobei die Fort 15k ein größeres Magazin aufweist. Bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke eine davon bekommt ihr von Wolf als Questbelohnung. Ansonsten: Verstecke plündern.

Schalldämpfer: Zu finden im Sägewerk am Dach des westlichen Gebäudes. Ihr erreicht das Dach indem ihr mit Sprint + Sprung vom davor stehenden Wagen abspringt. Am Dach findet ihr dann einen Metallkoffer. Zerstört ihn. Der Inhalt fällt wegen eines Bugs durch das Dach und ihr müsst ihn im Gebäude aufsammeln. Taschenlampe empfiehlt sich, weil man sonst leicht etwas übersieht. Ihr findet nebenbei noch 120 Schuss 5.45mm Kaliber, die ihr für die AK braucht.

Noch ein Tipp: Nehmt alle Quests an, die Wolf anbietet. Die sind recht einfach und ie Bezahlung ist gut, denn ihr bekommt meistens Munitin, an die man sonst kaum kommt.

PS Wenn ihr die Mission bekommt, in der ihr die Banditen aussschalten sollt, um Nimble zu retten, dann nehmt Wolfs Männer nicht mit. Das macht es zwar ein wenig schwieriger aber die Bezahlung wird um ein vielfaches besser.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Allgemeines

von: SilentHunter42 / 01.04.2015 um 09:24

Einiges hiervon wird für erfahrenere Spieler eh klar sein, aber für Einsteiger gibts hier ein paar Tipps:

Geht beim Schießen nach Möglichkeit näher ran. Jede Waffe hat eine ideale Reichweite. Wenn ihr die überschreitet, wird sie sehr ungenau und ihr verbraucht manchmal 1-2 Magazine auf einen einzigen Feind. Auf Dauer geht das ganz schön ins Geld.

Zielt auf den Kopf - Der Klassiker gilt auch hier. Kopfschüsse können oft mit einem Treffer töten.

Wenn ihr auf engen Raum kämpft, oder mit Mutanten rechnet: Fernrohre runter oder Waffe wechseln. Auf kurze Distanz könnt ihr mit Fernrohren nur schlecht zielen und das kann schnell fatal werden.

Keine Angst vor Explosionen. Wenn ihr gerade keine andere Wahl habt, dann könnt ihr ruhig mal Handgranaten oder Mörser auf kurze Distanz verwenden. Die meisten Gegner in eurer Nähe sind nacher platt, aber eure Panzerung sollte einiges wegstecken. Zumindest wenn ihr den Schwierigkeitsgrad nicht zu hoch eingestellt habt. Sonst siehts nähmlich traurig aus.

Unendlich Munition für den Bulldog-6: Wenn ihr den Bulldog entladet könnt ihr trotzdem noch eine Granate feuern - die euch nichts kostet! Der Bulldog ladet danach nach, aber wenn ihr ihn erneut entladet geht das ganze wieder von vorne los. Nehmt am besten nur eine Granate mit, dann dauert das Nachladen nicht solange. Auf die Tour habe ich vom Dach aus die gesamte Freheitsfraktion ins Nirvana gebombt.

Stealth-Kills mit Schalldämpfer: Manche behaupten der Schalldämpfer wäre nur optisch etwas. Stimmt nicht. Mit dem Schalldämpfer seid ihr unauffälliger und könnt Gegner im Stealth töten. Zielt auf den Kopf und erledigt sie mit einem Schuss. Solange euch dabei keiner sieht, oder das Opfer nicht Alarm gibt wird es auch keiner bemerken und herumliegende Leichen werden sowieso ignoriert. Wenn das Opfer nicht gleich tot ist, keine Sorge: Die Leute in der Nähe werden vermutlich misstrauisch, wissen aber meistens nicht wo ihr seit. Also einfach verstecken und auf die Lauer legen.

Und sogar im richtigen Gefecht kann er praktisch sein, denn wenn ihr ungesehen entkommt könnt ihr euren Feinden in den Rücken fallen und wieder ein paar unauffällig töten.

Nehmt nicht alles mit. Vieles was ihr bei Gegnern findet ist eher wertlos. Halbkaputte Gewehre sind kaum etwas wert. Nehmt also nur mit, was ihr konkret braucht, oder was wirklich selten ist. Artefakte, Munition für euer Gewehr, gegebenenfalles Handgranaten, Verbände und Medikits. Da Medikits, Granaten und Verbände Standard-Drops sind könnt ihr sie immer wieder von Gefallenen nehmen und müsst sie nicht immer rumschleppen.

Wenn ihr doch zuviel rumschleppt. Legt es in Kisten, oder markierten Verstecken ab. Es wird nicht verschwinden wenn ihr zurückkehrt und ihr könnt dort unendlich viel lagern, um es später mitzunehmen oder kleine Vorratslager anzulegen.

Wenn es garnicht anders geht, könnt ihr euer Zeug auch einfach in die nächste Leiche packen und die hinter euch herschleifen. Auch wenn ihr dann so langsam seit wie eine Schildkröte mit Beinbruch und keine Waffe ziehen könnt, könnt ihr immerhin unendlich viel schleppen. Nur nicht versuchen die Leiche über das Level hinaus mitzunehmen. Das klappt nicht und verliert viel von eurer Ausrüstung.

Quests machen: Quests sind oft nervig, führen euch in Probleme, oder werden schlecht bezahlt. Manchmal bekommt ihr aber auch extrem gute Dinge für komplett einfache Quests. So kam ich an mehrere Vintar BC, seltene Artefakte, seltene Munition und viel Geld.

Pistolen kann man sich später sparen. Die meisten kosten euch bloß Platz. Gewehre sind meistens in allen Punkten überlegen.

Zwei Gewehre mitnehmen: Das ist nur ein Tipp von mir, und obs euch liegt weiß ich nicht. Wenn ihr zwei Gewehre mitnehmt (am besten zwei mit unterschieldicher Munition/Einsatzbereich) geht euch nicht so leicht die Munition aus, denn 5.45mm oder 5.56mm findet man fast überall, und ihr seid gegen die meisten Gefahren der Zone gewappnet. (Zumindest gegen die, die man erschießen kann.)

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Zurück zu: Stalker - Kurztipps: Lösung zu den guten Enden / Blaue Kiste beim Wirt / Waffen verstauen / Hirnschmelzer - Countdown zurücksetzen / GodMode und undendlich Munition!

Seite 1: Stalker - Kurztipps
Übersicht: alle Tipps und Tricks

Stalker

Stalker - Shadow of Chernobyl spieletipps meint: Atmosphärische Endzeit-Mischung aus Shooter und Rollenspiel, das wohl interessanteste Szenario der letzten Jahre und eine packende Geschichte. Artikel lesen
80
12 neue 3DS-Spiele: Frischer Spielspaß mit Mario, Star Wars und Pokémon

12 neue 3DS-Spiele: Frischer Spielspaß mit Mario, Star Wars und Pokémon

Auch diesen Herbst und Winter sind neuie Spiele für den 3DS erschienen. Diese zwölf Kandidaten solltet ihr (...) mehr

Weitere Artikel

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Stalker (Übersicht)

beobachten  (?